Zum Inhalt
Häuserfront

Im Bild: Fassaden der Haller Altstadt Foto: Watzek

Im Bild:

Kulturamt

Das Kulturamt ist Ansprechpartner für die rund neunzig kulturellen Vereine und Kulturschaffende in Hall in Tirol. Zu den weiteren Aufgabengebieten zählen die Organisation der städtischen Kulturveranstaltungen, der Neujahrsempfang, die Jubiläumshochzeiten sowie die städtischen Ehrungen  (Ehrenbürgerschaft, Ehrenring, Ehrenzeichen, Sportehrenzeichen, Ehrenmedaillen).

In den Bereich des Kulturamtes fallen auch die städtischen Büchereien in der Salvatorgasse und in Schönegg, sowie das Stadtarchiv und das Stadtmuseum.

Weiters obliegt dem Kulturamt die Pflege der Städtepartnerschaft mit Sommercampagna und mit den befreundeten Städten Arco, Brixen, Iserlohn und Winterthur, sowie die Reservierung des "Barocken Stadtsaal" und des "Festsaal Schönegg" und die Ankündigungen auf den städtischen Litfaßsäulen.

Informationen zu den Veranstaltungsräumen in der Burg Hasegg, im Kurhaus und im Salzlager finden Sie unter www.salzraum.at

Karin Pfleger

Veranstaltungs- und Ankündigungsmöglichkeiten

  • Barocker Stadtsaal - Buchungsinformationen

    Der Barocke Stadtsaal kann für Vorträge, Konzerte und dergleichen angemietet werden. Der Saal verfügt über eine kleine Bühne und hat ein Fassungsvermögen von 150 Sitzplätzen. Bei Bedarf kann das Klavier benutzt werden. Für Diavorträge bzw. Multivisions-Dia-Shows kann bei Bedarf eine Leinwand zur Verfügung gestellt werden.

    Reservierungen können im Kulturamt unter der Telefonnummer 05223/5845-241 vorgenommen werden.

    Das Entgelt für die Benützung des Barocken Stadtsaales beträgt:

    • Für Veranstaltungen bis zu 3 Stunden für Haller Vereine, bzw. in Hall in Tirol wohnhafte Personen: 46,- Euro , für Auswärtige 92,50 Euro.
    • Für Veranstaltungen bis zu einem ½ Tag für Haller Vereine, bzw. in Hall in Tirol wohnhafte Personen: 77,- Euro, für Auswärtige 153,50 Euro .
    • Für Veranstaltungen bis zu 1 Tag für Haller Vereine, bzw. in Hall in Tirol wohnhafte Personen: 152,- Euro, für Auswärtige 305,- Euro.
    • Für Veranstaltungen länger als 1 Tag, je Tag für Haller Vereine, bzw. in Hall in Tirol wohnhafte Personen: 90,- Euro, für Auswärtige 180,- Euro.
    • Für die Bereitstellung von Grünpflanzen wird eine Pauschale von 21,50 Euro jeweils in Rechnung gestellt.
  • Barocker Stadtsaal - Geschichtliches

    Zeugnis der kirchlichen und künstlerischen Stadtgeschichte

    Die Erzherzoginnen Magdalena und Helena errichteten neben dem Damenstift und dem Jesuitenkloster auch das Gymnasium, welches 1573 eröffnet und von Jesuiten betreut wurde. Daran angrenzende Häuser wurden in den Jahren 1621-30 als Konvikt zur Unterbringung für Studenten erworben. Nach den schweren Erdbebenschäden von 1670-1690 wurde das Gymnasium 1709/10 renoviert. 1718-21 erfolgte ein Neubau, wobei der Theater- und Kongregationssaal in das Konviktsgebäude eingegliedert wurde. Mit der vorläufigen Aufhebung des Jesuitenordens blieb das Gymnasium ab 1773/74 vorübergehend geschlossen. Später übernahmen die Franziskaner seine Leitung. Seit 1775 ist hier auch eine allgemeine Schule untergebracht. 1899 wurde das Gymnasium in die Kathreinstraße übersiedelt.

    Der Barocke Stadtsaal, auf dessen Bühne einst die berühmten lateinischen Jesuitenspiele gezeigt wurden, ist zweigeschoßig. Er besitzt an seiner Südseite eine Emporengalerie. Reich profilierte Gesimse begrenzen das mit Rundmedaillons ausgeschmückte Muldengewölbe. Von den Fresken aus der Hand des Haller Malers Kassian Lorenz Andre ist die Vermählung Mariens im südlichen Deckenmedaillon erhalten. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfuhr der Saal umfangreiche Renovierungen. Das Mittelfresko wurde von Armin Amann neu gestaltet, Heinz Weiler malte das nördliche Rundmedaillon und Stuckreliefs von Ilse Glaninger zieren die Nordwand. Wandrahmen aus Stuck trugen einst Leinwandbilder jesuitischer Heiliger. Reste eines weiteren Theatersaals finden sich an der Schulgasse einen Halbstock höher.

  • Festsaal Schönegg - Buchungsinformationen

    Der Festsaal kann für Vorträge, Theateraufführungen und dergleichen angemietet werden. Der Saal verfügt über eine Bühne und hat ein Fassungsvermögen von 120 Sitzplätzen bzw. 150 Sitzplätzen bei Kinobestuhlung.

    Reservierungen können im Kulturamt unter der Telefonnummer 05223/5845-241 vorgenommen werden.

    Das Entgelt für die Benützung des Festsaales Schönegg beträgt:

    • Für Veranstaltungen bis zu 3 Stunden für Haller Vereine, bzw. in Hall in Tirol wohnhafte Personen: 46,- Euro, für Auswärtige 92,50 Euro.
    • Für Veranstaltungen bis zu einem ½ Tag für Haller Vereine, bzw. in Hall in Tirol wohnhafte Personen: 77,- Euro, für Auswärtige 153,50 Euro .
    • Für Veranstaltungen bis zu 1 Tag für Haller Vereine, bzw. in Hall in Tirol wohnhafte Personen: 152,- Euro, für Auswärtige 305,-Euro.
    • Für Veranstaltungen länger als 1 Tag, je Tag für Haller Vereine, bzw. in Hall in Tirol wohnhafte Personen: 90,- Euro, für Auswärtige 180,- Euro.
    • Für die Bereitstellung von Grünpflanzen wird eine Pauschale von 21,50 Euro jeweils in Rechnung gestellt.
  • Litfaßsäulen - Plakatierung

    Um die Öffentlichkeit über diverse Veranstaltungen in Hall in Tirol und in der näheren Umgebung informieren zu können, hat die Stadtgemeinde Hall in Tirol unter anderem zwölf städtische Litfaßsäulen, die ausschließlich von einem seitens der Stadtgemeinde zu beauftragenden Plakatierer verwaltet werden, errichtet.

    Die Standorte sind auf das gesamte Stadtgebiet verteilt.

    • Die Plakate können im Kulturamt der Stadt Hall, Rosenhaus, 1. Stock, bzw. im Stadtservice, Rathaushof, abgegeben werden.
    • Die Gebühr von 1,- Euro pro Plakat ist bei Abgabe zu entrichten
    • Plakatformat: A2 – Hochformat.
    • Die Plakatierung erfolgt jeweils freitags
Barocker Stadtsaal festlich geschmückt Barocker Stadtsaal mit festlicher Bühne Barocker Stadtsaal bestuhlt Barocker Stadtsaal Künstlereingang Barocker Stadtsaal mit Instrumenten Barocker Stadtsaal Bestuhlung Modenschau Barocker Stadtsaal Barocker Stadtsaal - Deckenansicht