Zum Inhalt

Im Bild: Oberer Stadtplatz Foto: Watzek

Im Bild:

Was gibt es Neues?

Event

Circo Paniko ★ Hofratsgarten Hall ★ Austria

Der Circo Paniko ist ein zeitgenössischer Zirkus aus Bologna, der 2009 von einer Gruppe von ArtistInnen gegründet wurde, die allesamt keiner traditionellen Zirkusfamilie entstammen. Auf Tour präsentieren die knapp 20 internationalen KünstlerInnen einen packenden Mix aus Artistik, Akrobatik, Live-Musik und Tanz, der Groß und Klein gleichermaßen zum Träumen inspirieren will. Die ArtistInnen, SchaustellerInnen und MusikerInnen entführen das Publikum in eine Welt voller Magie, Phantasie und feinsinnigem Humor und verzichten dabei auf hierarchische Strukturen - im Circo Paniko sind nämlich einfach alle Direktor! Der Paniko-Familie geht es darum, Barrieren abzubauen, Raum für das Unerwartete zu schaffen, an das Unwirkliche zu glauben und Momente des Kindseins zu ermöglichen. Auch beim Circo-Paniko-Gastspiel im Haller Hofratsgarten wird die Manege zum Zentrum des Staunens und das Publikum mit Gewissheit zum Raunen verführt. Übrigens: Mit seinem Gastspiel in Hall feiert der Circo Paniko seine Österreich-Premiere!! Im Rahmen des Projekte #kon.serviert gastiert im Zuge des heurigen BurSommerHall gastiert der Circo Paniko im Hofratsgarten bei der Burg Hasegg. Stars in der Manege / Begleitprogramm 23.5. - 21.00 Open Mic Sessions goes Circo Paniko 25.5. - 19.30 Fainschmitz & DJ Ben Wine 26.5. - 17.30 Arphan & SENOR Stets Lonely Orkestar 30.5. 21.30 Marina & The Kats 1.6. - 21.30 Royal Circus Ostrica 2.6. - 17.30 Uhr Red Eagle Tyrolean Pipe Band Eintritt: Pay as you wish

News

Halbmarathon Hall-Wattens: Nur noch wenige Tage bis zum Start

13. Raiffeisen Halbmarathon Hall-Wattens: Nur noch wenige Tage bis zum Start


Das Motto des Raiffeisen Halbmarathon Hall-Wattens „Hart, aber herzlich“ verspricht bei der 13. Auflage neben der großen sportlichen Herausforderung auch wieder jede Menge Herzlichkeit. Die Vorbereitungen für das sportliche Highlight des Jahres in der Region sind bereits weit fortgeschritten und die Organisation von Hall in Tirol bis Wattens quasi schon startbereit, wie Heinz Lutz, der Rennleiter und Obmann des durchführenden Vereins, Haller Lauftreff, erklärt: „Wir haben von Seiten des Vereins die Weichen gestellt, dass die größte Sportveranstaltung der Region bestens vorbereitet ist. Unser Ziel ist es, dass es auch heuer wieder gelingt, ein perfektes Lauffest für die vielen Teilnehmer jeden Alters auf die Beine zu stellen.“

Verein Lauftreff ist bereit
Sehr erfreulich sei die Entwicklung beim Staffellauf, so der Rennleiter: „Die Tendenz zeigt, dass die Volksläufer immer besser werden und sich dafür entscheiden, an der Staffel des Halbmarathons teilzunehmen. Was die sportliche Spitze angeht, freue ich mich darüber, dass mit Karin Freitag, Thomas Roach und dem deutschen Langstreckenläufer Marcel Bräutigam wieder starke Lauftalente an den Start gehen. ,Hart, aber herzlich‘ gilt als Motto für alle Läuferinnen und Läufer. Dass unser Halbmarathon mit seinen Höhenmetern hart ist, weiß jeder. Dass es herzlich wird, hängt nicht nur von unseren Vereinsmitgliedern von der Startnummernausgabe über die Labestationen ab, sondern auch von den Zuschauern, die unsere Sportler anfeuern. Wunderbar, dass so viele Gartenbesitzer bei Hitze mit einem Schlauch unsere Läufer mit Wasser besprengen, das alles ist wichtig und macht unseren Lauf so besonders.“

WATTNER LAUF´FESTL
Auch in der Marktgemeinde steigt die Vorfreude auf das Laufevent des Jahres. Bestens gerüstet für den 25. Mai sieht Organisationsleiter Josef Schuler sein Team: „Wattens ist startbereit für den Halbmarathon, aber auch für den Kinderlauf. Die Vorbereitungen sind bereits abgeschlossen. Auf viel Begeisterung und Unterstützung vom Publikum dürfen sich neben den jungen Teilnehmern an den Kinderläufen auch die Halbmarathon- und Staffellaufstarter freuen: „Ich glaube unser WATTNER LAUF´FESTL ist ein Gewinn für den Halbmarathon, aber auch für die Marktgemeinde, da viele Kinder für das Laufen begeistert werden.“

Hauptsponsor, Partner und Teilnehmer
Die Raiffeisen Regionalbank Hall in Tirol ist seit der ersten Auflage treuer Partner und Co-Veranstalter beim Halbmarathon Hall-Wattens. Für die beiden Direktoren Erich Plank und Peter Grassl ist der finanzielle Aspekt nur ein Teil der engen Verbindung: „Das zeigt sich darin, dass auch viel persönliche und ehrenamtliche Arbeit in verschiedenen notwendigen Funktionen rund um diese Veranstaltung – von der Basis unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis hinauf in die Chefetage –  geleistet wird. Natürlich starten auch jedes Jahr einige Sportler aus unserem Haus, welche die Begeisterung für dieses Lauffest, ob beim Volkslauf oder beim Halbmarathon, für uns auf der Strecke mittragen. Ein sportliches Zeichen, für das wir als Hauptsponsor, Partner und Teilnehmer gemeinsam stehen.“

Rennleiter auf E-Motorräder
Einer modernen Entwicklung folgen die Organisatoren beim Einsatz von E-Motorrädern. Rennleiter und Fotografen sind auch heuer wieder auf elektrisch betriebenen Motorrädern im Einsatz. Der Raiffeisen Halbmarathon Hall-Wattens steigert damit sein Bemühen für den Umweltschutz, im Zeichen eines sauberen Events.

Organisiert wird der Raiffeisen Halbmarathon Hall-Wattens vom Verein Haller Lauftreff  gemeinsam mit dem Stadtmarketing Hall in Tirol und dem Team rund um den Turnverein Wattens. Beim Rennen wirken ca. 230 Personen inkl. der Blaulichtorganisationen in den beiden Zielorten und entlang der Strecke als Helfer mit.

Raiffeisen Halbmarathon Hall-Wattens, am Samstag, den 25. Mai 2019
Online-Anmeldeschluss: Dienstag, 21. Mai 2019, Vormittag
Wer sich noch nicht angemeldet hat, hat online noch bis 21. Mai Vormittag Zeit dazu.
Nachnennungen sind am Freitag, den 24. Mai, von 16 bis 20 Uhr und am Veranstaltungstag problemlos möglich.

Alle Informationen zum Raiffeisen Halbmarathon Hall-Wattens finden sich auf der Homepage www.halbmarathon-hall-wattens.at  oder auf Facebook.

 

News

Neuer Wasser-Hochbehälter der Hall AG nimmt Form an

Derzeit entsteht an der Salzbergstraße in Absam der neue Trinkwasser-Hochbehälter Halltalerhof mit integriertem Trinkwasser-Kraftwerk, nachdem der Altbestand aus dem Jahr 1908 komplett abgetragen wurde. € 1,7 Mio. investiert dabei das Unternehmen in die neue Infrastruktur.


Zehn Jahre nach der Generalsanierung des Trinkwasser-Hochbehälters in der Walderstrasse wird nun sein kleinerer Ableger an der Salzbergstraße – der Hochbehälter Halltalerhof neu errichtet. Bereits im März wurde die in die Jahre gekommene Anlage an der Salzbergstraße endgültig abgerissen, um dem Neubau Platz zu machen. 111 Jahre wurde hier Trinkwasser gespeichert, seit den 60er Jahren auch Strom produziert. Ähnlich wie in der Vergangenheit wird dabei das gespeicherte Trinkwasser auch für die klimaschonende Erzeugung von Ökostrom genutzt. Zwei Turbinen erzeugen dabei mit einer Leistung von 60 Kilowatt rund 310 MWh. Damit können 150 Haushalte pro Jahr mit Strom versorgt werden.


Mit einer Höhe von knapp 4 Meter und einem Innendurchmesser von 11,5 Meter pro Kammer wird der Brillenbehälter künftig bis zu 600 m³ Wasser speichern können. Dabei wird der Hochbehälter die zeitlichen Schwankungen des Wasserdargebotes und des Wasserbedarfes ausgleichen und dadurch für einen konstanten Druck im Versorgungsnetz sorgen. Zudem werden Löschwasserreserven sowie Wasserreserven bei Störungen bereitgestellt. Der Hochbehälter sowie das Trinkwasser-Kraftwerk sollen ab Anfang November ihren Betrieb aufnehmen. Während der Bauarbeiten kann es zu Verkehrsverzögerungen im betroffenen Bereich entlang der Salzbergstraße kommen.

 

Wissenswertes zum Hochbehälter Halltalerhof

Der Hochbehälter Halltalerhof ist ein sogenannter Brillenbehälter. Insgesamt besteht die Anlage aus zwei Wasserkammern und einer vorgebauten Schieberkammer, die über den aufgesetzten Hochbauteil Zugang zu beiden Kammern bietet.

Mit einem Fassungsvermögen von jeweils ca. 300 m³ misst jede Kammer einen Durchmesser von 11,5 m und eine Wandhöhe von rund 4 m. Der Wasserstand erreicht bei maximalen Befüllung eine Höhe von 2,9 m. In der Schieberkammer befinden sich neben den betriebsnotwendigen technischen Anlagenteile, wie die Be- und Entlüftungsleitungen auch der Schaltschrank für die Steuerung und Versorgung der Anlage mit elektrischer Energie sowie für den Datenabgleich. Die Rohrleitungen dienen der Wasserentnahme aus dem Speicher und der Ableitung in das Leitungsnetz. Eine Entleerungs- und Überlaufleitung führt das Wasser in den nahen gelegenen Weißenbach.

 

News

Haller Altstadt: Die Suche nach der rettenden Idee

Klein, fein, persönlich, unternehmergeführt und serviceorientiert: das sind die Stärken von vielen Fachbetrieben in der Haller Altstadt. Das Stadtmarketing Hall in Tirol stellt regelmäßig besonders interessante Geschäftsideen vor.
Die Suche nach der rettenden Idee


Die „Escape Rooms“ von Michael Prantl sind geheimnisvolle Zimmer, aus denen seine Kunden herauszufinden versuchen. Vier Räume mit unterschiedlichen Themen und Schwierigkeitsgraden versprechen beste Unterhaltung und fordern Teamwork.
Wenn sich die Türe geschlossen hat, startet der Countdown. Es gilt etwa eine verlorene Münze zu finden, oder eine Schatzkarte zu suchen und natürlich aus dem Gebäude zu entkommen. „Großvaters Schatz”, „Vermisst!”, „Verrat im Kloster” und „Raub im Salzlager” sind auf Hall in Tirol abgestimmte Hintergründe für die entscheidende Mission: 60 Minuten bleiben Zeit, um die Lösung zu finden!


Die Räume von Just Escape Austria, wie Michael Prantl sein Unternehmen getauft hat, sind schwierig, aber machbar. Gerne hilft er bei Bedarf und Nachfrage auch weiter.  Zwischen zwei und sechs Personen können gemeinsam eintreten. Kinder in Begleitung sind willkommen, ansonsten gilt eine Altersvorgabe von 14 Jahren bzw. 16 Jahren im dunklen „Vermisst-Raum“. In den außergewöhnlichen Situationen kristallisieren sich oft versteckte Talente, Führungsqualität, Organisationstalent, logisches und abstraktes Denken der Teilnehmer heraus. Dass die Schnitzeljagd in den vier Wänden immer beliebter wird, zeigt sich im zweiten Tätigkeitsbereich von Michael Prantl. Er errichtet auch „Escape Rooms“ für andere Anbieter.


Öffnungszeiten: nach Terminvereinbarung.


Michael Prantl, Salvatorgasse 19, 6060 Hall in Tirol, Tel. 0677/6214 7552,
office@justescape-austria.com, www.justescape-austria.com

 

News

Haller Bauernmarkt: Portrait Bartlhof, Familie Plank

Seit knapp 30 Jahren ist der Haller Bauernmarkt am Oberen Stadtplatz in Hall wöchentlicher Treffpunkt für Ernährungsbewusste und Genießer regionaler Produkte aus bäuerlichen Familienbetrieben.


Ob frisches Gemüse und Obst, Milchprodukte, selbst gemachtes Brot oder Marmeladen und Honig, Fisch-, Fleisch-, Speck- oder Wurstspezialitäten und Blumen, Pilze und Eier - was auf den heimischen Feldern und Gärten wächst, kann beim Haller Bauernmarkt jeden Samstagvormittag direkt verkostet und gekauft werden.

 

Das Stadtmarketing Hall in Tirol stellt in einer Portraitserie die Betriebe des Haller Bauernmarktes vor.


Speck, Wurst und Fleisch in bester Qualität


Auf Tradition wird am Erbhof der Familie Plank in Thaur viel Wert gelegt, ohne dabei auf Innovationen zu verzichten. So entwickelte sich mit Ideenreichtum, Mut und Fleiß aus einer kleinen Landwirtschaft ein bäuerliches Familienunternehmen im Vollerwerb.


Dabei waren die Vorzeichen Anfang der 90er Jahre alles andere als erfreulich, denn die Milchviehhaltung musste aus wirtschaftlichen Gründen aufgegeben werden. Sich wie viele Thaurer dem Gemüseanbau zu verschreiben, wäre naheliegend gewesen – doch die Familie Plank entschloss sich dazu, einen anderen Weg zu gehen. Denn mit Romed Plank übernahm ein gelernter Metzger den Bartlhof und so wurde auf die Schweinefleischproduktion mit Direktvermarktung gesetzt.

Durch großen Fleiß und kaufmännisches Geschick konnte bald weiter investiert und ein modernes Schlachthaus mit Zerlegraum, Kühlraum und Selchen errichtet werden. Um die Produktpalette zu vergrößern, investierten die Planks in den folgenden Jahren auch in Fleckviehkühe. 2009 wurde der Viehstall aus dem Ortszentrum ausgesiedelt und ein moderner Freiluft-Laufstall nach Biorichtlinien gebaut. Neben den Kühen genießen dort auch die Mastschweine den Auslauf und die frische Luft. Die Tiere der Planks fühlen sich hier wohl, was sich sehr positiv auf die Fleischqualität auswirkt. Schlachtung und Verarbeitung werden von Vater und Sohn Romed, beide gelernter Metzger (Romed jun. Meister seit 2015) in der hofeigenen, kontrollierten Schlachtstätte bzw. Wursterei sehr gewissenhaft vorgenommen.


Der Bartlhof ist ein Erbhof und befindet sich seit 1736 im Besitz der Familie, mitten im Dorfzentrum von Thaur, wo Hildegard und Romed mit ihren drei Kindern und Opa Johann leben. Auch was die Vermarktung anbelangt, war die Familie immer schon sehr aktiv, so sind die Planks Gründungsmitglieder der Tiroler Bauernkiste. „Wir hatten bereits vor 25 Jahren die Gelegenheit am Haller Bauernmarkt anzubieten, haben uns aber nicht darüber getraut. Vor vier Jahren hat es dann zum Glück dann doch noch geklappt“, erinnert sich Romed Plank und beschreibt die heutige Vermarktungsschiene: „Wir bieten unsere Fleisch-, Speck- und Wurstprodukte ab Hof an (nach telefonischer Vereinbarung), neben dem Haller Bauernmarkt auch auf den Märkten am Innsbrucker Sparkassenplatz und am Wiltener Platzl, sowie im Bauernladen in Thaur und der Bauernkiste.“


„Stillstand ist Rückschritt“, nach diesem Motto werden bereits die nächsten Ideen und Weichen für die Zukunft gestellt, damit auch die nächste Generation am Bartlhof dem Vollerwerb nachgehen kann. Bereits 2013 begann Romed Junior mit der Haltung von Hühnern, ein Jahr später wurden erstmals Schweine auf der Alm gehalten. Almschweine sind bekannt dafür, sehr zartes und mageres Fleisch zu besitzen – eine besondere regionale Spezialität. „Auch unsere Rinder verbringen die Sommermonate auf der Alm im Sellraintal. Das wirkt sich sehr positiv auf die Fitness der Tiere und vor allem auf deren Fleischqualität aus“, erklärt Romed Plank. Für die Familie ist die Alm zudem ein Ort des Ausgleichs und des Ideenschmiedens für neue köstliche Produkte.


Bartlhof, Familie Plank, Solegasse 8, Thaur,
Tel. 05223/492454, 0664/737 467 46, bartlhof@aon.at

 

Stadtbücherei

Abfall & Recycling

Stadtplan

Amtstafel

Webcams

Standesamt

Stadtzeitung

Aktuelles aus Hall

Weitere Stadtzeitungen

Veranstaltungs-Kalender

Event

Hall macht StationenTheater LEERGUT

24.05.2019, 19:30 Uhr

Beim 3. Stationentheater der Arbeitsgemeinschaft HallmachtTheater werden von Kolpingbühne, Projekttheater, Theaterhaufen, Theater Szenario und Musikanten der Haller Gassenspiele unter dem Titel Leergut verschiedenste Dimensionen des Vergessenen, Gefundenen, Zurückgegebenen oder Wiederverwendeten beleuchtet. Die leer stehende alte Europahauptschule wird als Spielort von der Stadt Hall zur Verfügung gestellt. Es werden 4 Kurzstücke gezeigt, das Publikum wird in Kleingruppen zu den einzelnen Spielorten in der Schule geführt, vom ehemaligen Konferenzzimmer bis in den Keller. Spieltermine: 11., 12., 17., 18., 19., 24. Mai Kartenvorverkauf ab Mitte April auf www.kolpingbuehne.at und bei Skribo Moser, Oberer Stadtplatz 3

Event

10 Jahre Mechatronik-Studium: Führungen, Vortrag, Empfang

24.05.2019, 15:00 Uhr

Mit Führungen durch die Techniklabore der Universität UMIT, einem Öffentlichen Vortrag für Technikinterssierte und einem offiziellen Empfang feiern UMIT und Universität Innsbruck Freitag, den 24. Mai ab 15.00 Uhr am Universitätscampus in Hall 10 Jahre universitäres Mechatronikstudium in Westösterreich. Vor zehn Jahren fiel in Tirol der Startsschuss für das erste universitäre Mechatronikstudium in Westösterreich, das die Tiroler Privatuniversität UMIT gemeinsam mit der Universität Innsbruck konzipiert hat und seither auch gemeinsam durchführt. Das UMIT-Department für Biomedizinische Informatik und Mechatronik und die Universität Innsbruck nehmen dieses Jubiläum zum Anlass und organisieren am 24. Mai 2019 ein interessantes Programm für Technikinteressierte. Ab 15.00 Uhr gibt es bei informativen Führungen durch die Techniklabors der Universität UMIT in Hall Technik zum Angreifen. Mit anschaulichen Versuchaufbauten geben die Wissenschaftler dabei einen Einblick in die Forschungsprojekte der Universität. Dabei gibt es auch Informationen zu den universitären Technikstudien (Mechatronik, Elektrotechnik) die in Tirol von Universität Innsbruck und Universität UMIT vom Bachelor bis zum Doktorat angeboten werden. In einem Vortrag beschreibt Univ.-Prof. Dr.-Ing. Knut Graichen vom Lehrstuhl für Regelungstechnik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, wie man der – bedingt durch den Trend zu Digitalisierung und Vernetzung technischer Systeme - zunehmenden Komplexität von Automatisierungssystemen Herr wird. Abgerundet wird der Jubiläumstag durch einen offiziellen Empfang, der für Technikinteressierte einen Meinungsaustausch über zukünftige Herausforderungen und technologische Entwicklungen ermöglichen soll. Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre universitäres Mechatronik-Studium in Westösterreich Zeit: Freitag, 24. Mai 2019 Ort: Universität UMIT, Eduard Wallnöfer-Zentrum 1, Hall in Tirol Programm ab 15.00 Uhr: Open-Lab: Führungen durch die Techniklabore der Universität UMIT Öffentlicher Vortrag für Technikinteressierte: „Eingebettete Optimierung in der Regelungstechnik – Anwendungen in der Mechatronik und Robotik“ - Univ.-Prof. Dr.-Ing. Knut Graichen vom Lehrstuhl für Regelungstechnik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Jubiläumsempfang: Offizielle Feier mit Get-Together

Event

Archäologische Kindergrabung - RESTPLÄTZE!

25.05.2019, 25.05.2019, 25.05.2019 uvm.

Der Verein zur Förderung der Stadtarchäologie und Stadtgeschichte in Hall i.T. veranstaltet, mittlerweile zum 13. Mal, in Zusammenarbeit mit Chronos - Verein für Dorfgeschichte, Thaur, eine archäologische Grabung für Kinder im Alter von 6 - 12 Jahren. Ort: Thaur, Burgruine Zeit: Samstag, 25.5.2019 Termin 1: 10.00-11.15 Uhr Termin 2: 12.00-13.15 Uhr - RESTPLÄTZE!! Termin 3: 14.00-15.15 Uhr Wie arbeitet ein Archäologe? Wie läuft eine archäologische Ausgrabung ab? Spielerisch werden Kinder in die Arbeitsweise eines Archäologen eingeführt. Dazu wird in einer Gruppe an einer echten Fundstelle zusammen mit Archäologen des Vereins Stadtarchäologie Hall i.T. innerhalb einer Stunde eine archäologische Ausgrabung nachgestellt. Vom Auffinden der Fundstelle, dem Ausmessen des Grabungsbereiches, dem vorsichtigen Ausgraben von verschiedensten Fundobjekten, der Vermessung sowie fotografischen und schriftlichen Dokumentation wird ein Einblick in spannende Forschungen geboten und selbst aktiv daran teilgenommen. Kleine und große Schätze warten darauf entdeckt und ausgegraben zu werden ... Den Eltern wird währenddessen eine interessante und spannende Burgführung durch Mitglieder des Vereins Chronos geboten. Auch für eine Verpflegung und Getränke ist gegen einen kleinen Unkostenbeitrag gesorgt. Teilnahme nur mit Anmeldung möglich! Achtung begrenzte Teilnehmerzahl! bei Mag. Alexandra Müller-Krassnitzer E-Mail: alexandra_krassnitzer@hotmail.com oder Tel.: 0676/6804344 - Bitte Voranmeldung der Kinder mit Namen, Alter, Telefonnummer, Emailadresse + Wunschtermin - Mitzunehmen sind festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung (Regenschutz, ...) - Kosten: 7.- Euro / Kind - Anfahrt: über die Langgasse bis zum Parkplatz „Adolf-Pichler-Weg“, von dort ca. 10 Minuten zu Fuß zur Ruine ODER ca. 30 Minuten Fußweg von der Dorfmitte über Kirchgasse - Pfarrkirche - Schlossgasse - Romediuskirche zur Ruine