Zum Inhalt

Im Bild: Oberer Stadtplatz Foto: Watzek

Im Bild:

Neuigkeiten

Neu in der Haller Altstadt: SchuhLabor Marc Achmüller

Der Schuhmachermeister aus Steinach übersiedelte im Juni mit Geschäft und Werkstatt mitten in die Haller Altstadt. Seine maßgefertigten Schuhe locken seit vielen Jahren Kunden aus aller Welt und zahlreiche internationale Sportgrößen nach Tirol.

Nach elf Jahren am Standort seiner Heimatgemeinde Steinach am Brenner entschieden sich Marc Achmüller und seine Frau samt Mitarbeiter für eine neue Herausforderung in Hall in Tirol. Hier im Eckgeschäft Arbesgasse/Agramsgasse findet sich für jeden Fuß der passende Schuh. „Der Kunde kann sich bei mir sicher sein, dass er immer ein qualitativ extrem hochwertiges Produkt kaufen wird. Das bedeutet, gewisse Schuhe von Herstellern, die meinem Qualitätsgedanken nicht entsprechen, werde ich auch nicht verkaufen. Nicht jedes Produkt ist für jeden Fuß passend, denn es gibt schmälere und breitere Formen“, erklärt Marc Achmüller und ergänzt: „Letztendlich ist aber jeder Schuh bis zu einem gewissen Grad formbar. Auch wenn man sich das im Detail anschauen muss, es gibt sehr viele Möglichkeiten. Und was mir aufgefallen ist, es kommen auch immer wieder Kunden, die einen schlecht passenden Bergschuh zuhause haben und gar nicht wissen, dass man auch diesen formen kann.“
Dass sich längst unter den Sportlern herumgesprochen hat, welche „Wunder“ der Schuhmachermeister bewirken kann, zeigt seine „Wall of Fame“ mit zahlreichen Dankesworten von heimischen und internationalen Sportlern: „Neben den Maßschuhen die weltweit von Österreich über England, Deutschland, Japan, usw. getragen werden, konnten wir auch tausende Skischuhe für Kunden mit teilweise sehr schwierigen Füßen anpassen. Schön an meinem Beruf ist, dass ich sehr viele Spitzensportler aus der ganzen Welt, vor allem aus dem alpinen Bereich, kennenlernen und mit ihnen arbeiten durfte.“

Gerade für Kunden mit einer weiteren Anreise bietet Hall in Tirol einen entscheidenden Vorteil, was letztlich für die neue Standortwahl des Schuhmachermeisters ausschlaggebend war: „Hall hat uns immer schon fasziniert und beeindruckt, der Altstadtcharakter und Flair. Dieses Geschäft und die Lage hat uns auf Anhieb gut gefallen und bietet zudem den Vorteil, dass wir mit der Autobahnausfahrt gut erreichbar sind und die Tiefgarage keine hundert Meter entfernt ist.“

Vom leichten Sportschuh und Laufschuh über Wander- und Trekkingschuhe bis zum optimal angepassten Schi- und Tourenskischuh nach Maß bietet das SchuhLabor eine große Auswahl für Sie und Ihn. Ergänzt wird das Sortiment um Socken, Kappen, Buff-Tücher und weitere Accessoires. „Ich fertige auch handgemachte Schuhe nach Wunsch an, vom Sneaker bis zum eleganten Herrenschuh. Natürlich besteht auch die Möglichkeit der Reparatur eines hochwertigen Schuhes. Da berate ich sehr gerne!“ erklärt Marc Achmüller abschließend.

Öffnungszeiten von Montag bis Freitag von 10 bis 12:30 und 13:30 bis 18 Uhr, Mittwochvormittags geschlossen und Samstag von 10 bis 12 Uhr.

SchuhLabor Marc Achmüller, Arbesgasse 15, Hall in Tirol, Tel. 0664/3424578, info@schuhlabor.at, www.schuhlabor.at


Klein, fein, persönlich, unternehmergeführt und serviceorientiert: das sind die Stärken von vielen Fachbetrieben in der Haller Altstadt. Das Stadtmarketing Hall in Tirol stellt regelmäßig besonders interessante Geschäftsideen vor.

Wir alle sind Wirtschaft! Auf www.einkaufen-hall-tirol.at finden Sie sämtliche Betriebe und Dienstleister in der Haller Altstadt. Zusätzlich werden Mitgliedsbetriebe vom Verein der Haller Kaufleute in der Region Hall-Wattens präsentiert. Wir sind viele! Um genau zu sein: 364 Unternehmen freuen sich auf Sie!

 

Weiterlesen

Die Stadtzeitung Hall in Tirol präsentiert den podcast "Haller Geschichte(n)" – Folge 4

Seit Jahrzehnten forscht und gräbt der Haller Stadtarchäologe Dr. Alexander Zanesco in unserer Stadt Hall in Tirol und er fördert immer wieder Sensationelles zu Tage. Jetzt ist der Haller Archäologe wichtigen Hinweisen auf der Spur, die die Haller Geschichtsschreibung mit ganz neuen Fakten anreichern und manches, was man bisher nur glaubte, zum gesicherten Wissen machen könnte.

In ganz neue Dimensionen ist derzeit das Team um den Haller Stadtarchäologen Alexander Zanesco unterwegs: Südlich der Haller Pfarrkirche wird derzeit in der Schneiderkapelle gegraben, die lange als Lager für die Kirche gedient hat. Was sich dort bis jetzt ergeben hat, hat die kühnsten Erwartungen der Forscher übertroffen: Davon handelt die Folge 4 unserer Haller Geschichte(n)

Das Interview führt Christoph Sailer.

https://soundcloud.com/user-134139348

 

Weiterlesen

Offenes Werkstor Hall in Tirol – eine Erfolgsgeschichte

„Ihren Boardingpass bitte“ – mit diesem sympathischen Einstieg startete für 600 begeisterte Besucher ein ganz besonderer Abend. Bereits zum fünften Mal öffneten im Juni 2022 12 Unternehmen in Hall, Innsbruck, Völs und Zirl im Rahmen des Offenen Werkstors ihre Türen, um den Teilnehmern außergewöhnliche Einblicke in den betrieblichen Alltag zu ermöglichen.

 

Offenes Werkstor 2022 - die 12 ReiseleiterInnen des Tourismusverbandes Hall-Wattens
download-button

Offenes Werkstor 2022 - die ReiseleiterInnen des Tourismusverbandes Hall-Wattens

12 Firmen, 6 Touren und 2 mal 99 Minuten - und eine perfekte Organisation - das sind die Eckdaten, die die Veranstaltung auszeichnen. Der Erfolg gibt dem Stadtmarketing Hall in Tirol recht, das für die Idee genauso wie für die jährliche Abwicklung verantwortlich zeichnet: „Wir wollen eine Möglichkeit schaffen, die Betriebe aus unserer Region ins Rampenlicht zu stellen. Weltmarktführer genauso wie hochspezialisierte Nischenanbieter arbeiten und wirtschaften in unserer Region, suchen Mitarbeiter und sind ein bedeutender Standortfaktor – und viele „Nachbarn“ wissen das oft gar nicht. Mit dem Offenen Werkstor ist es gelungen, eine sympathische, niederschwellige Art des Kennenlernens zu ermöglichen“, so Michael Gsaller vom Stadtmarketing Hall in Tirol.

Touren zu folgenden Betrieben standen heuer auf dem Programm: Bäckerei Therese Mölk, BERNARD Gruppe, Brenner Basistunnel, Dinkhauser Kartonagen, Fröschl, Gebrüder Weiss, hollu Systemhygiene, Myzelia | Tiroler Bio Pilze, Ragg, Recheis Teigwaren, Sistro Präzisionsmechanik, Tiroler Rohre.

Für teilnehmende Betriebe wie für Besucher gleichermaßen ist der Service herausragend: Vom Anmeldemanagement bis hin zur Organisation des Transportes läuft alles „wie am Schnürchen“ - so können sich die Betriebe voll darauf konzentrieren, sich zu präsentieren. Für alle, die heuer nicht dabei sein konnten, gibt es eine gute Nachricht „Dieses Service schätzen vor allem die Betriebe sehr – die ersten Werkstore haben bereits ihr Interesse für das kommende Jahr 2023 signalisiert“, so Michael Gsaller abschließend.

 

Offenes Werkstor 2022 - Mag. Petra Pöschl, Bürgermeister Dr. Christian Margreiter, Mag. Michael Gsaller, Mag. Anny Franzelin MA
download-button

Offenes Werkstor 2022 - Mag. Petra Pöschl, Bürgermeister Dr. Christian Margreiter, Mag. Michael Gsaller, Mag. Anny Franzelin MA

Das Offene Werkstor ist eine Veranstaltung vom Stadtmarketing Hall in Zusammenarbeit mit dem Land Tirol, der Industriellenvereinigung Tirol, der Wirtschaftskammer Tirol und dem Innsbruck Marketing.  

Neuigkeiten über das Offene Werkstor und über alle weiteren Veranstaltungen erfahren Sie im Newsletter: Kostenlos wöchentlich Interessantes aus Hall in Tirol und der Region erfahren sowie die Haller Stadtzeitung digital lesen! Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Instagram!

 

Weiterlesen

Christbaum für Hall gesucht

Für die Weihnachtszeit in der Haller Altstadt werden auch dieses Jahr wieder schöne Christbäume für den Oberen Stadtplatz, den Stiftsplatz, usw. gesucht. Sollten Sie einen passenden Baum in Ihrem Garten stehen haben und sich von diesem trennen wollen, melden Sie sich bitte beim Haller Umweltamt unter Tel. 05223/5845-3122.

 

Weiterlesen

Über die Schulter schauen und ins Gespräch kommen

Die W.I.R. gemeinnützige GmbH, ein sozialer Dienstleister für Menschen mit Behinderungen, hat vor rund einem Jahr sein tagesstrukturelles Angebot erweitert und in der Haller Agramsgasse einen zusätzlichen Standort eröffnet – die Werkerei. Eine Erfolgsgeschichte!


Auf insgesamt 300 m2 werden handwerkliche und kunsthandwerkliche Produkte hergestellt und zum Verkauf angeboten. „Seit dem vergangenen Frühjahr bereichert die Werkerei als dritter Standort unserer tagesstrukturellen Einrichtungen die Haller Altstadt. Rückblickend sind wir froh über die Entscheidung, die Werkerei hier eröffnet zu haben. Das soziale Umfeld in zentraler Lage ist für unsere KlientInnen sehr wichtig. Die Wertschätzung, die sie auch von den gelegentlichen neugierigen Besuchern bekommen, ist gar nicht hoch genug einzuschätzen. Und wenn dann auch noch ein Einkauf dazu kommt, ist es umso schöner“, erklärt Dr. Gerhard Eckstein, der Geschäftsführer der  W.I.R. gemeinnützige GmbH.


Angeboten werden Dinge für den täglichen Bedarf oder zur Dekoration. Selbstverständlich werden die altbewährten Zündlinge angeboten, aber auch Glückwunschkarten, Bilder und kleine Kunstwerke aus Ton oder die beliebten Filzseifen. „Besonders freuen wir uns darüber, dass in diesem Jahr so viele interessante Kooperationen mit KunsthandwerkerInnen entstanden sind. Etwa mit der werkstatt, einem Betrieb von start pro mente, oder den Künstlerinnen Nina Ferrari und Claudia Grothues“, berichtet Gerhard Eckstein und ergänzt: „Die Einbindung von KünstlerInnen und die Durchführung von Ausstellungen war und ist unser Wunsch, um die eindrucksvollen Räumlichkeiten mit Blick auf die alte Stadtmauer einem breiteren Publikum näher bringen zu können. Das war etwa beim Haller Nightseeing oder beim Tag des Offenen Ateliers möglich, wo wir viele Besucher begrüßen konnten. Gerne gehen wir aber auch nach draußen und beteiligen uns an Veranstaltungen, wie beim Treffpunkt Bühne.“


Treffen wir uns im Café im Erzspeicher
Neben der Werkerei und dem WITA in der Behaimstraße ist auch das Café im Erzspeicher in der Unteren Lend ein Teil des tagesstrukturellen Angebotes der W.I.R. gemeinnützigen GmbH. Auch mit der dortigen Entwicklung ist der Geschäftsführer sehr zufrieden: „Mitarbeiter und Gäste fühlen sich im Café im Erzspeicher sehr wohl und ich freue mich, dass wir dort gerade dabei sind, inklusive Arbeitsplätze zu installieren. In allen unseren Einrichtungen geht es auch darum, dass die Klientinnen in Kontakt mit ihrem sozialen Umfeld kommen. Eine wichtige Entwicklung, die uns als gesamte Gesellschaft weiterbringt.“

Werkerei, Agramsgasse 9, 6060 Hall in Tirol, 05223/22409, werkerei@wir-ggmbh.at, www.wir-ggmbh.at, www.facebook.com/WIR.Sozialdienstleistungen

Klein, fein, persönlich, unternehmergeführt und serviceorientiert: das sind die Stärken von vielen Fachbetrieben in der Haller Altstadt. Das Stadtmarketing Hall in Tirol stellt regelmäßig besonders interessante Geschäftsideen vor.

Wir alle sind Wirtschaft! Auf www.einkaufen-hall-tirol.at finden Sie sämtliche Betriebe und Dienstleister in der Haller Altstadt. Zusätzlich werden Mitgliedsbetriebe vom Verein der Haller Kaufleute in der Region Hall-Wattens präsentiert. Wir sind viele! Um genau zu sein: 365 Unternehmen freuen sich auf Sie!

 

Weiterlesen

Swarovski Kristallwelten begrüßten die 16-millionsten Besucher

Am Mittwoch, den 15. Juni 2022, wurden in den Swarovski Kristallwelten die 16-millionsten Besucher seit der Eröffnung im Jahr 1995 gezählt. Bei den Jubiläumsgästen handelt es sich um Isabel Pöhlmann und Kerstin Jastrub aus Bayern, die die Swarovski Kristallwelten mit ihren Kindern besuchten. Während Gäste aus Fernmärkten nur langsam wieder zurückkehren, bleibt der DACH-Raum ein wichtiger Markt für die Tiroler Erlebnisdestination.

Die Freude war groß, als Isabel Pöhlmann von Carla Rumler (Kuratorin Swarovski Kristallwelten) und Stefan Isser (Geschäftsführer D. Swarovski Tourism Services GmbH) am Nachmittag des 15. Juni 2022 im Eingangsbereich der Swarovski Kristallwelten begrüßt wurde. „Eine wahrlich 'riesige' Überraschung, dass wir die 16-millionsten Besucher sind! Ich war mit meinen Kindern Ludwig und Antonia bereits vor einer Woche hier und es hat uns so gut gefallen, dass wir heute mit unseren Freunden wiedergekommen sind.“ Mit dabei waren Kerstin Jastrub mit ihrem Sohn Mika. Als Aufmerksamkeit wurde den Jubiläumsgästen ein CL Pocket Fernglas von Swarovski Optik überreicht.

DACH-Raum im Fokus
Wie viele andere touristische Destinationen auch, stellten die letzten zwei Jahre die Swarovski Kristallwelten pandemiebedingt vor große Herausforderungen. Vor allem der Rückgang von Fernreisen war deutlich zu spüren, mit einer Erholung ist erst ab 2023 zu rechnen. Besondere Bedeutung messen die Swarovski Kristallwelten Gästen aus der DACH-Region bei, wie Stefan Isser erklärt: „Der Gast aus dem Nahraum war und ist für uns enorm wichtig. Daher bieten wir das ganze Jahr hindurch ein kreatives, kulturelles Erleben im Rahmen unterschiedlicher Veranstaltungen an, von Kinderworkshops bis hin zu unserem Sommerfestival, um gemeinsam Zeit mit der Familie zu verbringen.“

Für die Zukunft zeigt sich Isser optimistisch gestimmt: „Dass wir heute den 16-millionsten Besucher begrüßen durften, ist angesichts der letzten zwei Jahre ein bemerkenswerter Meilenstein in der Geschichte der Swarovski Kristallwelten und zeigt, dass die Sehnsucht nach besonderen und sinnreichen Erlebnissen ungebrochen ist. Erfahrungsgemäß blicken wir auch auf eine gute Entwicklung Richtung Sommersaison und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Circus-Theater Roncalli.“

Destination mit Programmvielfalt
Die Swarovski Kristallwelten wurden im Jahr 1995 anlässlich des hundertjährigen Firmenjubiläums eröffnet. In den Wunderkammer schufen international bekannte Künstler:innen und Designer:innen ein Wunderland der Fantasie. Im April 2022 wurde die 18. Wunderkammer eröffnet: Die Lichtinstallation Umbra von James Turrell. Für sommerliche Höhepunkte sorgt das Circus-Theater Roncalli, wenn unter dem Motto „It’s Showtime“ der weitläufige Garten der Swarovski Kristallwelten von 22. Juli bis 21. August 2022 wieder in eine Manege verwandelt wird. In 16 Shows täglich zeigen die Artisten und Artistinnen beeindruckende Körperkunst und magische Momente.  

 

Weiterlesen

Die Stadtzeitung Hall in Tirol präsentiert den podcast "Haller Geschichte(n)" – Folge 3

Seit Jahrzehnten forscht und gräbt der Haller Stadtarchäologe Dr. Alexander Zanesco in unserer Stadt Hall in Tirol und er fördert immer wieder Sensationelles zu Tage. Jetzt ist der Haller Archäologe wichtigen Hinweisen auf der Spur, die die Haller Geschichtsschreibung mit ganz neuen Fakten anreichern und manches, was man bisher nur glaubte, zum gesicherten Wissen machen könnte.

Ein weiteres spannendes Kapitel schlagen wir in der Folge 3 der Haller Geschichte(n) auf, jenes, das vom Beginn der Haller Geschichte handelt, bei der der Inn eine wesentliche Rolle spielt.

Dass Hall schon seit 1303 eine Stadt ist, das wird schon in der Volksschule gelehrt. Spannender ist das schon die Frage, warum die erste Siedlung genau dort entstanden ist, wo Hall jetzt steht und warum die Stadt auch den Herrschern des Landes so wichtig war, immerhin ist Hall ja erst 100 Jahre nach Innsbruck entstanden. All das hat Alexander Zanesco bei Grabungen am Inn erforscht und davon handelt unsere Folge drei der Haller Geschichte(n)

Die Interviews führt Christoph Sailer.

https://soundcloud.com/user-134139348

 

Weiterlesen

Büroprofi in der Haller Altstadt: Internationale Stärken und lokaler Service

Büroprofi Christian Moser vereint am Oberen Stadtplatz in Hall in Tirol die Vorteile des stationären Handels und seines Webshop moser.bueroprofi.at. Privat- und Geschäftskunden können so aus einem riesigen Sortiment auswählen – vor Ort und online – und profitieren zusätzlich vom Lieferservice.   

Die Sanierung des Altstadtgebäudes am Oberen Stadtpatz 3 war für Unternehmer Christian Moser auch eine berufliche Veränderung, wurde doch die über 115 Jahre bestehende Papierfachhandlung im Erdgeschoß aufgelassen. Verkleinert wird diese nun im 1. Stock auf immerhin noch 110 Quadratmeter inkl. Büro und kleiner Werkstatt von ihm und einer Mitarbeiterin fortgeführt. „Die Entscheidung zur Umstellung vor rund einem Jahr war aus wirtschaftlicher Sicht gesehen auf alle Fälle die richtige. In der Kombination fachliche Beratung vor Ort im Geschäft mit den Möglichkeiten die der Webshop und die rasche Lieferung bietet, bestehen wir auch gegen die internationale Konkurrenz“, erklärt Christian Moser. Kunden können aus ca. 115.000 verschiedenen Produkten wählen, über den Webshop Büroprofi-MOSER, per Email, Telefon, Fax und natürlich auch vor Ort als Katalogbestellung. „Mit der internationalen Händlervereinigung Büroprofi kann ich auf einen starken und zuverlässigen Partner vertrauen. Durch diese Zusammenarbeit ist es mir möglich, innerhalb von zwei bis drei Tagen das gewünschte Produkt zu liefern. Als Expresslieferung sogar innerhalb von 24 Stunden!“

Noch mehr Service vor Ort

Im Geschäft am Oberen Stadtplatz finden Privat und Geschäftskunden nach wie vor ein großes Sortiment vom Bleistift über Uhu-Stick bis zur Auftragsmappe und wertvollen Füllhaltern. „Die seit vielen Jahren angebotenen Dienstleistungen wie Drucken, Kopieren, Faxen, Binden, Laminieren, etc. haben wir um ein weiteres Service ergänzt. Mit dem neuen Plotter können wir vierfärbig in einer Breite von 610 mm drucken, also auch A1-Plakate oder Banner“, freut sich der Büroprofi um dieses Angebot, von dem auch die vielen Veranstalter und Vereine in und um Hall in Tirol profitieren.

Alles rund ums Thema Schule

Ob im Webshop moser.bueroprofi.at oder im Geschäft am Oberen Stadtplatz im 1. Stock –  Büroprofi Christian Moser kann auf eine große Auswahl an Schulbedarf für den perfekten Schulstart verweisen: „Auch wenn die Ferien in Kürze beginnen, die Vorbereitungen auf das neue Schuljahr sind bereits am Laufen. Daher können wir ab sofort eine große Auswahl an benötigtem Schulmaterial vom Schulheft über Zirkel bis zu Buntstiften anbieten. Aufgrund der jahrzehntelangen Tradition der Schulbuch-Auslieferung in der Region freue ich mich, dass wir unsere Stärken rund ums Thema Schulbedarf einbringen können.“

Moser Papier und Büro GmbH – Büroprofi, Oberer Stadtplatz 3, Hall in Tirol,
Tel. 05223/57163, 0664/1833135, info@büro-moser.at, www.büro-moser.at

 

Weiterlesen

Oberer Stadtplatz: Collective Action Viewer - Medienskulptur für den öffentlichen Raum

Am Oberen Stadtplatz in Hall in Tirol steht der Collective Action Viewer mit Blick auf einen Ausschnitt des Platzes. Der Collective Action Viewer stellt unsere Sehgewohnheiten in Frage. Anhand der Medienskulptur beschäftigen sich Verena Tscherner und Joerg Auzinger mit gesellschaftspolitischen Themen seines Standorts. Der Collective Action Viewer besteht aus einem Aussichtsfernrohr, das die Menschen in Ihrer Wahrnehmung herausfordert und gleichzeitig die Auswirkungen des Klimawandels auf künstlerische Weise sichtbar und somit für die Betrachter*innen begreifbarer macht. Das Fernrohr wird in seiner Funktion ad absurdum geführt und die Künstler*innen geben den Ausschnitt und die Aussicht vor.

Ein virtuelles Überschwemmungsszenario, nur durch das Fernrohr sichtbar, wird durch die Aufmerksamkeit der Betrachter*innen aufgelöst und verweist auf die Handlungsfähigkeit des Individuums. Im Inneren dieser Medienskulptur ist eine spezifische Technologie verbaut, welche es den betrachtenden Personen ermöglicht, ein erweitertes Bild der Umgebung zu sehen. Diese Intervention hat mehrere Visualisierungsebenen die unter Einbindung zeitgemäßer Technologien verbunden werden. Sobald die betrachtende Person durch die beiden Okulare des Collective Action Viewers blickt, sieht sie die reale Umgebung, welche durch digitale Elemente in dreidimensionaler Darstellung angereichert ist. Die Person sieht durch den Collective Action Viewer und es beginnt zu regnen und ein Unwetter aufzuziehen. Zudem steigt der Wasserspiegel, ein Überschwemmungsszenario entsteht und der Ort droht virtuell zu ertrinken. Im Collective Action Viewer wird diese Abfolge jedoch in umgekehrter Reihenfolge abgespielt. Die Person sieht zuerst den vom Hochwasser überschwemmten Platz. Im Video sinkt der Wasserspiegel in der Ansicht durch das Fernrohr.

Verena Tscherner

Geboren in Tirol, kam Verena Tscherner kurz nach ihrer Matura nach Wien. Sie studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien (MDW) an der sie 2014 ihren Abschluss machte. Von Oktober 2018 – Juni 2019 studierte sie auf der Schule Friedl Kubelka, Schule für künstlerische Photographie in Wien. Seit Oktober 2019 studiert sie digitale Kunst bei Ruth Schnell auf der Universität für angewandte Kunst, Wien. Sie lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Wien.

Joerg Auzinger

Geboren in Linz, absolvierte Joerg Auzinger die Abteilung für Audiovisuelle Medienkunst an der Höheren technischen Bundeslehranstalt für Kunst und Design in Graz. Er studierte Digitale Kunst bei Peter Weibel, sowie Filmregie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien bei Axel Corti. Joerg Auzinger ist freischaffender Medienkünstler und lebt in Wien und in der Steiermark.

CollectiveActionViewer
interaktive und partizipative Medienskulptur
VERENA TSCHERNER & JOERG AUZINGER

Hall in Tirol / Oberer Stadtplatz / 18. Juni 2022 bis 30. September 2022, täglich von 10 Uhr bis zur Dämmerung

 

 

Weiterlesen

Neues Tourismus-Jobportal auf der Webseite der Region Hall-Wattens

Sind Sie auf der Suche nach MitarbeiterInnen im Tourismus – insbesondere in der Gastronomie und Hotellerie - oder suchen Sie vielleicht selbst gerade nach einem Job in der Tourismusregion Hall-Wattens?

Das neue Jobportal des Tourismusverbands Region Hall-Wattens bietet Suchenden dafür genau die richtige Plattform. Als Gastro-, Hotel- und Tourismusbetrieb der Region haben Sie auf dem Jobportal www.hall-wattens.at/jobportal jederzeit die Möglichkeit Ihre Stellenausschreibung kostenlos zu inserieren.

Schicken Sie uns Ihr Stellenprofil und wir veröffentlichen dieses unter den aktuellen Stellenangeboten der Region. Für alle die auf der Suche nach einer neuen Herausforderung im Tourismus sind, bietet die Plattform eine unkomplizierte Möglichkeit sich mittels Formulars direkt beim Betrieb zu bewerben.  

Nähere Informationen erteilt gerne:
Tourismusverband Region Hall-Wattens
Matthias Lair, BA
Unterer Stadtplatz 19
6060 Hall in Tirol
Tel.: +43 (0)5223 45544 - 24

m.lair@hall-wattens.at 
www.hall-wattens.at 

Weiterlesen

Umtausch der Schimmbad-Saisonkarten möglich

Aufgrund der Wieder-Einführung der Kinder- und Jugendkarte können bereits erworbene Saisonkarten für das Haller Schwimmbad wieder zurückgegeben werden.

Jene 48 Kinder und zwei Jugendliche die bereits Saisonkarten für das Schwimmbad erworben haben, können diese nun umtauschen. Das ist ab sofort täglich bis zum Beginn der Schulferien am 9. Juli von 8:30 bis 9 Uhr vor Eröffnung des Schwimmbades an der Kassa möglich. Nötig ist dazu allerdings die Vorlage der Haller Kinder- und Jugendkarte für 6  bis 19-Jährige, die im Stadtservice erhältlich ist. Die Karte ist dort gegen Vorlage eines Passfotos, um den Betrag von 50,- Euro zu erwerben.

Damit können Schwimmbad, Eislaufplatz, Stadtführungen, Münze Hall – Burg Hasegg und Bergbaumuseum besucht werden. Für Haller Familien ist für das dritte und jedes weitere im selben Haushalt lebende Kind die Karte kostenlos, wenn für zwei Kinder die Karte erworben wird. Die Haller Kinder- und Jugendkarte gilt ab dem Ausstellungsdatum ein Jahr und ist nicht übertragbar.

 

 

Weiterlesen

ÖBB Bauarbeiten: Info und Ersatzmaßnahmen für die Kunden:innen zwischen Innsbruck Hauptbahnhof und Hall in Tirol

Wegen wichtiger Bahnbauarbeiten entfallen einzelne S-Bahn-Züge im Streckenabschnitt zwischen Innsbruck Hauptbahnhof und Hall in Tirol und retour vom

Freitag, 17. Juni 2022, 22.00 Uhr bis Montag, 20. Juni 2022, 05.00 Uhr und
Freitag, 24. Juni 2022, 22.00 Uhr bis Montag, 27. Juni 2022, 05.00 Uhr.

Die wichtigsten Auswirkungen der Baustelle für die Kundinnen und Kunden:
•    • Die S-Bahnen verkehren zwischen Innsbruck und Kufstein und in die Gegenrichtung teilweise zu geänderten Zeiten. Achtung: spätere und frühere Abfahrtszeiten sind möglich.
•    • Für die S-Bahn Linie 5, Ötztal – Jenbach, wird im oben genannten Zeitraum jeweils von 07.30 Uhr bis 21.30 Uhr zwischen Innsbruck Hbf und Hall in Tirol sowie in die Gegenrichtung ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.
•    • Für die Nacht-S-Bahnzüge 5193, 5194, 5195 und 5196 wird am 18. und 25. Juni 2022 ein Schienenersatzverkehr zwischen Innsbruck Hbf und Hall in Tirol in beiden Richtungen eingerichtet.
 
Für die umfassende Information der Reisenden wurden die Abweichungen vom planmäßigen Verkehr sowie die Ersatzfahrpläne in den Onlinefahrplänen unter www.oebb.at und https://www.vvt.at/page.cfm?vpath=index sowie in den Apps ÖBB Scotty und VVT SmartRide eingearbeitet. Zudem erhalten die Kundinnen und Kunden Auskünfte rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche beim ÖBB-Kundenservice unter der Rufnummer 05-1717 (Österreichweit zum Ortstarif), an den Ticketschaltern und im Internet unter www.oebb.at.

Die ÖBB ersuchen ihre Kund:innen, sich bitte unbedingt zeitgerecht im Vorfeld über die Änderungen zu informieren.

 

Weiterlesen

Voraussichtlicher Terminplan Asphaltierungsarbeiten Brockenweg und B171

Aufgrund der Asphaltierungsarbeiten am neuen Kreisverkehr im Bereich Bundesstraße B171 und Brockenweg sowie südlich bis zur Unterführung wird es in den nächsten Wochen zu teilweisen Sperren kommen. Dabei wird von Seiten des Landes Tirol, der Stadtgemeinde Hall in Tirol und den ausführenden Firmen alles versucht, die Arbeiten so zügig als möglich und damit für die Anrainer so belastungsfrei wie möglich durchzuführen.

Bitte beachten Sie, dass dieser Zeitplan aufgrund von Wettereignissen kurzfristig geändert werden kann.
 
- Zwischen 13. bis 24. Juni: Nachschicht innerhalb des Kreises – Erneuerung Tragschicht und evtl. Auskofferung (Dauer ca. 1 Woche)
- Zwischen 27. Juni und 1. Juli: am Tag Fräsen und Asphaltieren am Brockenweg, Totalsperre (1 Tag – wetterabhängig)
- Zwischen 27. Juni und 1. Juli: Nachtarbeit Asphaltierung Deckschicht B171 Totalsperre (1 bis 2 Nächte – wetterabhängig)

 

Weiterlesen

Sommerstart am Glungezer

Die Glungezerbahn in Tulfes ist bereits in die Sommersaison gestartet. Neu im Sommer 2022 ist der Niederseilklettergarten in der Bergerlebniswelt Kugelwald am Glungezer und der 1. Sagenklettersteig Österreichs von Tulfein auf den Glungezergipfel. Spannende Veranstaltungen wie die Zirbentage und die Mondscheinfahrten sorgen für einen aufregenden Sommer am Berg.
Ab Samstag, den 04. Juni 2022 bringt die Glungezerbahn wieder alle Bergbegeisterten auf den Glungezer hinauf. Von 08:30 Uhr bis 17:00 Uhr ist die Glungezerbahn täglich in Betrieb und ermöglicht so einen entspannten Auf- und Abstieg für alle Besucher des Zirbenweges.

Veranstaltungen am Glungezer  
Ein abwechslungsreiches Programm wird im Sommer am Glungezer geboten. Die Zirbentage mit Zirbenmarkt und Schauschnitzerei bringen allen Interessierten die Vielseitigkeit der Zirbe näher, ebenso wie der Vortrag von Prof. Dr. Maximilian Moser über die Kraft der Zirbe. Für Kinder bietet sich nicht nur das Kugelwaldfest mit RatzFatz-Konzert an, sondern auch der Halsmarter KIDS DAY mit Kasperl Theater, der immer samstags vom 16.07.2022 – 20.08.2022 stattfindet. Ein weiteres Highlight sind die Mondscheinfahrten, an denen die Glungezerbahn bis 23:00 Uhr in Betrieb ist und Naturwanderungen, Sagenlesungen, Yoga am Zirbensee sowie Mondbeobachtungen angeboten werden.

1. Sagenklettersteig Österreichs
Im Jahr 2021 wurde der Klettersteig am Glungezer vom Alpenverein Hall in Tirol auf der bestehenden Route generalsaniert und deutlich erweitert. Der neue Klettersteig ist nun offiziell der erste Sagenklettersteig Österreichs. Im Blockgelände wurden die verschiedensten Schwierigkeitsgrade eingeplant - von einfach („Kategorie A“) bis schwierig („Kategorie C“) sind alle Anforderungen, wie kurze und lange Steilaufschwünge, Gratverschneidungen, Kaminpassagen und auch Seilbrüchen dabei. Der Sagenklettersteig ist für Kinder bestens geeignet und die verschiedenen Abschnitte wie, der „Balkon des Königs“, die „Krone der Prinzessin“ oder die „Zauberwand“ bringen allen die „Sage des Glungezerriesen“ näher.

Neuer Niederseilklettergarten im Kugelwald
In der Bergerlebniswelt Kugelwald am Glungezer gibt es heuer einen neuen Niederseilklettergarten. Wenige Zentimeter über dem Boden können sich hier kleine und große Kletteraffen von Baum zu Baum bewegen – und das ganz ohne Ausrüstung. Ebenso wurde die Zwuglrunde, rund um den Kugelwald, errichtet. Diese ist mit Kinderwagen zu begehen und dauert ca. 45 Minuten. Somit wurde das bereits bestehende Angebot an übergroßen Kugelbahnen, dem Baumhaus und dem Selberbauland um weitere aufregende Attraktionen ergänzt.

Alle Informationen unter www.glungezerbahn.at

 

 

Weiterlesen

Die Stadtzeitung Hall in Tirol präsentiert den podcast "Haller Geschichte(n)".

Seit Jahrzehnten forscht und gräbt der Haller Stadtarchäologe Dr. Alexander Zanesco in unserer Stadt Hall in Tirol und er fördert immer wieder Sensationelles zu Tage. Jetzt ist der Haller Archäologe wichtigen Hinweisen auf der Spur, die die Haller Geschichtsschreibung mit ganz neuen Fakten anreichern und manches, was man bisher nur glaubte, zum gesicherten Wissen machen könnte.

In Folge 1 spricht Dr. Zanesco über eine Theorie, welche die Haller Geschichte in Teilen neu schreiben könnte. Ausgrabungen in den vergangenen Jahren führten zu Hinweisen auf eine Burg bzw. Ansiedlung am Standort der heutigen Pfarrkirche.

In Folge 2 berichtet Halls Stadtarchäologe Dr. Alexander Zanesco, dass er schon mehrfach in und um die Pfarrkirche Grabungen durchgeführt hat. Und er hat dabei nicht nur die Vorgängerin der gotischen Kirche gefunden sondern auch andere Entdeckungen gemacht, die möglicherweise Halls Geschichte neu schreiben könnten. Wofür hat der Haller Kirchturm im Mittelalter gedient? War er wirklich nur ein Kirchturm, obwohl er räumlich entfernt von den ersten Kirchenbauten stand? Oder war er Teil einer Burganlage, die bis jetzt nicht gefunden wurde?

Die Interviews führt Christoph Sailer.

https://soundcloud.com/user-134139348

 

Weiterlesen

Stadtführer Hall in Tirol - Liebe auf den ersten Blick - 4. Auflage erschienen

Der Stadtführer Hall in Tirol – Liebe auf den ersten Blick ist nun in der 4. Auflage (in deutscher Sprache) erschienen. In Zusammenarbeit mit Stadthistoriker Dr. Alexander Zanesco und Mag. Anita Töchterle-Graber vom Tourismusverband Region Hall-Wattens konnte das beliebte, in handlichem Format gestaltete Büchlein frisch gedruckt werden. Der von Autorin Dr. Barbara Knoflach-Zingerle gestaltete, kurzweilige Rundgang durch die Haller Stadt bietet auch für Einheimische immer wieder interessante, auch neue Einblicke in die jahrhundertealte Stadtgeschichte von Hall in Tirol und eignet sich besonders als Geschenk für Hallverliebte aus nah und fern.

So wurden auch die in den letzten Jahren restaurierten Objekte als neue Sehenswürdigkeiten in den Katalog aufgenommen. „Erstmals bietet der Stadtführer auch Tipps zur Freizeitgestaltung in und um Hall: Kultur, Sport und Spiel für Jung und Alt, es ist für jeden etwas dabei“, so Anita Töchterle-Graber vom Tourismusverband. So informiert der Stadtführer auch über Hall360 Tirol, eine virtuelle Zeitreise der Stadtarchäologie, Geocaching, eine Schatzsuche für die ganze Familie und die Kraftorte in der Region Hall-Wattens und lässt damit den Blick auch über die Stadt hinaus in die Orte der Tourismusregion Hall-Wattens schweifen.

Der Stadtführer ist zum Preis von EUR 7,90 in der Buchhandlung Riepenhausen, im Shop des Museums Münze Hall und im Tourismusbüro um Unteren Stadtplatz in Hall erhältlich.

 

Weiterlesen

Mondscheinfahrt am Glungezer

Einen Abend bei Vollmondschein am Berg zu verbringen ist zweifellos ein ganz besonderes Erlebnis. Nebenbei hat man gleichzeitig das Glück, den Sonnenuntergang zu erleben. Im Sommer gibt es an vier Terminen die Gelegenheit, den Tag am Glungezer ausklingen zu lassen und die Nacht hoch über dem Inntal zu genießen.

Die Besucher:innen erwartet ein besonderes Programm mit Yoga beim Zirbensee, Sagenlesungen vor dem Kugelwald und Naturführungen bei der Mittelstation Halsmarter und der Tulfeinalm. Mit einem transportablen Teleskop kann oberhalb der Mittelstation der Mond beobachtet werden und man erfährt viel Spannendes rund um das Weltall mit seinen Sternen und Planeten. Musikalische Unterhaltung und Tiroler Spezialitäten auf den Hütten runden das Programm zusätzlich ab.

Die Gondelbahn ist bis 23 Uhr durchgängig in Betrieb. Das Freizeitticket ist für die Abendfahrt gültig.
Bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung nicht statt!

Die Mondscheinfahrten am Glungezer finden an folgenden Terminen statt:
11. Juni 2022
09. Juli 2022 (gleichzeitig finden die Zirbentage vom 08.-10. Juli statt)
13. August 2022
10. September 2022

 

Weiterlesen

Haller Kinder- und Jugendkarte

Wieder erhältlich ist ab sofort die Haller Kinder- und Jugendkarte für 6- bis 19jährige Haller Kinder und Jugendliche im Stadtservice im Rathaus. Die Karte ist dort gegen Vorlage eines Passfotos um den Betrag von 50,- Euro zu erwerben.

Damit können Schwimmbad, Eislaufplatz, Stadtführungen, Münze Hall – Burg Hasegg und Bergbaumuseum besucht werden. Für Haller Familien ist für das dritte und jedes weitere im selben Haushalt lebende Kind die Karte kostenlos, wenn für zwei Kinder die Karte erworben wird. Die Haller Kinder- und Jugendkarte gilt ab dem Ausstellungsdatum ein Jahr und ist nicht übertragbar.

 

Weiterlesen

Freiwillige Feuerwehr Hall in Tirol: Neue Führung und ein herzlicher Abschied

Bei der 154. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hall in Tirol wurde nach 16 Jahren als Kommandant Karl Heinz Strickner mit vielen Dankesworten und Glückwünschen verabschiedet. Seine Nachfolge tritt nach erfolgreicher Wahl sein langjähriger Stellvertreter Hansjörg Graber an.  

Im Beisein zahlreicher Ehrengäste wie Bürgermeister Dr. Christian Margreiter, Fahnenpatin Bruni Fröschl, Bezirks-Feuerwehrinspektor Michael Neuner, Chefinspektor Martin Mayr, Obmann Mag. Andreas Hlavac von der Freiwilligen Rettung Hall in Tirol und den nahezu vollzählig anwesenden Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hall in Tirol wurde Kommandant Karl Heinz Strickner nach 16 Jahren gebührend verabschiedet. In seiner Dankesrede betonte dieser die gute Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Stadtgemeinde und den Blaulichtorganisationen sowie die hohe Einsatzbereitschaft und Freundschaft unter den Kameraden. Die Herausforderungen für die Freiwillige Feuerwehr habe sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt, so Strickner. Das betreffe einerseits die Anzahl der Einsätze und andererseits die Art der Notrufe. Leider kommt es zu immer mehr Fehl- und Täuschungsalarmen. Im Vorjahr waren es 85! Während große Brandeinsätze glücklicherweise eher eine Seltenheit bleiben, stieg die Zahl an technischen Einsätzen. Und ganz gleich um welche Form von Notfall es sich handelt, ob kleiner Ölaustritt nach einem Mopedunfall oder ein blockierter Lift – meist folgt rasch der Ruf nach der Feuerwehr! Nach 16 Jahren zieht sich Karl Heinz Strickner mit vielen Glückwünschen und Gratulationen an die neue Führung der Freiwilligen Feuerwehr Hall i.T. zurück. Als Abschiedswunsch bat er um die Unterstützung für den notwendigen Ausbau des Gerätehauses.

Neues Führungsduo
Die Wahl zum neuen Kommandant fiel bei 69 von 70 Stimmen mehr als eindeutig aus: Der bisherige Kommandant-Stellvertreter Hansjörg Graber führt künftig die Geschicke der Freiwilligen Feuerwehr Hall i.T. Eine passende Gelegenheit für eine Beförderung zum Hauptbrandinspektor, die Bezirks-Feuerwehrinspektor Michael Neuner gerne an diesem festlichen Abend durchführte. An der Seite von Hansjörg Graber wird der zukünftige Oberbrandinspektor Florian Neuner als sein Stellvertreter diesen unterstützen.

Einsatzreiches Jahr 2021
Der Bericht von Schriftführer Senat Huter über das abgelaufene Jahr stand was Aus- und Weiterbildungen und das Gesellige anbelangte, noch ganz im Zeichen der Pandemie. Umso höher einzustufen ist daher die Einsatzbereitschaft der Feuerwehrmänner. Und die Zahlen sind beeindruckend: 224 Einsätze waren im Vorjahr abzuarbeiten, was einen Alarm per Pieps alle 39 Stunden bedeutet. Darunter waren vierzig Brandeinsätze, 99 Technische Einsätze und die bereits erwähnten 85 Fehlalarme. Dass die Arbeit der Feuerwehr nicht nur im Ausrücken besteht, konnte der zum Hauptbrandmeister beförderte Markus Kraus berichten. Dieser ist für das gesamte Feuerwehrgebäude und die Gerätschaften verantwortlich. Eine wichtige Aufgabe, gilt es doch immer einsatzbereit zu sein. Über weitere Beförderungen durften sich Michael Eferl zum Löschmeister freuen, sowie zum Hauptfeuerwehrmann Eduard Fröschl, Michael Lindtner, Michael Posch, Hannes Rumpold, Marco Schlattinger, Georg Schmidt, Markus Siber und Daniel Waldner. Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurden Lucca Anfang, Clemens Harpf, Elias Knauseder, Julian Knauseder und Anton Skoficz.

Bürgermeister Dr. Christian Margreiter gratulierte dem neuen Kommandanten Hansjörg Graber und seinem Stellvertreter Florian Neuner und sicherte ihnen und der gesamten Feuerwehr seine Unterstützung zu. Er sei sehr beeindruckt von der hohen Einsatzbereitschaft und der Geschlossenheit unter den Mitgliedern. Er hoffe, dass die Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde auch weiterhin so gut funktioniere und bedankte sich bei diesem Anlass auch für das gute Miteinander mit Polizei und Rettung. Gerade in Notfällen zeige sich, wie wichtig Handschlagqualität sei.

 

 

Weiterlesen

Tiroler Sparkasse: Die Filiale Hall Kurpark

Die Filiale der Tiroler Sparkasse im Kurpark in Hall gehört seit vielen Jahrzehnten zum Stadtbild von Hall in Tirol. Sie bietet ihren KundInnen Beratung und Service auf höchstem Niveau, egal worum es geht. Sparen, finanzieren oder Geld anlegen, das Team rund um Oliver Wagner weiß, worauf es ankommt.
Die Filiale Hall Kurpark der Tiroler Sparkasse hat vor rund zwei Jahren eine schöne Wandlung vollzogen. Der Eingangsbereich und das Foyer wurden technisch und baulich aufgewertet. „Diese Veränderungen und Erweiterungen wurden von unseren KundInnen sehr gut angenommen. Wir haben jetzt noch mehr Raum für persönliche Beratungen“, freut sich Oliver Wagner, Leiter der Filiale Hall der Tiroler Sparkasse.
Blick in die Zukunft

Und was erwarten sich die KundInnen heute von ihrer Bank? „Speziell in turbulenten Zeiten wie diesen sehnen sich viel Menschen nach verlässlichen AnsprechpartnerInnen, um Sicherheit, Persönlichkeit und Professionalität im Finanzleben zu vereinen“, erklärt Wagner und ergänzt: „Die individuelle Vorsorge rückt in den Vordergrund, hier bieten wir die richtige Beratung. Das ist die beste Voraussetzung für erfolgreiches Sparen. Ich kann nur jeder SparerIn den Tipp geben, diese Leistungen in Anspruch zu nehmen.“ Groß im Fokus stehen natürlich auch Wohnraumfinanzierungen: „Auch hier raten wir, rechtzeitig mit dem Ansparen anzufangen. Ein finanzielles Fundament ist essenziell, um später Wohnraum im Eigentum kaufen zu können. Da ist auch das frühzeitige Ansparen von zumindest kleinen Beträgen sehr sinnvoll.“
Die MitarbeiterInnen der Filiale Hall Kurpark freuen sich, KundInnen und die, die es noch werden wollen, in der Filiale am Kurpark zu begrüßen. Kommen Sie vorbei!

Öffnungszeiten von Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 und 13:30 bis 16 Uhr sowie am Freitag von 8 bis 15 Uhr. Die Kassenzeiten sind Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr, die Beratungszeiten von 7 bis 19 Uhr sowie nach Terminvereinbarung.
 

Tiroler Sparkasse, Filiale Hall Kurpark, Stadtgraben 15, Hall in Tirol,
Telefon: 05 0100 – 71018, hall-kurpark@tirolersparkasse.at, www.tirolersparkasse.at

Klein, fein, persönlich, unternehmergeführt und serviceorientiert: das sind die Stärken von vielen Fachbetrieben in der Haller Altstadt. Das Stadtmarketing Hall in Tirol stellt regelmäßig besonders interessante Geschäftsideen vor.
Wir alle sind Wirtschaft! Auf www.einkaufen-hall-tirol.at finden Sie sämtliche Betriebe und Dienstleister in der Haller Altstadt. Zusätzlich werden Mitgliedsbetriebe vom Verein der Haller Kaufleute in der Region Hall-Wattens präsentiert. Wir sind viele! Um genau zu sein: 364 Unternehmen freuen sich auf Sie!

 

Weiterlesen

Narrenfreiheit im Schilda-Wahnsinn

Mit einer „Revue über die Dummheit“ starten die Haller Gassenpiele am 30. Juni in ihre 12. Spielzeit und in einen Theatersommer voll mitreißender Idiotie. Am Südplatz der Pfarrkirche treiben sich bis Ende Juli nämlich „Die Schildbürger“ herum: Freuen Sie sich auf fensterlose Rathäuser, versalzene Acker, reimende Bürgermeister und jede Menge Gassenhauer, die noch lange nachhallen werden.

Kann man die Sonne mit Eimern und Körben einfangen? Lässt sich Salz säen? Wie kriegt man eine Kuh dazu, eine Mauer abzugrasen? Und wo fängt Dummheit an und hört Narrenfreiheit auf?

All diesen Fragen stellen sich ab 30. Juni die Haller Gassenspiele, die heuer erstmals den – endlich autofreien – Südplatz der Haller Pfarrkirche als Spielwiese erobern. Seit Ende März probt die zum Ensemble zusammengewachsene Truppe aus Profis und Laien, die 2012 mit dem Tiroler Volksbühnenpreis ausgezeichnet wurde, dort ihren neuesten Streich – was durchaus wörtlich zu verstehen ist. Auf dem diesjährigen Spielplan steht mit „Die Schildbürger“ nämlich ein Potpourri aus entwaffnender Idiotie, über die schon seit dem 16. Jahrhundert herzhaft gelacht wird. Die Schwanksammlung aus dem fiktiven Ort Schilda, die aufs Jahr 1597 zurückgeht, mag zwar als reine Utopie abgetan werden, so manchem Schildbürgerstreich fühlt man sich aber bis heute auch in der schnöden Realität ausgesetzt.

Womöglich schlummert also auch ein wenig Wahrheit in den aberwitzigen Geschichten, die Erich Kästner in seinem 1954 erschienenen Erzählband „Die Schildbürger“ versammelt hat und die Torsten Schilling für die Bühne dramatisiert hat. In der Regie und unter der musikalischen Leitung von Alexander Sackl machen die Gassenspiele in Hall daraus aber ihr ganz eigenes Ding: Die geneigte Zuschauerschaft darf sich dabei auf ein humoristisches Feuerwerk erster Güte freuen, das wie gewohnt von eigens komponierten Gassenhauern begleitet wird, die live über den Pfarrplatz schallen und sicher noch lange nachhallen werden. Besser könnten die Zutaten für ein gelungenes Sommertheater doch gar nicht sein. Fehlt eigentlich nur noch gutes Wetter.

Aber auch von Regen werden sich „Die Schildbürger“ nicht ausbremsen lassen: Bei Ekelwetter dient nämlich das Salzlager Hall als stimmiger Ausweichort. Also: Nichts wie auf nach Schilda!

Es spielen: Christine Matuella, Tanja Rainalter, Michaela Posch, Wolfgang Klingler, Maximilian Stroka, Keanu Pöttinger
Es musizieren: Christina Nessmann, Hubert Prokop und Alexander Sackl
Inszenierung, Spielfassung & musikalische Leitung: Alexander Sackl
Bühne: Veronika Stemberger & Martin Posch
Kostüme: Berta Posch
Choreografie-Assistenz: Priska Zimmermann
Termine:
Premiere: Do 30. Juni
Weitere Termine: Do 07., Fr 08., So 10., Mi 13., Do 14., Fr 15., So 17., Mi 20., Do 21., Fr. 22. Juli
Einlass: 19.30 Uhr; Beginn: 20.15 Uhr

Spielort:
Südplatz der Pfarrkirche St. Nikolaus in Hall
Ausweichquartier bei Regen: Salzlager Hall, Saline 18
Wetterfeste, warme Kleidung wird empfohlen; bitte keine Regenschirme aufspannen!

Karten:
Tickets können beim Online-Ticket-Shop www.gassenspiele.at oder direkt beim Tourismusverband Hall-Wattens (Unterer Stadtplatz 19) gekauft werden.

Preise:
regulär 19 Euro; ermäßigt 14 Euro (für Schüler ab 15, Lehrlinge, Studenten, Zivil- und Grundwehrdiener); Kinder bis 14 Jahre zahlen 12 Euro
Bisherige Bühnen der Haller Gassenspiele:
Schmiedtorgasse, Ostplatz der Pfarrkirche St. Nikolaus, Bachlechnerplatz, Burg Hasegg, Stiftsplatz, Schulhof der NMS Europa, Gerichtshof Hall

 

 

 

Weiterlesen
Logo Community Nursing

Stellenausschreibungen Community Nurse (m/w/d)

Im Rahmen des EU-Projektes „Community Nursing“ schafft die Stadtgemeinde Hall in Tirol ein Angebot zur Beratung, Förderung und Unterstützung im Bereich der häuslichen Pflege. Hierzu gelangen zwei Stellen mit einem Ausmaß von je 20-40 Wochenstunden, befristet bis Ende 2024, zur Besetzung.

Community Nurse (m/w/d)
(Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger:in)

Ihre Aufgaben

•             Erfassung bestehender Sozial- und Gesundheitsangebote in der Region
•             Nachhaltiger Aufbau des Beratungsangebotes der Community Nurse
•             Präventive Hausbesuche bei der Bevölkerung 75+
•             Niederschwellige Beratung für Betroffene und Angehörige

Wir bieten

•             projektspezifisches Weiterbildungsangebot
•             gesundheitsförderndes und familienfreundliches Arbeitsumfeld
•             Gleitzeitmodell und viele Mitarbeitervorteile

Wir fordern

•             Österr. Diplom der Gesundheits- und Krankenpflege und mind. 2 Jahre Erfahrung
•             Vorkenntnisse in der regionalen Versorgungslandschaft
•             Erfahrung in der Projektarbeit und hoher Grad an Selbstorganisation

Weitere Infos und vollständige Stellenausschreibung unter Community Nurse

 

Logo "Finanziert von der Europäischen Union"
download-button

Logo Finanziert von der Europäischen Union

Weiterlesen

Reger Andrang bei der Langen Nacht der Forschung an der UMIT TIROL

Am vergangenen Wochenende war es wieder so weit. Erstmals seit 2018 fand österreichweit wieder die Lange Nacht der Forschung statt. An 280 Standorten stellten bundesweit Forschende aus Hochschulen und Unternehmen ihre Projekte vor. Auch die Tiroler Privatuniversität UMIT TIROL in Hall hat zu diesem Anlass ihre Pforten geöffnet und auf 30 Stationen einen informativen Einblick in die Arbeit der Forschenden an der UMIT TIROL organisiert.

„Wir freuen uns sehr, dass die heurige Lange Nacht der Forschung bei der Bevölkerung so gut angekommen ist. Wir haben eine informative Kompetenzschau über Forschungsprojekte an der UMIT TIROL zusammengestellt und so versucht einen spannenden Einblick in die Arbeit unserer Forschenden zu geben“, freute sich die Rektorin der UMIT TIROL Prof. Dr. Sandra Ückert über das rege Interesse von 800 Besuchern, die im Zuge der Langen Nacht der Forschung am Universitätscampus in Hall mit dabei waren.

Für den Vizerektor für Forschung der UMIT TIROL, Univ.-Prof. DI Dr. Bernhard Tilg, war es besonders erfreulich, dass so viele Kinder an der speziell für Kinder organisierten Wissensrallye teilgenommen haben. „Im Rahmen dieser Wissensrallye konnten die Kinder spielerisch in die Welt der Wissenschaft eintauchen und bekamen dafür auch eine Urkunde, die sie als UMIT TIROL Jungforscher ausweist. Es ist eine Freude, wenn man sieht mit welcher Wissbegierde die Kinder die Aufgaben an den einzelnen Stationen in Angriff genommen und so einen ersten Blick in die Wissenschaft bekommen haben“, sagte Tilg.

Für den Vorsitzendes des Aufsichtsrates der UMIT TIROL, Ao. Univ.-Prof. Dr. Erich Pummerer, ist die Lange Nacht der Forschung eine gute Gelegenheit, sich über die Forschungsarbeit der UMIT TIROL ein Bild zu machen. „Ich möchte den Forschenden an der Tiroler Privatuniversität zu dieser Veranstaltung gratulieren. Mit den Projekten, die sie bei der Forschungsnacht vorgestellt haben, machen sie die Bedeutung der Wissenschaft für eine breite Bevölkerung verständlich und greifbar. Persönlich bin ich beeindruckt an welchen regionalen, nationalen und internationalen Projekten die Forscher der UMIT TIROL in den Bereichen Gesundheitswissenschaften und -technologie tätig sind“, sagte Pummerer.

 

Weiterlesen

Halltal Shuttlebus fährt wieder

Der Halltal-Shuttle verkehrt ab 21. Mai bis 25. September 2022 jeden Samstag und Sonntag (außer bei Schlechtwetter).

HALLTALEINGANG -ABSAMER KLETTERSTEIG- ST.MAGDALENA
Fahrzeiten der beiden 9-Mannbusse:
Halltal Eingang Richtung St. Magdalena
8 – 16 Uhr stündlich jeweils zur vollen Stunde
(8 – 9 – 10 – 11 – 12 – 13 - 14 – 15 – 16 Uhr)

St. Magdalena Richtung Halltal Eingang
9 – 17 Uhr stündlich jeweils zur vollen Stunde
(9 – 10 – 11 – 12 – 13 - 14 – 15 – 16 – 17 Uhr)

Eine Station zum Zu- bzw. Aussteigen ist bei der 2. Ladhütte (Bereich Zustieg Klettersteig).

Fahrpreis pro Strecke:
5,00 Euro pro Erwachsenen
2,50 Euro pro Kind

Inhaber der Schatzkarte der Region Hall-Wattens fahren kostenlos!

ACHTUNG! Bei Schlechtwetter (Entscheidung obliegt dem Busfahrer) oder bei einer Talsperre erfolgen keine Fahrten!
https://www.hall-wattens.at/de/halltal-taxi-shuttle-service.html

 

Weiterlesen

Sommer Wochenprogramm in der Region Hall-Wattens und neuer Erlebnisshop!

Jede Woche von Mai bis Oktober bietet der Tourismusverband Region Hall-Wattens ein spannendes Programm für Touristen sowie Einheimische zugleich. Neben kulturellen Entdeckungstouren und kulinarischen Wanderungen bieten sportliche Aktivstunden einen abwechslungsreichen Sommer in der Region Hall-Wattens.

Erfahren Sie mehr zur Schifffahrt am Inn und deren Bedeutung für die Stadt Hall, begeben Sie sich auf eine Wandertour zum wildromantischen Blumenparadies am Issboden oder verkosten Sie heimische Wald- und Wiesenkräuter bei einer Kräuterwanderung mit Ausblick. Das Sommer Wochenprogramm vom Tourismusverband Hall-Wattens bietet einen interessanten und vielleicht auch neuen Einblick in die Vielfältigkeit der Region.

Kulturbegeisterte finden bei einer Stadtführung in der Altstadt oder einem Besuch im Bergbaumuseum genau das Richtige. Alle Naturliebhaber können bei einer Glungezer Gipfeltour die Aussicht genießen und bei einer Nature Watch Tour mit dem Swarovski Optik Fernglas das Karwendelgebirge und seine tierischen Bewohner erkunden.

In unserem neuen Erlebnisshop kann die gewünschte Tour, Führung oder Aktivstunde des Sommer Wochenprogramms jetzt ganz bequem und unkompliziert online gebucht werden.
Entdecken Sie Ihre Heimat neu.

Zum Erlebnisshop: www.hall-wattens.at/erlebnisshop  

 

Weiterlesen

Altstadt Hall: Verliebt in italienische Schuhmode

„La Scarpa“ – Mitten im Herzen der Haller Altstadt bietet Gerda Steffan in ihrem Geschäft italienische Damenschuhe, Taschen und Accessoires an. Elegantes Design und angenehmer Tragekomfort stehen bei ihr neben besten persönlichem Service im Mittelpunkt.  
In der Rosengasse 15 führt Gerda Steffan seit rund drei Jahren eine kleine Wohlfühloase für die Damenwelt: „Ich freue mich, dass sich La Scarpa mittlerweile gut in Hall und der Region  etabliert hat. Viele Stammkundinnen begleiten mich schon seit meiner Zeit als Unternehmerin in Innsbruck und ich finde es sehr erfreulich zu hören, dass Hall in Tirol so eine nette und gemütliche Einkaufsstadt ist, mit guten Preisen und Parkmöglichkeiten.“ Gerda Steffans Kundinnen sind Damen aus allen Altersklassen, die sich so wie sie am italienischen Design und Tragekomfort der Schuhe erfreuen. Und dabei ist ihr ganz wichtig zu betonen, guter Geschmack und der Wunsch nach einem schönen Schuh kennt keine Altersgrenze. Bei den von ihr angebotenen Marken setzt Gerda Steffan u.a. auf bekannte Labels wie Nero Giardini, Hispanitas,  CAFéNOIR, Frau Verona, Gioseppo, Igi & Co, Caprice, Macarena, Maripe. Damit bedient sie mit ihrem Angebot ein mittleres Preissegment.
„Ich bin eine typische Frau und liebe wie die meisten schöne Schuhe. Es bereitet mir viel Freude, meine Kundinnen zu beraten und ich lege großen Wert auf guten Service und dass sich jede(r) in meinem Geschäft wohlfühlt. Mein schönster Lohn ist es immer, wenn eine Dame mit einem Lächeln mein Geschäft verlässt und ich damit weiß, dass sie sich über ihre neuen Schuhe freut“, erklärt Gerda Steffan, die schon immer eine Passion für Italien, dessen Kultur, Eleganz und Mode hatte: „La Scarpa – wie der Name meines Geschäfts in Hall bereits verrät, sind wir in italienische Schuhmode verliebt.“ Die kleine Wohlfühloase „La Scarpa“ in der Haller Altstadt ist damit der Treffpunkt für alle Damen, die sich für italienische Schuhe, Taschen und Accessoires begeistern.

La Scarpa – Gerda Steffan, Rosengasse 15, Hall in Tirol, Tel. 05223/23780, www.lascarpa.at, Instagram, info@lascarpa.at und.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:30 bis 13 Uhr und von 14:30 bis 18 Uhr, sowie Samstag von 9:30 bis 13 Uhr.

Klein, fein, persönlich, unternehmergeführt und serviceorientiert: das sind die Stärken von vielen Fachbetrieben in der Haller Altstadt. Das Stadtmarketing Hall in Tirol stellt regelmäßig besonders interessante Geschäftsideen vor.

Wir alle sind Wirtschaft! Auf www.einkaufen-hall-tirol.at finden Sie sämtliche Betriebe und Dienstleister in der Haller Altstadt. Zusätzlich werden Mitgliedsbetriebe vom Verein der Haller Kaufleute in der Region Hall-Wattens präsentiert. Wir sind viele! Um genau zu sein: 361 Unternehmen freuen sich auf Sie!

 

Weiterlesen

Das Stadtmarketing Hall in Tirol verlost 30 Stadtführungen: Der Psychosoziale Pflegedient startet die Zeitreise in die Vergangenheit


Die Klient*Innen und Betreuer*Innen vom Psychosozialen Pflegedienst (PSP) haben die erste Stadtführung gewonnen und freuen sich sichtlich auf die spannende Zeitreise in die Vergangenheit mit Anita Töchterle-Graber vom Tourismusverband Hall.

Die Gruppe des PSP betreut in Absam das Kräuterfeld und sieht es als tolle Abwechslung, wenn einmal die Feldarbeit für einen Tag gegen eine Stadtführung und einen Bummel durch die Haller Gassen eingetauscht werden kann.

 

 

Weiterlesen

Urlaubsaktivitäten in der Region Hall-Wattens im Sommer und Herbst 2022

GÜLTIG VON 1. MAI BIS 31. OKTOBER 2022

MONTAG
10 UHR REISE INS MITTELALTER

Stadtführung Hall
Bei einem Spaziergang entdecken unsere Gäste bezaubernde Plätze, schmale, verwinkelte Gassen, „sprechende“ Schilder und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der größten Altstadt Tirols wie die Burg Hasegg mit dem Münzerturm, den Oberen Stadtplatz mit Rathaus, Pfarrkirche St. Nikolaus und Magdalenenkapelle. Liebe auf den ersten Blick!

Dauer: ca. 1 Stunde
Treffpunkt: Tourismusbüro Hall,
Unterer Stadtplatz 19
11.30 UHR AM ANFANG WAR DAS SALZ
Museumsführung Hall
Das Haller Bergbaumuseum vermittelt den Gästen das Gefühl unter Tag zu sein und lässt sie eintauchen in das goldene Zeitalter der mehr als siebenhundertjährigen Haller Salzbergbaugeschichte. Eine spannende Führung für die ganze Familie!

Dauer: ca. 1 Stunde
Treffpunkt: Bergbaumuseum Hall, Fürstengasse 2

DIENSTAG
8 UHR YOGA EN PLEIN AIR

Aktivstunde Hall
Frei atmen, Körper, Geist und Seele eins werden lassen: Bewegung, Meditation und Atmung, Körperhaltungen und Flow-Sequenzen. Oohm!

Die Aktivstunde erfordert keine Vorkenntnisse und ist auch für AnfängerInnen geeignet. Bei nassem Wetter indoor!

Dauer: 50 Minuten
Treffpunkt: Tourismusbüro Hall, Unterer Stadtplatz 19
10.30 UHR VON DER BLÜTE ZUM HONIG
Geführte Wanderung Tulfes
Auf der Suche nach heimischen Blumen und Kräutern lernen wir viel Neues über deren Bedeutung für Mensch und Natur. An einem idyllisch gelegenen Jausenplatzl gibt es frisches Bauernbrot mit Aufstrich aus den selbstgepflückten Kräutern und Honig zum Verkosten, dazu viele Tipps und Rezepte zum Mitnehmen. Einfach köstlich!

Dauer: ca. 2 Stunden
Treffpunkt: Tourismusbüro Tulfes, Schmalzgasse 27
16 UHR DER INN UND DIE SCHIFFFAHRT
Themenführung Hall
Salz, Silber und Schifffahrt waren einst die drei Säulen der aufstrebenden, mittelalterlichen Stadt Hall. Auf einem ausgedehnten Spaziergang von der Johanneskirche im ehemaligen Salinenviertel zur Lendkapelle begleitet uns die Legende um den Hl. Johannes Nepomuk, den Fluss- und Brückenpatron. Auf zum ehemaligen Hafengelände der Stadt!

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Treffpunkt: Tourismusbüro Hall, Unterer Stadtplatz 19

MITTWOCH
10 UHR GELD REGIERT DIE WELT

Themenführung – Museum Münze Hall
Von den 2019 errichteten Wasserrädern westlich des ehemaligen „Hausecks“ durch das Münzertor ins Museum Münze Hall und hinauf auf das Haller Wahrzeichen, den Münzerturm, führt diese abwechslungsreiche Tour, die über die Geschichte Halls als landesfürstliche Münzprägestätte und Geburtsstätte des Ersten Talers der Welt erzählt. Ein unvergesslicher Blick auf Karwendelgebirge und Altstadt runden diese Themenführung ab!

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Treffpunkt: Tourismusbüro Hall, Unterer Stadtplatz 19
18 UHR VON WILDEN HÄUPTERN, FRÖSCHEN UND EINER KÖNIGIN
Themenführung Hall
Das Wasser als Lebenselixier und Halls Brunnen samt zahlreicher Künstlerpersönlichkeiten der Stadt sind Thema dieser Führung. Ein abendlicher Stadtrundgang für NachtschwärmerInnen und Geschäftsreisende in der Region Hall-Wattens, bei der auch die allgemeine Stadtgeschichte nicht zu kurz kommt. Hall by night!

Dauer: 1,5 Stunden
Treffpunkt: Tourismusbüro Hall, Unterer Stadtplatz 19

DONNERSTAG
9 UHR FIT IN DEN TAG

Aktivstunde Wattens
Einen aktiven Start in den Tag bietet das morgendliche Schwimmtraining im Alpenschwimmbad Wattens. Umrahmt von der imposanten Bergkulisse der Tiroler Berge gibt eine Schwimmtrainerin Tipps für den perfekten Schwimmstil (nur für Schwimmer geeignet!). Let´s swim!

Dauer: 1 Stunde
Treffpunkt: Alpenschwimmbad Wattens, Kassa
10 UHR REISE INS MITTELALTER
Stadtführung Hall
Bei einem Spaziergang entdecken unsere Gäste bezaubernde Plätze, schmale, verwinkelte Gassen, „sprechende“ Schilder und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der größten Altstadt Tirols wie die Burg Hasegg mit dem Münzerturm,
den Oberen Stadtplatz mit Rathaus, Pfarrkirche St. Nikolaus und Magdalenenkapelle. Liebe auf den ersten Blick!

Dauer: ca. 1 Stunde
Treffpunkt: Tourismusbüro Hall, Unterer Stadtplatz 19
11.30 UHR AM ANFANG WAR DAS SALZ
Museumsführung Hall
Das Haller Bergbaumuseum vermittelt den Gästen das Gefühl unter Tag zu sein und lässt sie eintauchen in das goldene Zeitalter der mehr als siebenhundertjährigen Haller Salzbergbaugeschichte. Eine spannende Führung für die ganze Familie!

Dauer: ca. 1 Stunde
Treffpunkt: Bergbaumuseum Hall, Fürstengasse 2
14 UHR AUF DEN SPUREN DES HL. ROMEDIUS
Themenführung Thaur
Diese leichte Wanderung führt zur Schlossruine Thaur, wo neugierige Spürnasen die Geschichte dieses Areals auch digital – mit Handy oder Tablet – erforschen können. Die Tour endet beim weithin sichtbaren Romedikirchl, das dem Dorfheiligen Romedius geweiht ist. Seine Bedeutung und Faszination für Thaur und seine Menschen ist bis heute allgegenwärtig. Eine Ausstellung im Obergeschoss des Romediwirts informiert über die Eulenvögel im Naturpark Karwendel. Uhu!

Dauer: ca. 3 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Thaurer Alm, Thaur

FREITAG
9 UHR GIPFELTOUR AUF DEN GLUNGEZER

Geführte Wanderung Tulfes
Mit der Glungezerbahn geht es von Tulfes Talstation 2 Sektionen zur Bergstation Tulfeinalm. Von dort führt die Wanderung durch alte Zirbenbestände zu Zirbensee und Zirbenweg. Um den „Weißen Berg“ (2677m) ranken sich viele Geschichten, Sagen und Anekdoten, die den Weg zum Gipfelkreuz kurzweilig machen. Mit einem der ältesten Zirbenbestände Europas sind die Tuxer Alpen ein einziges Naturjuwel. Berg heil!

Dauer: ca. 5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Glungezerbahn, Tulfes
Achtung: Bergschuhe, wetterfeste Kleidung und Proviant (Getränke) unbedingt erforderlich!
Bis zum Start der Sommersaison der Glungezerbahn gibt es alternativ eine Wanderung am Tulfer Berg!
10 UHR VOM BAUERNDORF ZUR GEBURTSSTÄTTE EINES KRISTALLKONZERNS
Ortsrundgang Wattens
Bei einem Spaziergang durch den Ort begeben wir uns auf eine Zeitreise vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert. Bekanntes und Unbekanntes gemeinsam entdecken – Industrie, Kunst im öffentlichen Raum und vergessene Geschichten. Abwechslung macht das Leben süß!
 
Dauer: ca. 1 Stunde
Treffpunkt: Museum Wattens, Innsbruckerstraße 2
15 UHR FRAGIL – DIE GLASHÜTTE HALL
Themenführung – Stadtmuseum Hall
Rund 100 Jahre lang wurde in der Unteren Lend in Hall hochwertiges Glas hergestellt. Dabei waren die wechselnden Betreiber immer wieder vor große Herausforderungen gestellt. Eine Sonderausstellung des Stadtmuseums Hall widmet im Jahr des Glases 2022 diesem Teil der Haller Stadtgeschichte besondere Aufmerksamkeit und gibt Einblick ins 16. Jahrhundert. Ein wahrer Hingucker!

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Treffpunkt: Tourismusbüro Hall,
Unterer Stadtplatz 19

SAMSTAG
10 UHR HALL MIT ALLEN SINNEN

Stadtführung Hall
Dieser Streifzug zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie der Burg Hasegg, dem Oberen Stadtplatz mit Rathaus, Pfarrkirche St. Nikolaus und Magdalenenkapelle wird durch die Verkostung des Haller Törtchens und einer Erfrischung am Ende der Tour abgerundet. Hören, riechen, sehen, tasten und schmecken Sie Hall, ein wahrer Genuss für Ihre Sinne!

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Treffpunkt: Tourismusbüro Hall, Unterer Stadtplatz 19
11.30 UHR AM ANFANG WAR DAS SALZ
Museumsführung Hall
Das Haller Bergbaumuseum vermittelt den Gästen das Gefühl unter Tag zu sein und lässt sie eintauchen in das goldene Zeitalter der mehr als siebenhundertjährigen Haller Salzbergbaugeschichte. Eine spannende Führung für die ganze Familie!

Dauer: ca. 1 Stunde
Treffpunkt: Bergbaumuseum Hall, Fürstengasse 2
14 UHR DER NATUR AUF DER SPUR
Kräuterwanderung Gnadenwald
Die Wanderung führt über einen Steig durch den Wald zur Hinterhornalm. Mit einer Kräuterpädagogin lernen wir essbare Kräuter und Pflanzen am Wegesrand kennen und bestimmen. Der auf der Alm frisch zubereitete Aufstrich auf frischem Bauernbrot schmeckt herrlich! Rezepte für den eigenen Kochtopf gibt´s zum Mitnehmen. Eine kulinarische Wanderreise!

Dauer: ca. 4 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Hinterhornalm, Gnadenwald
Achtung: Bergschuhe, wetterfeste Kleidung und Proviant (Getränke) unbedingt erforderlich!
16 UHR TIROLER SCHNAPSROUTE
Verkostung – Vom Obstgarten bis zum fertigen Schnaps
Dieser Programmpunkt beinhaltet eine ca. eineinhalbstündige Führung durch den jeweiligen Betrieb in der Region. Leidenschaftliche Schnapsbrenner der Tourismusregion Hall-Wattens geben Einblick in ihr Metier. Die Verkostung von fünf Edelbränden ist im Preis inkludiert. Prost!

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Tarif: EUR 15,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis spätestens Freitag 16 Uhr im Tourismusbüro Hall
Termine: www.hall-wattens.at/schnapsroute
………………………………………………………………………………………….
SONNTAG IST WANDER- UND/ODER MUSEUMSTAG!
9 UHR VON ST. MAGDALENA ZUM ISSBODEN

Geführte Wanderung Absam
Mit einem Shuttleservice (21.05. bis 25.09.) geht es vom Eingang Halltal bis nach St. Magdalena. Auf wildromantischen Steigen entlang des Halltalbaches wandern wir im größten Naturpark Österreichs, dem Karwendel. Die Wanderung führt vor atemberaubender Kulisse zum Issboden, der für seine Pflanzenvielfalt bekannt ist. Ausgerüstet mit Swarovski Ferngläsern lassen sich mit etwas Glück auch Gämsen, Steinböcke und Steinadler beobachten!

Dauer: ca. 5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Eingang Halltal, Absam
Anmeldung: bis spätestens Samstag
12 Uhr (!) im Tourismusbüro Hall

Achtung: Bergschuhe, wetterfeste Kleidung und Proviant (Getränke!) unbedingt erforderlich!
Solange es keinen Shuttle-Service gibt, findet eine alternative Wanderung statt!
STADTMUSEUM HALL
Burg Hasegg 3, 6060 Hall in Tirol,
Tel. +43/5223/5845/3085
www.stadtmuseumhall.at
Freitag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr,
Sonderausstellung FRAGIL
BURG HASEGG/MUSEUM
MÜNZE HALL

Burg Hasegg 6, 6060 Hall in Tirol
Tel. +43/5223/5855/520
www.muenze-hall.at
Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
(letzter Einlass um 16 Uhr)
GEMEINDEMUSEUM ABSAM
Im alten Kirchenwirt,
Walburga-Schindl-Straße 31, 6067 Absam
Tel. +43/676/840532700
www.absammuseum.at
Freitag 18 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag 14 bis 17 Uhr
SWAROVSKI KRISTALLWELTEN
WATTENS

Kristallweltenstraße 1, 6112 Wattens
Tel. +43/5224/51080
www.kristallwelten.swarovski.com
Täglich von 9 bis 19 Uhr
(letzter Einlass um 18 Uhr)

……………………………………………………………………………………………..
TIPPS
SCHATZSUCHE FÜR KINDER UND FAMILIEN!

Holen Sie sich den neuen Schatzkartenplan samt Rätselheft im Tourismusbüro Hall und machen Sie sich selbst auf den Weg, um knifflige Fragen zu beantworten und allerlei Aufgaben zu lösen. Für alle, die das Lösungswort erraten, gibt´s eine Überraschung als Belohnung (mit Gästekarte kostenlos)!
www.hall-wattens.at/schatzsuche

BESUCHEN SIE DIE KRAFTORTE DER REGION HALL-WATTENS: www.kraft-ort.at

ABENTEURERN SIND DIE GEOCACHING-TRAILS EMPFOHLEN: www.hall-wattens.at/geocaching

Verleih Fahrräder & E-Bikes Bike Box
Unterer Stadtplatz 10, Hall in Tirol
Tel. +43/5223/55944 bzw.
Tel. +43/664/4536772
www.diebikebox.com
Ansprechpartner: Hr. Dragan Ciric, kostenloser Lieferservice für InhaberInnen der Gästekarte der Region Hall-Wattens

Freibäder in der Region Hall-Wattens
50 % Ermäßigung mit der Gästekarte der Region Hall-Wattens!

Schwimmbad Hall
(9 bis 19 Uhr), Scheidensteinstraße 24
6060 Hall in Tirol
Tel. +43/5223/5855/570
www.hall-wattens.at/schwimmbad-hall

Alpenschwimmbad Wattens
(Montag bis Freitag 9 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag 8 bis 19 Uhr), Dr. Karl Stainer Straße 32 6112 Wattens
Tel. +43/5224/52396
www.hall-wattens.at/schwimmbad-wattens

………………………………………………………………………………..
TARIFE
FÜHRUNGEN:

Gästetarif
Stadtführung oder Aktivstunde: EUR 4,– pro Erw., EUR 2,– pro Kind
Bergbaumuseum: EUR 3,– pro Erw., EUR 1,50 pro Kind      
Kombiticket Stadt und Museum: EUR 5,– pro Erw., EUR 2,50 pro Kind
Themenführung: EUR 5,– pro Erw., EUR 2,50 pro Kind

Normaltarif
Stadtführung oder Aktivstunde: EUR 8,– pro Erw., EUR 4,– pro Kind        
Bergbaumuseum: EUR 6,– pro Erw., EUR 3,– pro Kind        
Kombiticket Stadt und Museum: EUR 10,– pro Erw., EUR 5,– pro Kind        
Themenführung: EUR 10,– pro Erw., EUR 5,– pro Kind
WANDERUNGEN:
Gästetarif: EUR 5,– pro Erw., EUR 2,50 pro Kind       
Normaltarif: EUR 10,– pro Erw., EUR 5,– pro Kind     
TeilnehmerInnenzahl: mind. 2, max. 8 Personen

Etwaige Aufstiegshilfen sind NICHT in den Tarifen inkludiert. Der Kindertarif gilt für Kinder von 6 bis 15 Jahren.


Die regelmäßigen Führungen werden in DE und EN abgehalten. Für Führungen in FR und IT bitten wir um Anfrage spätestens am Vortag. Alle Führungen finden ab einer Person statt.

Alle Wanderungen sowie Aktivstunden finden ab zwei Personen mit Anmeldung am Vortag bis spätestens 17 Uhr im Tourismusbüro Hall statt.

Bitte beachten Sie die jeweils aktuell gültigen Coronabestimmungen!


INFORMATIONEN:
TOURISMUSVERBAND REGION HALL-WATTENS, Unterer Stadtplatz 19, 6060 Hall in Tirol, Austria
T: +43/5223/45544-0, info@hall-wattens.at, www.hall-wattens.at

 

 

Weiterlesen

BurgSommerHall – Die vielfältige Veranstaltungsreihe in der Burg Hasegg

ERNST MOLDEN, URSULA STRAUSS & HERBERT PIXNER beschenken den BurgSommer Hall 2022 exklusiv mit ihrem neuen Projekt „Oame Söö“ („Arme Seele“)
24. & 25. Juni 2022 / Hofratsgarten der Burg Hasegg

Davor, danach & dazwischen:
Circo PaniKo, Die Strottern, Gerald Votava, Anna Mabo & die Verzerrten, Felix Kramer, Das Schottische Prinzip, Lou Asril, Familie Lässig, Baiba, Andi Schiffer & Benedikt Grawe sowie Literatur mit Wolf Haas und Kunst von Carlos Quintana.
03. Juni bis 09. Juli 2022 / Hofratsgarten der Burg Hasegg

Schon zum dritten Mal in Folge beehren im Jahr 2022 Ernst Molden und seine Hawara den Haller Burgsommer. Eintönig wird das aber sicher nicht! Der Meister des Verknüpfens von Worten, der virtuose Gitarrist und der Vorreiter des „neuen Wienerliedes“, schafft es immer wieder ein Programm auf die Beine zu stellen, das zwar scheinbar Wien im Fokus hat, aber mit seinen Figuren, Sehnsüchten und Assoziationen das ganze Land bespielt. Eine zusätzliche Ehre wird uns heuer zuteil: Mit Ernst Molden, Herbert Pixner und Die Strottern haben wir 2022 gleich drei Künstler zu Gast, die für den Amadeus Austrian Music Award nominiert sind. Ernst Molden sogar doppelt – wenn das kein gutes Omen ist für den BurgSommer!

Das Highlight der 2022er-Auflage von „Molden & Hawara“ wird ein einzigartiges neues Projekt sein, das Ernst Molden mit den KünstlerInnen Ursula Strauss, Herbert Pixner und Maria Petrova auf besondere Weise vereint: Im Programm „Oame Söö“ (übersetzt: Arme Seele) werden Sagen und Mythen aus der Heimat der MusikerInnen in einem zeitgemäßen, poetischen Gewand vertont. Das Album dazu erscheint im Frühjahr, die einzigen Live-Aufführungen 2022 inkl. Premiere finden beim Haller Burgsommer statt.

Den Startschuss zum BurgSommer am 3. Juni gibt auch heuer wieder CIRCO PANIKO – ein zeitgenössischer Zirkus aus Italien, der bis 12. Juni wieder seine Zelte im Hofratsgarten aufschlägt. Mit im Gepäck haben die KünstlerInnen, die Groß und Klein mit einem packenden Mix aus Artistik, Akrobatik, Live-Musik und Tanz begeistern, ihr neues Programm „Apocalippo“, das dem Weltuntergang nachforscht.
Sagen wir es einmal so: Wenn wir schon ans drohende Ende denken müssen, dann doch bitte mit einem Lächeln auf den Lippen.

Und dann geht es erst so richtig los: DIE STROTTERN und MOLDEN/SOYKA/WIRTH (22.6.), GERALD VOTAVA mit seinen neuesten Nöstlinger-Liedern und ANNA MABO (23.6.), FELIX KRAMER (24.6.) und DAS SCHOTTISCHE PRINZIP (25.6.)
Um auch das Lokalkolorit nicht zu vergessen, spielt auch heuer die SPECKBACHER STADTMUSIK (21.6.) zünftig bei uns auf. Einen literarischen Problemstoff erster Güte präsentiert der österreichische Autor WOLF HAAS (26.6.) im Hofratsgarten. Er liest aus seinem neuesten Brenner-Abenteuer „Müll“.

Die Vielfalt des Haller BurgSommers lebt aber vor allem von internationalen Gastspielen: Heuer können wir erstmals auch einen „Artist in residence“ aus Kuba bei uns in Hall begrüßen. CARLOS QUINTANA präsentiert seine Arbeiten im Rahmen einer Vernissage (30.6.) in den Museumsräumen der Münze Hall. Notenlust statt Notendruck heißt es dann zu Beginn der Ferien: Das Kulturlabor Stromboli bringt am Freitag und Sonntag die Burg zum Brodeln. Auf der Open-Air-Bühne läuten Soul-Pop-Meister LOU ASRIL (8.7.) und die All Stars der FAMILIE LÄSSIG (9.7.) die Ferien ein und machen dem Sommer den Hof. Support kommt von BAIBA, ANDI SCHIFFER/BENEDIKT GRAWE & BAND.
Der Kultur-Sommer kann beginnen!

Programm BurgSommer 2022:

Freitag 03. bis Sonntag 12. Juni 2022
Die Welt ist ein Zirkus: Circo PaniKo im Hofratsgarten Hall

Drei Jahre nach seinem begeistert aufgenommenen Gastspiel kehrt der Circo PaniKo nach Hall zurück. Von 3. bis 12. Juni darf man sich auf ein Universum voll Magie, Phantasie und Feinsinn freuen – und auf das neue Programm „Apocalippo“, das den Weltuntergang beschwört und trotzdem Optimismus schürt. Hierarchische Strukturen haben im Circo PaniKo nichts verloren. Der Fairness halber sind hier nämlich einfach alle Direktor. Nicht nur die die ArtistInnen, SchaustellerInnen und MusikerInnen sondern auch die BesucherInnen dieses magischen Universums voll Phantasie und feinsinnigem Humor. Die Paniko-Familie, die 2009 in Bologna von einer Gruppe von ArtistInnen gegründet wurde, die allesamt keiner traditionellen Zirkusfamilie entstammen, will Barrieren abbauen, Raum für das Unerwartete schaffen, an das Unwirkliche glauben und Momente des Kindseins ermöglichen. Den pandemischen Zeiten gemäß heißt ihr neues Programm heuer „Appocalippo“.
Termine und Begleitprogramm: www.stromboli.at 
Eintritt: Freiwillige Spenden, die direkt an den Zirkus gehen

 

Dienstag, 21. Juni 2022 / Burg Hasegg Hofratsgarten
Speckbacher Stadtmusik / 20.00 Uhr

Am 21. Juni 2022 wird die Speckbacher Stadtmusik Hall in Tirol das Publikum im Burghof verzaubern. Die vergangenen zwei Jahre waren in der heimischen Blasmusik-Szene vor allem von langen Pausen und gestrichenen Konzerten und Auftritten geprägt. Seit Winter 2021 musizieren die knapp 70 aktiven Musikerinnen und Musiker der Speckbacher unter der neuen musikalischen Leitung von Mag. Bernhard Schlögl und konnten trotz weiteren Spielverboten ein hochkarätiges Programm mit modernen und traditionellen Klängen erarbeiten. Für den Haller Burgsommer wird Kapellmeister Bernhard Schlögl neben Ausschnitten aus dem Frühjahrskonzert 2022 auch neue Werke aufführen, um das Publikum in den Bann der Blasmusik zu ziehen. Wir freuen uns auf Ihren geschätzten Besuch!

 Tickets: TVB Region Hall-Wattens | Unterer Stadtplatz 19 | 6060 Hall in Tirol
Tel: +43 / 5223 / 45544-0

Molden & Hawara

Mittwoch, 22. Juni 2022 / Burg Hasegg Hofratsgarten
Die Strottern / 19.30 Uhr

Das Wienerlied lebt! Und daran ist das Akustik-Duo DIE STROTTERN nicht ganz unschuldig: Seit über 20 Jahren entstauben Klemens Lendl und David Müller das Wienerlied musikalisch und inhaltlich so gründlich, dass aus einer lokalen Liedtradition eine Musik entsteht, die auf der ganzen Welt verstanden wird. Davon zeugen auch Auszeichnungen wie der Deutsche Weltmusikpreis RUTH oder der AMADEUS Austrian Music Award. Immer wieder suchen sie im Zusammenspiel mit Musikern aus anderen Genres von Jazz bis Alter Musik nach neuen und heute gültigen Ausdrucksmitteln und Themen für das Wienerlied.

Programmänderung:
Molden / Soyka / Wirth / 21.00 Uhr
Danke Willi Resetarits: „Schdean“

Eigentlich wollte ERNST MOLDEN hier mit WILLI RESETARITS auftreten …schnell war klar, dass der Willi nicht zulassen würde, dass wegen ihm irgendeine Musik nicht gespielt werden soll .. es wurde entschieden, dass alle geplanten Konzerte unbedingt gespielt werden müssen, dass sie weiterhin „Schdean“ - nach der aktuellen gemeinsamen Platte - heißen sollen - und unbedingt mit den kongenialen Partnern WALTHER SOYKA und HANNES WIRTH gespielt werden müssen: Fürs aktuelle Album haben sie den Amadeus verliehen bekommen. Willi hat sich sehr darüber gefreut, leider kann er ihn nicht mehr in Händen halten. Nach der von der deutschen Liederbestenliste gar zur CD des Jahres gewählten Ho Rugg (2014), erschien 2017 mit Yeah ein weiterer Meilenstein, der bei Publikum und Kritik gut ankam. „Awarakadawara“ pfeifen seitdem die Spatzen von den Dächern. 2021 legten sie mit „Schdean“ noch nach. Eine Melodie, eine Zeile oder auch nur eine Stimme können Welten eröffnen. Ein paar Worte, ein Tonartwechsel, vielleicht sogar allein die Lebendigkeit des Gesangs, lassen neue Bilder entstehen. Ein Abend für Willi Resetarits!

Tickets: www.oeticket.com | TVB Region Hall-Wattens | Unterer Stadtplatz 19 | 6060 Hall in Tirol | Tel: +43 / 5223 / 45544-0

Donnerstag, 23. Juni 2022 / Burg Hasegg Hofratsgarten
Gerald Votava featuring Walther Soyka & Maria Petrova / 19.30 Uhr

„A schenes Lem! Die Nöstlinger-Songs“
Manche Geschichten nehmen einen guten Ausgang, wenige sogar einen wunderbaren. Zu den letzteren zählt die Geschichte jener künstlerischen Freundschaft, die die österreichische Jahrhundert-Autorin Christine Nöstlinger in den letzten Jahren ihres Lebens mit dem Wiener Schauspieler, Songwriter und Musiker Gerald Votava geschlossen hat.  Bereits 2012 war GERALD VOTAVA Teil der gefeierten Nöstlinger-Produktion „Iba de gaunz oamen Leit“ im Rabenhof-Theater.
In Maikäfer, flieg! der 2016 erschienenen Verfilmung von Nöstlingers Kriegserinnerungen spielte er dann mit ungeheurer Innigkeit den Vater der Dichterin. Man lernte sich kennen, man redete, man kam gut zusammen, wie es in Wien heißt. Irgendwann überreichte Christine Nöstlinger Votava zwei Dutzend späte Dialektgedichte, ebenso hellsichtige wie pessimistische, ebenso warmherzige wie tieftraurige Lyrik. Votava könne etwas daraus machen, sagte die Dichterin. Nach drei Jahren der intensiven, fast meditativen Arbeit an den Texten liegt nun „A schenes Lem!“ vor. Ein großartiges, modernes, emotionales Album mit Texten, die aus einer fernen Vergangenheit zu kommen scheinen und doch ein fast prophetisches Wissen um das Schicksal der Menschheit beinhalten. Gerald Votava singt diese Texte mit unerbittlicher Konzentration. Unterstützung erfährt er durch die zauberhafte Harmonika des großen Walther Soyka. Große Songalben wie „A schenes Lem!“ sind wie Reisen. Hörerin und Hörer müssen sich zum Mitkommen entscheiden. Dafür zahlen sie einen Preis, dafür wird ihnen ein Lohn zuteil.

Anna Mabo & Die Verzerrten / 21.00 Uhr
„Notre Dame“

Was ANNA MABO denkt, dichtet und singt, kommt wie ein Geschoß bei der Hörerin und beim Hörer an. Aber niemals geht solche Klarheit auf Kosten der Poesie", schreibt Musikerkollege Ernst Molden über Anna Mabos Kompositionen. Als wäre diese Aussage Programm, geht diese nach dem vom Publikum begeistert aufgenommenen Solo-Debüt Die Oma hat die Susi so geliebt auf ihrer neuen Platte Notre Dame nun noch einen Schritt weiter: Die Songs werden größer, die Bandbesetzung breiter, der Witz noch poetischer und die Poesie noch eindringlicher. Und es steckt so viel an Gehalt und Geheimnissen drin, dass der Name des Albums bis zum Release noch nicht bekannt gewesen ist. Unvergesslich wird Anna Mabos Konzert mit den Musikerkollegen Clemens Sainitzer (Cello), Ernst Molden (Gitarre), Karl Molden (Bass) und Thomas Pronai (Schlagzeug) allemal.

Tickets: www.oeticket.com | TVB Region Hall-Wattens | Unterer Stadtplatz 19 | 6060 Hall in Tirol | Tel: +43 / 5223 / 45544-0

Freitag, 24. Juni 2022 / Burg Hasegg Hofratsgarten
Felix Kramer / 19.30 Uhr
„Alles gut“

Am Happy End steuert Liedermacher FELIX KRAMER in der Regel schnurstracks vorbei. Lieber besingt der 28-jährige Wiener das Stolpern und das Scheitern, das beim musikalischen Multitalent so herzergreifend schön klingt, dass man gemeinsam mit ihm die Niederlagen des Lebens sanft umarmen will. Mit einnehmender Stimme und eindringlichen Texten schafft es Kramer sein Publikum zu Begeisterungsstürmen hinzureißen: In Kramers Sound-Laden regieren große Emotionen.
Jede Menge davon sind auch auf seinem zweiten Album „Alles gut“ gebündelt das er mit im Gepäck hat, wenn er am 24. Juni den BurgSommer Hall beehrt und auf der Open-Air-Bühne des malerischen Hofratsgartens das Vorprogramm von Herbert Pixner bestreitet.

CD-Präsentation und Weltpremiere
Ursula Strauss & Ernst Molden featuring Herbert Pixner & Maria Petrova / 21.00 Uhr
„Oame Söö“  

Beim Burgsommer 2021 tauchte für alle völlig unerwartet HERBERT PIXNER, seines Zeichens Multi-Instrumentalist, Komponist und Galionsfigur der neuen und progressiven Volksmusik beim Konzert von ERNST MOLDEN & URSULA STRAUSS auf und performte spontan gemeinsam mit den beiden Wiener Publikumslieblingen. Das hat dem Publikum und allen Beteiligten so gut gefallen, dass schon im Backstage-Bereich gleich im Anschluss an das Konzert die Idee entstand, ein gemeinsames Projekt ins Leben zu rufen. Gesagt, getan – seitdem schreibt man an Liedern, die Sagen und Mythen aus der Heimat der MusikerInnen in einem musikalisch zeitgemäßen, poetischen Kontext vereinen. Das dazugehörige Album „Oame Söö“ (für alle Nicht-Wiener „Arme Seele“) wird im Frühjahr 2022 erscheinen - neben Strauss, Molden und Pixner, ist auch Ausnahmemusikerin MARIA PETROVA (Schlagzeugerin bei Das Frauenorchester und der Wiener Tschuschenkapelle) mit von der Partie. Dem Haller Burgsommer wird nun die große Ehre zuteil im Juni 2022 Schauplatz der Weltpremiere und der einzigen Live-Konzerte dieses Projektes im Jahr 2022 zu sein. An zwei Abenden können die Besucher eintauchen in eine besondere Welt voller Mythen, Poesie, Weisheit und einzigartiger Klänge.

Tickets: www.oeticket.com | TVB Region Hall-Wattens | Unterer Stadtplatz 19 | 6060 Hall in Tirol | Tel: +43 / 5223 / 45544-0

Achtung: Exklusives Zusatzkonzert: 25. Juni 2022 / 21 Uhr (s.u.)

Samstag, 25. Juni 2022 / Burg Hasegg Hofratsgarten
Das schottische Prinzip / 19.30 Uhr

Eröffnet wird der Abend vom Wiener Frauenquartett DAS SCHOTTISCHE PRINZIP, das mit ureigenem Charme und ausgeprägtem Mut zur gelebten Andersartigkeit betört. Julia Reißner, Viktoria Mezovsky, Jana Mitrovic und Petra Fraißl bringen Themen wie Nietzsche, Versagensängste oder die endlose Lust am Reisen nicht nur absolut ohne Pathos zusammen, sondern schaffen auch noch kleine Welten, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen wollen. Vor allem live schwappt die Dynamik zwischen den vier Frauen und deren Spaß am Spielen spielend aufs Publikum über, was genau das ist, worum es dem Quartett geht: Erfahrungen provozieren! Auf alle Fälle ist das eine sehr laute Art der Bescheidenheit. Um Feminismus geht’s natürlich auch – nur wird der nicht nur besungen sondern gelebt.  
Tickets: www.stromboli.at

Ursula Strauss & Ernst Molden featuring Herbert Pixner & Maria Petrova / 21.00 Uhr
„Oame Söö“ - Exklusives Zusatzkonzert: 25. Juni 2022 (s.o.)

Tickets: www.oeticket.com | TVB Region Hall-Wattens | Unterer Stadtplatz 19 | 6060 Hall in Tirol | Tel: +43 / 5223 / 45544-0

Sonntag 26. Juni 2022 / Burg Hasegg Hofratsgarten
WOLF HAAS: „MÜLL“ / 19.30 Uhr
Open-Air-Lesung mit Bestseller-Autor Wolf Haas beim BurgSommerHall

„Beim Müll geht es ja immer um das Trennen. Darum sag ich, Müll beste Schule für das Denken. Weil du hast die Kategorien, sprich Wannen. Ohne die klare Trennung kannst du jedes Recycling vergessen. Und da bin ich noch nicht einmal bei den Problemstoffen.“
Acht Jahre nach der Veröffentlichung des letzten Brenner-Krimis „Brennerova“ schickt Wolf Haas seinen einnehmenden Antihelden Simon Brenner wieder ins verbrecherische Geschehen.
„Müll“ ist der neunte Teil der erfolgreichen Brenner-Reihe, mit der Haas seit 1996 Krimigeschichte schreibt. Oder wie es die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ formuliert: „So etwas hat die deutsche Literatur überhaupt noch nicht gesehen.“
Auf Einladung des Stromboli nimmt der Bestseller-Autor am 26. Juni sein Publikum nun im Hofratsgarten der Burg Hasegg ins Universum von „Müll“ mit.  Das ist doch ein eindeutig besseres Programm, als am Sonntag vor dem „Tatort“ zu versumpfen. Die Lesung ist übrigens nur einen Steinwurf vom städtischen Recyclinghof entfernt. So ein Zufall aber auch.
Zum Inhalt: Auf einem der Wiener Mistplätze (dt.: Altstoffsammelzentrum) herrscht strenge Ordnung, bis eines Tages in der Sperrmüllwanne ein menschliches Knie gefunden wird. Schnell tauchen in anderen Wannen weitere Leichenteile auf, die entgegen der Mistplatzordnung und zum großen Leidwesen der Müllmänner allesamt nicht korrekt eingeworfen wurden. Nur vom Herz des zerlegten Toten fehlt jede Spur. Die Kripo weiß nicht weiter. Zum Glück ist unter den Müllmännern ein Ex-Kollege, der nicht nur das fehlende Herz samt Begleitschreiben findet, sondern auch nie vergessen hat, was man bei Mord bedenken muss. Und damit steckt Simon Brenner nicht nur in einem neuen Fall, sondern auch bis zum Hals in Schwierigkeiten.
Eine Veranstaltung des Kulturlabor Stromboli in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Riepenhausen.

Tickets: www.stromboli.at


Donnerstag, 30. Juni 2022 / Burg Hasegg Münze Hall
Ausstellungseröffnung: CARLOS QUINTANA / 18.30 Uhr

Nach seinem mehrwöchigen Aufenthalt in Hall eröffnet die Galerie im Vektor-operated by Steinmayr & Co, in Kooperation mit der Hall AG die Ausstellung eines der einflussreichsten, kubanischen Künstler der Gegenwart. Geisterhafte Figuren, wiederkehrende Objekte, Tiere, welche in scheinbar emotionsloser Starre verharren, werden in vibrierenden Farben und frenetischem Gestus auf die Leinwand gebannt. Quintanas Arbeiten wirken wie eine aus der Zeit gerissene innere Schau, eine kurze Sequenz einer alternativen Realität, doch immer geprägt durch die Einflüsse seiner afro-kubanischen Wurzeln und dem Interesse zur ost-asiatischen Kultur.
Infos: www.im-vektor.com

Freitag, 08. Juli 2022 / Hofratsgarten Burg Hasegg Hall
SUNNY GAMES: LOU ASRIL
Support: Baiba / 19.30 Uhr

In Kooperation mit dem Haller Burgsommer verwandelt das Kulturlabor Stromboli den Hofratsgarten der Burg Hasegg in ein stimmungsvolles Konzert-Areal und lässt dort Ferien- und Feierstimmung aufkommen. Ein Wiedersehen gibt es dabei mit dem virtuosen Soul-Pop-Meister LOU ASRIL, der im Vorjahr mit seiner samtig-funkigen Stimme und seiner einnehmenden Live-Aura für ein wahres Stimmungsgewitter gesorgt hat. Am 8. Juli kehrt das Soul/R’n’B-Wunderkind nun nach Hall zurück und verbreitet am Zeugnistag Notenlust statt Notenfrust. Als Anheizerin fungiert Soul-Pop-Magierin BAIBA. Die Wahl-Innsbruckerin mit lettischen Wurzeln hat ihr zweites Album „Lighter“ im Gepäck, bei dem sich Schmerz an Freude schmiegt und mysteriös dunkle Texte auf tanzbare Rhythmen treffen.

Tickets: www.stromboli.at

Samstag, 09. Juli 2022 / Hofratsgarten Burg Hasegg Hall
SUNNY GAMES: FAMILIE LÄSSIG
Support: Andi Schiffer / Benedikt Grawe & Band / 19.30 Uhr

„Einer heilen Welt, die eine Weile hält“ spüren am 9. Juli die harmoniehungrigen All Stars der FAMILIE LÄSSIG nach. Die Austro-Supergroup, die 2014 für ein Charity-Projekt zueinander fand und seither nicht mehr zu trennen ist, bestreitet mit dem Hall-Gig übrigens nicht nur das letzte Konzert ihrer „Heile-Welt“-Tour, sondern auch ihren einzigen Tirol-Auftritt. Den sollte man auf keinen Fall versäumen. Denn wenn der Kabarettist und Gehirnakrobat GUNKL, die Leinwand- und Bühnenprofis MANUEL RUBEY und GERALD VOTAVA und die multitalentierten BerufsmusikerInnen CLARA LUZIA, CATHARINA PRIMER-HUMPEL und BORIS FIALA zur taktvollen Familienaufstellung zusammenfinden, verschmelzen Herz und Schmerz, Indie und Pop, Schlager und Schüttelreim. Statt dunkelgrauer Sorgen wird hier die Hoffnung auf ein farbenfrohes Morgen verbreitet. Kurz und gut: Diese Lässig Singers hätte man gern in der Verwandtschaft. Im Vorprogramm verbreitet der Haller Soundkünstler ANDI SCHIFFER mit BENEDIKT GRAWE & Band seinen Moritaten bittersüße Melancholie, die er unterstützt von seinen Musikerkollegen mit virtuoser Leichtigkeit würzt. Klingt doch nach einem fabelhaften Start in die großen Ferien.

Tickets: www.stromboli.at

Presseinformation:

BurgSommer Hall | Andreas Ablinger | E-Mail: a.ablinger@hall.ag
T: +43/676/9310056

Info/Kontakt

Kulturlabor Stromboli, Krippgasse 11, 6060 Hall | Email: kulturlabor@stromboli.at 
T +43 (0)52223 45111 www.stromboli.at 

www.burgsommer-hall.at | www.muenze-hall.at
Tel: +43 / 5223 / 5855-520

 

Weiterlesen

Unterkünfte für ukrainische Flüchtlinge gesucht  - Informationen über Hilfsmöglichkeiten

Um die Unterbringung der Flüchtlinge in Tirol besser und effektiver koordinieren zu können, sollen die Angebote künftig über die jeweiligen Gemeinden gesammelt werden. In Hall in Tirol übernimmt diese Rolle das Sozial- und Wohnungsamt.  

Die Flüchtlingskrise stellt alle Länder und somit auch unser Bundesland vor große Herausforderungen, vor allem was die Unterbringung darstellt. Auch unsere Stadt und ihre BürgerInnen wollen den vor dem Krieg Schutzsuchenden helfen. Dazu werden neben Sach- und Geldspenden vor allem Unterkünfte gesucht. In Hall in Tirol nehmen die Mitarbeiterinnen des Sozial- und Wohnungsamts gerne Angebote für Unterkünfte entgegen. Diese werden dann gesammelt an das Land Tirol weitergleitet. 

Im untenstehenden Formular bzw. Checkliste wurden die wichtigsten Eckpunkte für die Unterkunft für Flüchtlinge zusammengefasst. Das ausgefüllte Formular mailen Sie bitte an das Sozial- und Wohnungsamt unter soziales@stadthall.at, oder Sie können persönlich im Rosenhaus am Oberen Stadtplatz vorbeikommen bzw. sich telefonisch an das Sozial- und Wohnungsamt unter 05223/5845-3070 wenden.  

Checkliste Ersterfassung Flüchtlingsunterkünfte

Name Unterkunftgeber:
Telefonnummer:
Adresse des Unterkunftgebers:
Adresse der bereitgestellten Unterkunft:

Daten zur Unterkunft:

Art der Unterkunft (Zimmer, Wohnung, Haus,…):
Baujahr der Unterkunft (wenn möglich):
Größe der Unterkunft [m2]:
Barrierefreiheit:
In welchem Stockwerk befindet sich die Unterkunft:
Anzahl der Zimmer:
Abgeschlossener Wohnbereich:
max. aufnehmbare Personenanzahl:
Fremdsprachenkenntnisse des Besitzers:
Aufnahme von Kindern denkbar:
 im Falle Platz für Gitterbett, Wickelkomode,…:
Freizeitanlagen im Nahbereich der Unterkunft:
Möblierung der Unterkunft:
Anzahl der verfügbaren Betten:
Nutzung der Küche (Mitbenutzung, separate Küche,…):
EDV Ausstattung (Fernseher, WLAN,…):
Verpflegung (Selbstversorgung,..):
Ab wann frühestens Bezugsfertig:
Wie lange steht Unterkunft zur max. Verfügung:
Anbindung an öffentliche Verkehrmittel; zweites Auto:
Bildungseinrichtungen, Kinderbetreuung im Ort:
Sonstige Anmerkungen:

Formular für Unterkunfts-Angebot:

Bitte das Formular ausgefüllt an Christine Vones (Sozialamt) christine.vones@stadthall.at mailen.

 

Hinweis für Privatpersonen, die geflüchtete Menschen aufnehmen: 

Informieren Sie diese, dass es sich beim samstags um 12 Uhr mittags stattfindenden Sirenensignal um einen routinemäßigen Probealarm handelt. 

 

Weitere Hilfsmöglichkeiten

Informationen Land Tirol

Viele Tirolerinnen und Tiroler möchten der ukrainischen Bevölkerung so schnell wie möglich helfen. 

Das Land Tirol hat die wichtigsten Informationen zu Geldspenden, Sachspenden, Unterkünfte, aufenthaltsrechtliche Fragen, Hotlines und FAQs auf seiner Homepage zusammengefasst. Finden Sie alle Informationen unter Ukraine-Hilfe.

Ukraine-Hotline der Tiroler Sozialen Dienste (TSD): 0699/163 40 420

Informationen Bundesministerium für Inneres

Das BMI stellt die Informationen zur Ukraine-Hilfe hier auf seiner Homepage gesammelt zur Verfügung.

 

Infoblätter für ankommende UkrainerInnen in Deutsch, Englisch und Ukrainisch 

Unter der Nummer des Landes Tirol 0800/202266 können sowohl Hilfe suchende Ukrainer in ihrer Landessprache als auch hilfsbereite Tiroler Auskunft erhalten.

 

Freiwillig aktiv für die Ukraine - Informationen der CARITAS 

Die Caritas bietet Online Basis-Informationsveranstaltungen für Freiwillige an, die aktiv einen Beitrag zur Bewältigung der Ukraine Krise leisten wollen.

Online BASIS Informationsveranstaltungen zu Ukraine und Freiwilligenarbeit: 

  • Was tut die Caritas in der Ukraine und wie kann ich in Tirol helfen? 
  • Was sind wichtige erste Schritte für die Geflüchteten und deren Begleitung. 
  • Was muss ich als Freiwillige/r beachten? Engagementangebote, rechtliche Informationen zum Engagement, Versicherung
Dienstag, 5. April, 17 Uhr

https://us02web.zoom.us/j/81273806731?pwd=KzJLODMvdWs1alFQSGlqL2U5SUo3QT09 
Meeting-ID: 812 7380 6731
Kenncode: 444444

Donnerstag, 21. April, 16 Uhr

https://us02web.zoom.us/j/86097806295?pwd=Q3FzRUlEUVBldVZ0eHQ4K2FlMGsrQT09 
Kenncode: 444444

Online AustauschFORUM für Freiwillige

Donnerstag, 28. April, 16 Uhr

https://us02web.zoom.us/j/86375734736?pwd=cTd6QU5OSnFyRTBJbEkrUnhNT3ErZz09 
Kenncode: 444444

Weiterlesen
Bürgerkarte der Stadt Hall in Tirol

Bürgerkarte der Stadt Hall in Tirol

Im Herbst 2020 wurde die Bürgerkarte an alle zu diesem Zeitpunkt gemeldeten Haushalte, Betriebe und sonstigen Benützer*innen im Sinne der Abfallgebührenordnung der Stadtgemeinde Hall in Tirol zugesandt.
Diese Bürgerkarte löste erstmals für das Kalenderjahr 2021 die „Abholscheine“ für den Bezug der kostenlosen Rest- und Biomüllsäcke ab.

In weiterer Folge wurde der Zugang zum Recyclinghof in der Augasse sowie zu den Wertstoffsammelstellen im Stadtgebiet unter Verwendung dieser Bürgerkarte ermöglicht.

Wie und wo ist die Bürgerkarte erhältlich?

Für Haushalte:

Nach erfolgter Neugründung eines privaten Haushaltes in der Stadt Hall in Tirol (polizeiliche Meldung im Meldeamt) erhält der Haushaltsvorstand im Stadtservice/Umweltamt im Erdgeschoß des Rathauses eine Bürgerkarte ausgehändigt.

Für Betriebe und sonstige Benützer*innen:

Nach erfolgter Eröffnung eines neuen Standortes von Betrieben und sonstigen Benützer*innen  und Einbringung des „Erhebungsbogen für den zukünftigen Mülltarif“ im Steueramt oder im Stadtservice/Umweltamt wird eine Bürgerkarte im Stadtservice/Umweltamt im Erdgeschoß des Rathauses ausgehändigt.

Die Ausstellung jeweils einer Bürgerkarte ist kostenlos.
Für die Ausstellung einer weiteren zusätzlichen Bürgerkarte für denselben Haushalt, Betrieb oder sonstige Benützer*innen ist ein Entgelt in der Höhe von EUR 5,00 (inkl. 10 % USt.) zu entrichten.

 

Bürgerkarte Hall in Tirol im Scheckkartenformat Rückseite
download-button

Bürgerkarte Hall in Tirol Rückseite

Mithilfe dieser Bürgerkarte können nun jährlich die aufgrund der Abfallgebührenordnung mit Stichtag 1. Jänner des jeweiligen Kalenderjahres zugewiesenen Rest- und Biomüllsäcke sowohl im Umweltamt/Stadtservice als auch im Recyclinghof kostenlos abgeholt werden. Des Weiteren ist, wie oben bereits erwähnt, damit auch der Zutritt zu den oben angeführten Entsorgungseinrichtungen gewährleistet.

Die Bürgerkarte ist personalisiert und nicht übertragbar. Die Verwendung ist nur für den/die Karteninhaber*in zulässig. Bei Zuwiderhandlung erfolgt der Einzug der Karte!

Bei Abmeldung bzw. Übersiedlung außerhalb des Stadtgebietes erlischt die Gültigkeit mit 31. Dezember des betreffenden Kalenderjahres.

Für die Zukunft wird angedacht, die Verwendungsmöglichkeiten der Bürgerkarte auch auf andere Dienstleistungen der Stadtgemeinde Hall in Tirol auszuweiten.

Information der Stadt Hall in Tirol - Umweltamt

Weiterlesen

Ausstellung „FRAGIL. Die Glashütte Hall 1534-1635“ im Stadtmuseum Hall in Tirol

Zum Internationalen Jahr des Glases widmet das Stadtmuseum Hall seine nächste Ausstellung der rund hundertjährigen Geschichte der Haller Glashütte. Mit Unterstützung Erzherzog Ferdinand II. eröffnete die Glashütte 1534. Die Intention war es farbloses Glas à la façon de Venise herzustellen. Erstmals gelang dies nördlich der Alpen in Hall – dem „Deutsch Murano“. So wurde die Glashütte laut ihrem ersten Betreiber Wolfgang Vitl genannt. Sie brachte es zu einer qualitativ äußerst hochwertigen Glasproduktion.

2008 und 2009 brachten intensive archäologische Grabungsarbeiten am Areal der Glashütte Funde wie Roh- und Arbeitsmaterialien sowie große Mengen an Glasresten zu Tage. Nach über zehnjähriger Fundbearbeitung und Restaurierung wird die Produktion der Glashütte hinsichtlich Qualität, Form- und Farbgebung deutlicher.

Die Schau beleuchtet auch die Herausforderungen der Glasproduktion für ihre Betreiber, genauso wie die Produktpalette und die einzelnen Arbeitsprozesse. Die Abläufe zur Herstellung von mundgeblasenem Glas haben sich über die Jahrhunderte kaum verändert. Werkzeuge und zeitgenössische Produktionsvideos geben Einblicke in historische Herstellungsprozesse von Hohl- und Flachglas. Exklusiv wurden für die Ausstellung von einem Tiroler Glasbläser mundgeblasene Repliken von zwei Originalgläsern aus der Glashütte Hall (Mörserbecher, Stangenglas) angefertigt. Diese können im Stadtmuseum erworben werden.

Die Glashütte rang ständig um die Beschaffung von teuren Rohstoffen. Außerdem litt man am Holzmangel im vom Bergbau geprägten Tirol. Glas wurde sowohl im Alltag wie bei adeligen Festen verwendet, oder fand sich in den zeitgenössischen Kunstkammern wieder. Neben den Prunkobjekten wurde das Material vor allem für Fensterglas verwendet. Dieses Flachglas dürfte den größten Teil der Haller Glasproduktion ausgemacht haben.

In der Ausstellung werden Objekte aus privaten wie musealen Sammlungen in Dialog mit Grabungsfunden gestellt. Die Ausstellung entsteht in enger Zusammenarbeit mit dem Verein Stadtarchäologie Hall, der die archäologischen Ausgrabungen bei der Glashütte betreute und noch immer erforscht. Erstmals wird in der Ausstellung eine virtuelle 3D Rekonstruktion des Glashüttengebäudes um 1600 zu sehen sein.

14. Jänner 2022 bis 23. Oktober 2022
Öffnungszeiten: Freitag, Samstag, Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr
(Schließtage bitte zeitnah der Homepage entnehmen)

www.stadtmuseumhall.at
Eintritt frei!

Stadtmuseum Hall in Tirol
Tel.: + 43 (0) 5223 5845 - 3085
Fax: + 43 (0) 5223 5845 - 3089
christine.weirather@stadthall.at
www.stadtmuseumhall.at

 

Weiterlesen