Zum Inhalt

Im Bild: Oberer Stadtplatz Foto: Watzek

Im Bild:

Neuigkeiten

Der Guldiner – So schön kann Schenken sein

Schenken gehört zum Schönsten auf der Welt, wenn man das passende Geschenk hat.
Der Guldiner macht Schenken einfach. Denn die Geschenkmünze aus Alpacca-Silber erfüllt Wünsche in über 130 Betrieben der Region Hall-Wattens.

Der Guldiner ist erhältlich:
- bei den Raiffeisenbanken Hall und Wattens, im Tourismusverband Hall-Wattens und im Stadtservice im Rathaus Hall,
- Onlinebestellung und kostenlose Zustellung unter www.guldiner.at,  
- Click & Collect beim Tourismusverband Hall-Wattens (Unterer Stadtplatz 19, Hall in Tirol) unter 05223 / 45544 oder info@hall-wattens.at.  

www.guldiner.at

Die folgenden 130 Betriebe in der Region Hall-Wattens sind Partner des GULDINERS und freuen sich ganz besonders auf Ihren Besuch!

ABSAM

Brennerei Arno Pauli
Karl-Zanger-Straße 17

Marien-Apotheke Absam
Dörferstraße 43

HALL IN TIROL

AlpenEDV KG
Arbesgasse 6

AMINA Lamprecht-Wirth GmbH
Schlossergasse

Anton Waltl - Let´s do it
Oberer Stadtplatz 6

Armatae.shop GmbH
Agramsgasse 11

Augustiner Keller und Haller Salzstuben im Goldenen Engl
Unterer Stadtplatz 5

Auto Bacher GmbH
Salzburgerstraße 60-62

Bäckerei Liebe Sonne
Agramsgasse 23

Baddesign Tirol - diametral inside
Krippgasse 10

balsam Naturkosmetik
Rosengasse 7

Bar Centrale
Schlossergasse 1
BARBARA Vonmetz Mode mit Stil
Wallpachgasse 10

B-Connect
Kurzer Graben 1

BEAUTY CARE by Süss
Schlossergasse 13

Bikebow GmbH
Innsbrucker Straße 60

Blumen Hausmeister
Oberer Stadtplatz

Blumen Neuner
Krippgasse 18

Boutique andrea b. mode für mehr frau
Rosengasse 3

Boutique Da Vinci
Agramsgasse 1

Burg Hasegg / Münze Hall
Burg Hasegg 6

Café Birgit
Schmiedgasse 2

Cafe Erzspeicher (WIR gGmbH)
Untere Lend 17

Café im Zeindlhaus
Agramsgasse 5

Cafe La Vita
Rosengasse 11

Café Roseneck
Wallpachgasse 5

Cafe Sandra
Faistenbergerstraße 2

Canal & Co - Bauwaren
Tschidererweg 2

Das Büro im Laden
Arbesgasse 13

dengg krapfen & knödel manufaktur GmbH
Innsbrucker Straße 11

Der Augenoptiker Madersbacher
Wallpachgasse 3

Der Haller
Langer Graben 9

Diana Bar
Oberer Stadtplatz

Dworak Taschen
Stadtgraben 4

Ebenbichler Optik
Stadtgraben 3

Eissportcenter Dr. Posch
Gerbergasse 2

Elke Hell - Interior for Kids
Eugenstraße 13

feinschliff Kosmetik Doris Ablinger
Stadtgraben 24

Flos coffee & bagels
Krippgasse 10

Friseursalon GERDA M the art of hair
Salvatorgasse 20

Gasthof Badl
Haller Innbrücke 4

Gasthof Schatz
Innsbrucker Straße 62

Gerhards Pipistrello
Stadtgraben 22

Goldener Löwe
Oberer Stadtplatz

Goldschmiede Schier
Wallpachgasse 11

Haller Engelwelt
Mustergasse 7

Haller Lend Apotheke
Brockenweg 2

Haus der Geschenke
Rosengasse

HEIL & GANZ – Heilmassage im Raum für Gesundheit
Schlossergasse 6

Hotel Goldener Engl
Unterer Stadtplatz 5

Imbissstation 4er
Unterer Stadtplatz 18

Isabelle‘s Garden
Krippgasse 14

Kaier‘s – Wäsche, Strümpfe, Bademode und mehr
Rosengasse 6

Kaminsky - Schmucke Stücke
Schlossergasse 15

Kanzlei Dr. Schiffner & Partner
Stadtgraben 21

KINDERZUG - Kindermoden
Schlossergasse 5

Kindl Moden
Agramsgasse 2-4

Kneterei Heilmassage & Nuad Thai
Rosengasse 3

Konditorei Pfister OG
Fassergasse 23

Konditorei Weiler
Oberer Stadtplatz 2

Kontaktlinsen-Institut Dr. Barbara Widmann-Schuchter
Unterer Stadtplatz 5

Kosmetik R. Neuner
Schlossergasse 12

Künstlerische Werkstätte
Milserstraße 3

Kur- und Stadtapotheke Hall
Oberer Stadtplatz 5

La Donna
Wallpachgasse 4

La Scarpa
Rosengasse 15

Linas Schuh-Outlet
Schlossergasse 8

Marcello‘s Piazza Grande
Oberer Stadtplatz

Marcello‘s Vinothek
Krippgasse 1a

Massimiliano Specialita Italiane
Krippgasse 20

Miller United Optics
Wallpachgasse 4

Mode von Feucht
Oberer Stadtplatz 4

Mode von Feucht - Damen
Unterer Stadtplatz

Mode von Feucht - Herren
Wallpachgasse 7

Moser Papier und Büro GmbH - Büroprofi
Oberer Stadtplatz 3

Nachhilfetreff 1plus
Erlerstraße 2

Nahtur und Nackig
Guarinonigasse 1

Natürlich Schön
Behaimstraße 2

nessy EDV-Dienstleistungen
Langer Graben 1

NETGRAF Webdesign & Internetservice
Schulgasse 2

NINA Mode für Mädls und Damen
Schlossergasse 3

Obst und Gemüse Klaus Ploner
Oberer Stadtplatz 2

ombra - vineria stuzzicheria da Marco
Schlossergasse 11

Parkhotel Hall
Thurnfeldgasse 1

Physio Central - Praxis für Physiotherapie und Osteopathie
Marktanger 1

Reisebüro Lampe Reisen
Oberer Stadtplatz 2

Restaurant Geisterburg
Stadtgraben 18

Restaurant Welzenbacher im Parkhotel
Thurnfeldgasse 1

Riepenhausen Buchhandlung
Langer Graben 1

Riepenhausen Papierhandlung
Langer Graben 13

Ritterkuchl
Salvatorgasse 6

Rosalon
Rosengasse 13

Salon Halblang
Arbesgasse 11

Scartezzini Feinkost-Cafe-Catering
Amtsbachgasse 1

SchuhLabor Marc Achmüller
Arbesgasse 15

Schwimmbad
Scheidensteinstraße 24

Shiatsu Susanne Oberhuber - holisitc wellbeing
Krippgasse 18

Spanring Brillen u. Contactlinsen
Arbesgasse 5

St. Magdalena Apotheke
Unterer Stadtplatz 4

Street One
Langer Graben 8

Strickhexen
Kaiser-Max-Straße 21d

Susis Pfotenwelt
Salvatorgasse 2

Tabak-Zeitschriften Riepenhausen
Oberer Stadtplatz 8

Tachezy - Parfümerie, Reformstark, Drogerie
Wallpachgasse 8

Taxi Kratzer-Heel
Unterer Stadtplatz (Taxistand)

Tee & Kräuter Drogerie
Wallpachgasse 6

Teegiesserei
Arbesgasse 3

Tele-Union Telekommunikations GmbH
Agramsgasse 8a

The Point Gesundheit & Fitness
Saline 20

Tourismusverband Region Hall-Wattens
Unterer Stadtplatz 19

Uhren Schmuck Achammer
Wallpachgasse 4

Uhren Schmuck Katrin Hall
Oberer Stadtplatz 13

Vettori Damenmode
Oberer Stadtplatz 3

Vettori Sport- und Herrenmode
Oberer Stadtplatz

Vettori Werkstatt
Rosengasse

Weltladen Hall
Pfarrplatz 1

Werkerei von W.I.R. gemeinnützige GmbH
Agramsgasse 9

MILS

Reschenhof - Hotel Restaurant Pizzeria
Bundesstraße 7

WATTENS

Alpenbad Wattens Gastronomie
Dr.-Karl-Stainer-Straße 32

das grander
Dr.-Felix-Bunzl-Straße 6

Gasthaus Vögelsberg
Vögelsberg 4

Hotel Goldener Adler
Innsbrucker Straße 1

Mode von Feucht
Angerergasse 4

Museum Wattens
Innsbrucker Straße 2

Musik Hammerschmidt
Bahnhofstraße 38

Optik SEHENSWERT
Dr.-Karl-Stainer-Straße 2

Schuhe-Sport-Mode ERLER
Bahnhofstraße 11

Swarovski Kristallwelten
Kristallweltenstraße 1

Tachezy Wattens
Kirchplatz 2

Wetscher Optik - der Tiroler Optiker
Ludwig-Lassl-Straße 2

WSG Fußballkantine
Dr.-Karl-Stainer-Straße 32

THAUR

DA GIUSEPPE trattoria - pizzeria
Kirchgasse 2

Hotel Gasthof Purner GmbH
Dorfplatz 5

TULFES

Glungezerbahn
Glungezerstraße 14

Haus Gufl
Tulferberg 60

 

 

 

Weiterlesen

Gassenglück: Das Haller Weihnachtsgewinnspiel

Mit etwas Glück können Sie auch heuer wieder in der Vorweihnachtszeit Guldiner im Wert von 50 Euro gewinnen. Organisiert wird diese Aktion vom Verein der Haller Kaufleute in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing Hall in Tirol.

Bereits zum dritten Mal wird das Weihnachtsgewinnspiel Gassenglück heuer durchgeführt. Viele Kundinnen und Kunden erfreuten sich in den Vorjahren bereits an einem Gewinn. Da dieser aus Guldinern besteht, kommt das Geld über den nächsten Einkauf oder Besuch der Gastronomie wieder in den Haller Wirtschaftskreislauf.

Das Glück wartet nur
Katrin Stiller vom Vorstand des Vereins der Haller Kaufleute freut sich sehr, dass das Weihnachtsgewinnspiel eine Fortsetzung findet: „Die Ein- und Verkaufenden genießen erfahrungsgemäß die Aktion Gassenglück, denn sie regt zum Gespräch an, bringt (Vor-)Freude und macht das Einkaufen in Hall zu etwas Besonderem. Das Glück liegt in den Gassen unserer kleinen, malerisch-winterlichen, gemeinsamen Stadt, die für alle viele offenstehende Türen bereithält.“

Gelebte Zusammenarbeit
Bei der Organisation und Bewerbung erhalten die Kaufleute Unterstützung vom Stadtmarketing Hall in Tirol. Für dessen Leiter, Michael Gsaller, hat eine Aktion wie diese viele Vorteile: „Das Gewinnspiel Gassenglück und die Einkaufsmünze Guldiner an sich zeigen, wie eine gelebte Zusammenarbeit zwischen Kaufleuten und deren Kunden aussehen kann. Schön zu sehen ist auch, dass die Entwicklung nicht an den Toren der Stadt Halt gemacht hat, sondern dass der Guldiner sich zu einer überregionalen und gut genützten Einkaufswährung entwickelt hat.“

Weihnachtsstimmung
Die Haller Kaufleute wissen – vor allem im Einzelhandel – jede einzelne Kundschaft sehr zu schätzen. „Hinter jeder Ladentür in Hall steckt viel Liebe, Hingebung und Vorbereitung, um das Einkaufen zu einem kleinen Erlebnis, einer kurzen Auszeit oder einem In-Weihnachtsstimmung-Kommen zu machen. Unsere Kundinnen und Kunden belohnen uns dafür mit ihren freundlichen Worten, ihrer Treue und ihrem bewussten Entschluss, lokale Betriebe zu unterstützen“, bedankt sich Katrin Stiller im Namen der Haller Kaufleute und weist darauf hin: „Das Design von unserem Gassenglück soll dieses Hall-Gefühl von warmem Licht in den Fenstern und dem Duft nach Kastanien, Zuckerwatte und Punsch widerspiegeln. Jedes Häuschen, jedes Geschäft, ist ein kleines Paket, das darauf wartet, geöffnet zu werden, um einen der vielen zu gewinnenden Guldiner an Einkaufende zu verschenken. Der Verein der Haller Kaufleute bedankt sich für die Unterstützung und wünscht viel Freude beim Bummeln, Ratschen und Teilnehmen! Das Gassenglück soll Euch zu Füßen liegen!“

 

Weiterlesen

Die Stadtzeitung Hall in Tirol präsentiert den podcast „Haller Geschichte(n)“ - Folge 20 – Vom Spital zum Krankenhaus

Hall, als weitum reichste und bedeutendste Stadt des Mittelalters, zog natürlich viele Arbeitssuchende an und natürlich auch Unternehmer, die an dem regen Handel auf der Lend mitverdienen wollten. Die Folge war ein rasanter Anstieg der Bevölkerung, was allerdings den Nachteil hatte, dass sich Krankheiten und Seuchen leicht ausbreiten konnten. So gründete man schon früh ein erstes Spital, das eine wechselvolle Geschichte erlebte.

Das Gespräch mit Dr. Heinz Moser führt Christoph Sailer.

https://soundcloud.com/user-134139348

 

Weiterlesen

Wo Weihnachtsromantik und Adventstimmung ein Fest für alle Sinne bilden

Seine wunderschöne Lage mitten in der Haller Altstadt, die traditionellen Stände mit Handwerk und Kulinarik, die einzigartige aus Spiegelbruch hergestellte Beleuchtung in den Gassen und der auf die Häuserfassaden projizierte Adventkalender verzaubert Jahr für Jahr Einheimische und Gäste aus nah und fern.

Mit dem Start des Adventmarktes am Freitag, 25. November 2022, am Oberen Stadtplatz, beginnt eine besondere Zeit in Hall. Tag für Tag rückt das große Fest näher und als Beweis werden die Zahlen des Adventkalenders sichtbar eingefärbt. Die von Alexander Paget und seinem Team kreierte Adventbeleuchtung, ein Mix aus Sternen und weihnachtlichen Symbolen, taucht die Gassen und Plätze in ein Licht der Vorfreude. Einzigartig und über die Jahre gewachsen, zeigt sich auch heuer wieder der Haller Adventmarkt, wo sich Einheimische und Gäste treffen und sich beim Einstimmen auf Weihnachten wohlfühlen.

Täglich bis zum 24. Dezember öffnen die Standbetreiber Luken und Türen und bieten traditionelles Handwerk sowie kulinarische Köstlichkeiten an. Ob für den Kauf eines Geschenkes, um Freunde zu treffen oder Kinderaugen beim Schlittschuhlaufen strahlen zu sehen – der Besuch des Haller Adventmarktes verspricht stimmungsvolle Momente. Das Angebot ändert sich beinahe täglich, da einzelne Stände von mehreren Betreibern abwechselnd geführt werden. Und auch was das musikalische Angebot anbelangt, dürfen sich Besucher freuen: Täglich um 18 Uhr singen und musizieren Chöre und Bläser aus Hall und Umgebung und geben dem Adventmarkt einen festlichen Rahmen.

Schlittschuhlaufen im Altstadtpark

Eine besondere Neuerung betrifft das Kinderprogramm, wie Bürgermeister Dr. Christian Margreiter verrät: „Der Adventmarkt hat sich als sehr positiv und familienfreundlich etabliert, insbesondere durch entsprechende Attraktionen für Kinder. Leider sind zwei Attraktionen aus der Vergangenheit verloren gegangen, das sind der Streichelzoo und das Pony- und Kamelreiten. Aus diesem Grund haben wir uns überlegt, als Ersatz etwas Neues zu probieren, Schlittschuhlaufen auf der Kunststoffeisbahn. Das ist ein Angebot, das unentgeltlich genützt werden kann.“ Platziert wird diese energieschonende Kunststoffeisbahn im Altstadtpark und damit direkt an den Adventmarkt anschließend. Auf einer Fläche von 240 m2 kann nach Herzenslust dieses so einmalige Gefühl des Dahingleitens genossen werden. Natürlich wird eine entsprechende Infrastruktur geschaffen, mit Beleuchtung, Musik und einem Schlittschuhverleih mit professionellem Schleif-Service.

Der Adventmarkt in Hall zählt seit vielen Jahren zu den meistbesuchten im ganzen Land. Und zu Recht, wie auch Werner Nuding, Obmann des Tourismusverbandes der Region Hall-Wattens, sich sicher ist: „Meine Vorfreude auf den Adventmarkt ist wie jedes Jahr groß und ich bin immer wieder begeistert, Einheimische, aber auch Gäste aus nah und fern in der auch wirtschaftlich wichtigen Vorweihnachtszeit in Hall begrüßen zu können. Der Erfolg und die erfreuliche Entwicklung des Adventmarkts liegen sicher im guten Zusammenspiel zwischen Stadtmarketing, Tourismusverband, Stadtgemeinde, Hall AG und dem Verein der Haller Kaufleute. Trotz der bekannten Unwägbarkeiten der aktuellen Zeit konnte ein umfangreiches Rahmenprogramm zusammengestellt werden. Aus Gründen der Aktualität empfehle ich die Homepage www.advent-hall-tirol.at , auf der die Zeiten für Kinderprogramm, musikalische Begleitung des Marktes, Öffnungszeiten, usw. aufgelistet werden.“

Einkaufen und genießen

Auch für den Handel und die Gastronomie ist die Vorweihnachtszeit in Hall eine besondere, wie Richard Madersbacher, der Obmann des Vereins der Haller Kaufleute, erklärt: „Der Haller Adventmarkt stellt für die Kaufleute den alljährlichen Höhepunkt dar. Die Besucher entdecken beim Flanieren durch die historischen Gassen immer wieder neue Boutiquen und Geschäfte, welche mit persönlicher Beratung und schönen Geschenkideen überraschen. Mit etwas Glück können die Kunden bei einem Einkauf und der Teilnahme beim Weihnachtsgewinnspiel Gassenglück 50 Euro gewinnen.“

Haller Adventmarkt

Freitag, 25. November bis Samstag, 24. Dezember 2022

Öffnungszeiten
★ Montag bis Freitag: 15 bis 20 Uhr
★ Samstag: 10 bis 20 Uhr
★ Sonntag: 13 bis 20 Uhr
★ Donnerstag, 8. Dezember: 10 bis 20 Uhr
★ Gastrostände dürfen täglich bis 21 Uhr geöffnet halten.
★ Am 24. Dezember hat der Markt von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Musik am Haller Adventmarkt
Der Musik kommt im Advent eine besondere Bedeutung zu. Das Singen und Spielen der Chöre und Bläser verbreitet eine ergreifende Stimmung. Die Musikgruppen kommen aus Hall in Tirol und der Region und spielen täglich ab 18 Uhr.

Kinderprogramm am Haller Adventmarkt und aktuelle Informationen:
www.advent-hall-tirol.at

Schlittschuhlaufen im Haller Altstadtpark

Die Leihgebühr beträgt 2,- Euro, das Vor-Ort-Schleif-Service kostet 5,- Euro. Auf einer Kunststoffbahn wie dieser ist der Schliff besonders wichtig, denn mit scharfer Kante ist das Gleitverhalten mit dem auf Eis vergleichbar.  

Publikumslauf (kostenlos): täglich von 13 bis 20 Uhr
Reservierung des Platzes am Vormittag (für Schulen, Vereine, etc.): Stadtservice der Stadt Hall, 05223 / 45544-3129, stadtservice@stadthall.at
Öffnungszeiten Schlittschuhverleih und Schleifservice: täglich 16 bis 20 Uhr
 

Weiterlesen

Starke Sommersaison und neue Angebote in der Tourismusregion Hall-Wattens

WATTENS – Auf eine starke Sommersaison blickte der Tourismusverband Region Hall-Wattens bei der diesjährigen Vollversammlung im Hotel Goldener Adler in Wattens zurück.

Die Ankünfte von Mai bis Oktober 2022 legten im Vergleich zum „Vor-Corona“-Sommer 2019 um 4,8 Prozent und die Übernachtungen um 4,2 % zu. Damit verzeichnete die Tourismusregion Hall-Wattens einen der nächtigungsstärksten Sommer in ihrer Geschichte. Nach zwei Jahren Pandemie war das abgelaufene Tourismusjahr 2021/22 dennoch kein einfaches. Bis Mitte Dezember 2021 mussten die Unterkünfte lockdownbedingt noch geschlossen halten. Insgesamt zählte die Region Hall-Wattens von November 2021 bis Oktober 2022 gut 134.000 Ankünfte und über 290.000 Übernachtungen. Damit war das Tourismusjahr 2021/22 trotz teils schwieriger Rahmenbedingungen in Bezug auf die Übernachtungen das Viertbeste in den letzten 13 Jahren. Im Vergleich zu Vor-Pandemiezeiten stiegen besonders die Zahlen der Gäste aus Deutschland (+ 16 %), aus Österreich (+ 11 %) sowie in den Kategorien 4-Stern-Hotelerie (+ 10 %) und Ferienwohnungen (+ 38 %).

Finanziell steht der Tourismusverband auf sehr soliden Beinen. Der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Friedrich Auer berichtetet den rund 60 anwesenden Mitgliedern positive Geschäftszahlen. Im Jahr 2021 wurde ein Überschuss von 556.000 Euro erreicht. Bei den Kennzahlen Anlagedeckungsgrad, Eigenkapitalquote, Fremdkapitalquote, Verschuldungsgrad, working capital und Betriebsmittelrücklage schneidet der Tourismusverband durchwegs sehr positiv ab. Bei der anschließenden Abstimmung wurde der Jahresabschlusses 2021 genehmigt und der Vorstand und Aufsichtsrates einstimmig entlastet.
Um den Tourismus nach der Pandemie anzukurbeln, wurden zahlreiche Aktionen speziell in den Bereichen Online, Social Media, Radio, TV sowie Print umgesetzt. Unter anderem stand die Region Hall-Wattens diesen Sommer in Deutschlands bekanntesten Radioreise-Magazin bei über 60 deutschen Hörfunksendern im Mittelpunkt. Bei Tages- und Special Interest-Medien erreichten die Veröffentlichungen von Reiseberichten über die Region eine Auflage von über zehn Mio. Exemplaren.
Einige neue Angebote bereichern die Region seit diesem Jahr: Die neue Aussichts- und Tierbeobachtungsstation „Adlerblick 1522“ mit dem ST Vista Fernrohr von Swarovski Optik bei der Hinterhornalm in Gnadenwald zieht Besucher an.

Der Standort ist durch die außergewöhnliche Aussicht in Kombination mit der sehr guten Erreichbarkeit über die Mautstraße sowie die Wander- und MTB-Wege perfekt.  Das Angebot an Mountainbike-Strecken wurde und wird weiter ausgebaut. Neue, ausgeschilderte offizielle Strecken gibt es mit der MTB-Route 5063 Thaur - Thaurer Alm und der MTB-Route 5079 Karlskirche Volders -  Steinkasernalm. In Umsetzung sind neue bzw. verlängerte Strecken mit der MTB-Route 5084 Neißweg Absam – Gnadenwald, der MTB-Route 589 Karlskirche Volders – Gasthof Säge und der MTB-Route 590 Innradweg Wattens – Jausenstation Gartlach. Der neue Sagen-Klettersteig am Glungezer, 2021 umgesetzt durch die Alpenverein Hall in Tirol ist medial auf sehr große Resonanz gestoßen. Die Altstadt von Hall in Tirol kann jetzt auch mithilfe der Locandy App „Verborgenes Hall – Eine Stadt zum Verlieben“ rund um die Uhr an 7 Tagen in der Woche entdeckt werden. Auf die Besucher warten zehn interaktive Stationen und Sehenswürdigkeiten in der Haller Altstadt. Der neu entwickelte Stadtrundgang führt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der größten Altstadt Tirols. Neben allgemeiner Stadtgeschichte kommen humorvolle Anekdoten zur Geschichte der Stadt nicht zu kurz.

Beim Burgareal wurde das Sichtfenster vom Historischen Wasserantrieb zur Prägemaschine im Inneren der Münze Hall realisiert. Seit diesem Jahr sind ÖBB- und VVT-Tickets an der Touristinfo Hall am Unteren Stadtplatz für Gäste und Einheimische erhältlich. Das neue Projekt „Lust auf mehr in der Region…“ ist gerade in Umsetzung. An rund 50 Standorten in der Region werden hochwertige Steher regionale Angebote im Scheckkartenformat zum Mitnehmen präsentieren und so für zusätzliche Bewerbung der regionalen Angebote sorgen. Die Steher zeigen bis zu 80 Angebote im saisonalen Wechsel. Die Tipp-Kärtchen umfassen die Themenbereiche Freizeit, Aktivitäten, Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten, Gastronomie, Hotellerie und Wirtschaft. „Alle neue Aktivitäten und Angebote stärken unsere Kernthemen der Region angefangen von Natur erleben und Wandern über Kultur, Kulinarik und Genuss bis hin zum Winterzauber. Ebenso sprechen sie sowohl Gäste als auch Einheimische an“, bilanziert TVB-Geschäftsführer Martin Friede.

Über eine ebenfalls positive Entwicklung bei der Glungezerbahn berichtete TVB-Obmann Werner Nuding. Durch die Modernisierungen bei den Liftanlagen haben sich die Geschäftszahlen in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt. Zusätzliche Angebote wie die Panorama-Rodelbahn von der Tulfein zur Halsmarter tragen ebenfalls dazu bei. Werner Nuding wünschte dem neuen Glungezerbahn-Geschäftsführer Christian Höck sowie Prokurist und Betriebsleiter Gilbert Bachmann und dem gesamten Glungezerbahn-Team weiterhin viel Erfolg. Für mehr Schneesicherheit im Skigebiet in der kommenden Wintersaison sorgt die fertiggestellte Beschneiung im Bereich Schartenkogel.


Rückfragehinweis:
Tourismusverband Region Hall-Wattens
Unterer Stadtplatz 19
6060 Hall in Tirol
info@hall-wattens.at
www.hall-wattens.at

 

 

Weiterlesen

Die Stadtzeitung Hall in Tirol präsentiert den podcast „Haller Geschichte(n)“ - Folge 19 - Wer war Florian von Waldauf?

Er war eine schillernde Figur auf dem damaligen internationalen Parkett, er hat Kaiser Maximilian aus niederländischer Gefangenschaft befreit und galt als versierter Stratege: Florian von Waldauf, der mit seiner Passion, Reliquien zu sammeln, Hall zum Zentrum zigtausender Menschen machte, die auf die Vergebung ihrer Sünden hofften.

Und wer weiß denn auch davon, dass es nördlich der Pfarrkirche  einen sogenannten Heiltumsstuhl gab, der so aussah, wie das Goldene Dachl in Innsbruck. Ein Gespräch mit dem Historiker und profundem Waldaufkenner Dr. Heinz Moser.

Das Gespräch mit Dr. Heinz Moser führt Christoph Sailer.

https://soundcloud.com/user-134139348

 

Weiterlesen

7 gute Gründe für einen Besuch beschaulicher Weihnachtsmärkte

In der Stadt, auf dem Land oder inmitten verschneiter Berge: Sieben Tiroler Christkindlmärkte, die sich unter der Marke „Advent in Tirol“ zusammengeschlossen haben, stellen fernab von „Kitsch und Konsum“ Tradition und Brauchtum in den Mittelpunkt.

Vom Erscheinungsbild über das Angebot der Verkaufsstände bis hin zum Rahmenprogramm: Die sieben Tiroler Christkindlmärkte in Innsbruck, Hall in Tirol, Kufstein, Rattenberg, Seefeld, St. Johann in Tirol und am Achensee sind anders: Verkitschter Konsum ist tabu, vielmehr rücken die ausgewählten Märkte vorweihnachtliche Produkte und Erlebnisse in den Mittelpunkt, die authentisch, traditionell, auch „tirolerisch“ sind. Dazu zählen auch kulinarische Köstlichkeiten wie das Schmalzgebäck „Kiachl“, Bratäpfel, heiße Maroni, Glühwein oder Punsch. Anstelle von Musik aus der Dose spielen Musikgruppen Weihnachtslieder. Und auch das Rahmenprogramm der Märkte stellt in den Mittelpunkt, was in Zusammenhang mit Weihnachten steht: Kekse backen, Weihnachtsdekoration basteln, Briefe ans Christkind schreiben. Auch Familien- und Kinderprogramme bieten die sieben Märkte, die regelmäßigen Qualitätschecks standhalten müssen, zahlreich an.

Die Bergweihnacht Innsbruck ist die größte „Weihnachtswunderwelt“ Tirols: Sechs Christkindlmärkte laden zum Flanieren, Staunen und Genießen ein. Der älteste Markt ist jener in der Altstadt, der direkt vor dem „Goldenen Dachl“ zu finden ist. Der Markt am Marktplatz ist für sein Familienprogramm bekannt, der Panorama Christkindlmarkt auf der Hungerburg für die schönsten Blicke über die Stadt. Auch in der Maria-Theresien-Straße, der zentralen Innsbrucker Einkaufsstraße, kann man über einen Weihnachtsmarkt spazieren. Klein und besonders beschaulich sind der Markt im Stadtteil St. Nikolaus und der Weihnachtszauber in Wilten, das am Fuß des geschichtsträchtigen Bergisels liegt.

Der Adventmarkt in Hall in Tirol ist einer wie aus dem Bilderbuch. Er sperrt seine Hüttchen auf dem Oberen Stadtplatz auf, der mit der großen Pfarrkirche und dem imposanten Rathaus zu den schönsten Plätzen Tirols zählt. Ein echter Blickfang ist der überdimensionale Adventkalender, der die Zahlen 1 bis 24 farbenfroh auf schmucke Häuserfassaden projiziert. Zu den Höhepunkten zählt in Hall auch die stilvolle Weihnachtsbeleuchtung in der Altstadt, die eine der größten Altstädte Österreichs ist: Sterne, Glocken, Engel oder Herzen, die mit Spiegelbruch verziert sind und daher grandios glitzern, sind ein echter Blickfang.

Zu stimmungsvollen Treffpunkten werden in der Adventszeit auch die Weihnachtsmärkte in Kufstein. Auf dem Markt im Kufsteiner Stadtpark stehen Tiroler Gaumenfreuden und Kunsthandwerk im Mittelpunkt. Ein vorweihnachtliches Kleid legt sich auch die Festung Kufstein an. Beim „Weihnachtszauber“ über der Stadt warten eine „Weihnachtswerkstube“ und Weisenbläser, auch Handwerkskünstlern kann man über die Schulter schauen. Vom 27. Dezember 2022 bis 29. Januar 2023 findet auf der Kufsteiner Festung zum zweiten Mal das „Lichtfestival“ statt. Dabei nimmt „Die Stimme der Burg“ die Besucher auf eine audiovisuelle Reise mit, die künstlerisch fulminant in Szene gesetzt ist.

Der Weihnachtsmarkt in St. Johann in Tirol bietet einen Mix aus Genuss und Gemütlichkeit. Die Marktwirte verwöhnen mit hausgemachten Köstlichkeiten, dazu werden besondere Punsch-Kreationen serviert. Zum Rahmenprogramm am „Ort der Behaglichkeit“ zählen die Waldfrau, die von Adventbräuchen erzählt, Sagenerzähler oder die „Weihnachtswerkstatt“, in der Kinder köstliche Kekse backen. Auch Adventkonzerte finden statt.

Stimmungsvoll - und aufgrund der Höhenlage auf über 1.200 Metern meist verschneit - begeht Seefeld - Tirols Hochplateau die Vorweihnachtszeit. Auf dem dortigen Weihnachtsmarkt spaziert man durch ein kleines Hüttendorf, in dem man sich nach Weihnachtsüberraschungen umsehen kann. Kulinarisch liegt auch in Seefeld Weihnachtsduft in der Luft. Sternstunden erleben Besucher am „Engerlpostamt“ oder auf „Kapellenwanderungen“, zu denen man Fackeln mitnimmt. Auf dem Eislaufplatz vor dem „Seekirchl“ kann man fröhliche Pirouetten drehen.

In Rattenberg, der kleinsten Stadt Österreichs, feiert man die Vorweihnachtszeit anders. Auf elektrisches Licht wird weitestgehend verzichtet. Vielmehr tauchen Kerzen, Fackeln und offene Feuerstellen die Stadt, die auch für „Glaskunst“ bekannt ist, in ein behagliches Licht. Der Märchenpfad findet nicht nur bei kleinen Besuchern großen Anklang. Unbedingt probieren sollte man den „Rattenberger Adventwein“. Jeden Freitag findet ein geführter Adventspaziergang statt, an den Adventsamstagen wird „Tiroler Brauchtumsmusik“ geboten, an den Adventsonntagen ziehen „Anklöpfler“ und Weisenbläser durch die Stadt. Der Eintritt zum Rattenberger Advent ist dieses Jahr frei. Zu empfehlen ist auch die Ausstellung „ganz – zerbrochen“ im Augustiner Museum Rattenberg, die sich der Phänomenologie des Glases widmet.

Weihnachtszauber am See erlebt man am Achensee. Der größte See Tirols ist zwischen die Berge des Rofan- und des Karwendelgebirges gebettet, die man bei einer romantischen Seerundfahrt besonders gut beobachten kann. An der Anlegestelle in Pertisau wartet ein beschaulicher Weihnachtsmarkt: Kleine Marktstände, traditionelle Köstlichkeiten wie Kiachl oder Apfel-Zimt-Schmarren, Christkindlpostamt und Kinderprogramm. Auch die „Anklöpfler“, die Weihnachtsweisen singen, kommen immer wieder vorbei.

Alle Informationen und Öffnungszeiten der 7 Christkindlmärkte von „Advent in Tirol“: www.adventintirol.com

 

Weiterlesen

ClimatePartner und Naturpark Karwendel ermöglichen eine Förderung für die Ausbildung zur/zum KlimapädagogIn/en

Die derzeitige Ausbildung zum Klimapädagogen ist in vollem Gange, aber es gibt bereits erste Interessenten für den Frühling. Es gibt tolle Neuigkeiten: Über das Stipendium von ClimatePartner, einem führenden Lösungsanbieter im Klimaschutz, werden 75 % der Kosten übernommen. Dadurch erhalten fünf Interessierte, die die Ausbildung zum KlimaPädagogen / zur KlimaPädagogin anders nicht finanzieren können, die Möglichkeit zur Teilnahme. „Mit dem neuen Stipendium gibt es die Chance diese zukunftsweisende Ausbildung stark reduziert zu absolvieren“, freut sich Hermann Sonntag, GF Naturpark Karwendel.

Hintergrund zur Ausbildung
Die KlimaPädagogInnen Ausbildung wurde im dreijährigen Interreg-Projekt KlimaAlps entwickelt und wird grenzüberschreitend in Tirol, Oberösterreich und Bayern angeboten. In einem Grundlagenmodul und drei aus sechs Wahlmodulen, die sich an Lebensräumen orientieren, werden sowohl Fachwissen zum Klimawandel als auch Methoden der Klimawandelbildung vermittelt. Die Absolventen sind wichtige Multiplikatoren, die anderen die regionalen Folgen des Klimawandels näherbringen können.

Große Nachfrage nach der Ausbildung
Mehr als zwanzig TeilnehmerInnen haben die Ausbildung diesen September bereits begonnen. Aufgrund der hohen Nachfrage wird ein zweiter Ausbildungsstart im November angeboten, der ebenfalls fast ausgebucht ist. Bereits die nächste Möglichkeit, die Ausbildung zu beginnen, bietet das Grundlagenmodul im März 2023. Weitere Informationen zum Ablauf der Ausbildung und die Termine der einzelnen Module finden sich unter www.klimaalps.eu/ausbildung.

Erfolgreiche Kooperation
Dank der Kooperation zwischen dem Naturpark Karwendel und ClimatePartner können einige TeilnehmerInnen die Ausbildung zum vergünstigen Preis absolvieren. „Das Ziel der Förderung ist es, die Folgen des Klimawandels auf unsere Natur für Groß und Klein verständlicher zu machen und mehr Menschen zu motivieren im Klimaschutz aktiv zu werden,“ so Helena Scholz von ClimatePartner. Die Stipendiaten werden vom Naturpark Karwendel und ClimatePartner gemeinsam ausgewählt. Eine Anmeldung ist unter www.karwendel.org/klimapaedagoginnen-stipendium/ möglich.

Ansprechpartner: Hermann Sonntag (Naturpark Karwendel): +43 664 2041015; hermann.sonntag@karwendel.org

 

Weiterlesen

Mit mentaler Stärke zum persönlichen Ziel

Positive Erfahrungen mit Mentaltraining stärken. Auf diesem Weg steht Armin Reindl als Zielcoach zahlreichen Sportlern genauso zur Seite, wie Menschen die im Berufs- oder Privatleben nicht ihr ganzes Potential abrufen können und Hilfe benötigen.

Vor rund einem Jahr ist Armin Reindl, BEd. MSc. von Innsbruck mit seiner Praxis in die Haller Altstadt übersiedelt. In der Krippgasse 20 fand er in diesem Haus aus dem Mittelalter die positive Atmosphäre, welche die Voraussetzung für seine erfolgreiche Arbeit bildet: „Ich liebe Herausforderungen und unterstütze Menschen dabei, ihre persönlichen Ziele zu erreichen. Gute Gedanken können unser Leben zu einem wunderbaren Geschenk machen und ich weiß, dass sich jeder, der sich Ziele setzt, diese durch die richtige Auswahl seiner Gedanken auch erreichen kann.“

Sport, Wirtschaft und Privatleben
Als begeisterter Sportler war dieses Thema für den 56-Jährigen immer schon ein Bestimmendes: „Ein klassisches Beispiel im Sport wäre die Wettkampangst. Der Sportler versucht sich verzweifelt im technischen Bereich zu verbessern und könnte im mentalen Bereich viel mehr herausholen, was sich letztendlich auf die gesamte Leistung positiv auswirken würde. Im beruflichen Bereich könnte es bedeuten, dass ich anstehe und nicht genau weiß, wo will ich hin. Wie kann ich etwas besser umsetzen, etwas besser präsentieren, mich besser motivieren oder mehr an mich selbst glauben. Im privaten Bereich sind es die Lebensthemen, in denen man feststeckt oder eine gewisse Unzufriedenheit verspürt. Wie kann ich etwas in meinem Leben verändern und wieder mehr Sinn darin bekommen oder eventuell einen Neustart wagen. Schlussendlich steckt immer ein Ziel dahinter, wo man hin will und das versucht man gemeinsam zu verfolgen.“

Ausbildung und Stärken
Der Weg zum ausgebildeten Mental-Coach und Berater begann für Armin Reindl mit einem Selbsttest: „Ich habe einmal ein Radabenteuer gemacht, mit dem Versuch soweit ohne Schlaf zu kommen, wie noch niemand vor mir. Ich bin dann als Gelegenheitsradler vom Brenner bis Sizilien gefahren und hatte dabei immer das Ziel vor Augen, man kann etwas erreichen, wenn man nur will und daran glaubt. Intuitiv habe ich dabei vieles richtig gemacht und habe das dann später im Studium in der Theorie aufgearbeitet. Es hat mich immer fasziniert, was kann ich mit dem Kopf erreichen, wo der Körper schon ansteht. Wichtig ist dabei, den Erfolg vor Augen zu haben, die Aufgabe in Teilbereiche zu zerlegen und in seinen Gedanken positiv zu bleiben. Dann kann man ganz viel aus sich herausholen und das gilt für alle Lebensbereiche.“ Dafür setzt Armin Reindl verschiedene Techniken ein, die er in zahlreichen Aus- und Fortbildungen erlernt hat, wie Mental Coaching, Systemisches Coaching, Lebens- und Sozialberatung, Supervision und Hypnose. „Ich kann mit meiner Empathie gut erfassen wie es jemanden geht und die Problematik analysieren und strukturieren. Letztlich geht es mir darum, meine Kunden dabei zu unterstützen, dass sie ihre Ziele, Träume und Lebensvisionen auch erreichen.“

Armin Reindl, BEd. MSc., Tel. 650/5722 982, info@zielcoach.at, www.zielcoach.at
Praxis Hall: Krippgasse 20, 2. Stock, Hall in Tirol; Praxis Silz: Benedikt-Perwög-Straße 5, Silz


 

Klein, fein, persönlich, unternehmergeführt und serviceorientiert: das sind die Stärken von vielen Fachbetrieben in der Haller Altstadt. Das Stadtmarketing Hall in Tirol stellt regelmäßig besonders interessante Geschäftsideen und Einrichtungen vor.
Wir alle sind Wirtschaft! Auf www.einkaufen-hall-tirol.at finden Sie sämtliche Betriebe und Dienstleister in der Haller Altstadt. Zusätzlich werden Mitgliedsbetriebe vom Verein der Haller Kaufleute in der Region Hall-Wattens präsentiert. Wir sind viele! Um genau zu sein: 364 Unternehmen freuen sich auf Sie!

 

Weiterlesen
Screenshot Livestream der Gemeinderatssitzung

Livestream der Gemeinderatssitzung am 16. November

Am Mittwoch, 16. November 2022, um 18 Uhr, fand im Kurhaus eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt. Die Gemeinderatssitzung wurde via Livestream im Internet übertragen.

Sie können hier die Sitzung nachsehen: Livestream der Gemeinderatssitzung

KUNDMACHUNG

Am Mittwoch, 16. November 2022, um 18.00 Uhr, findet im Kurhaus eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt.

Tagesordnung

 1. Bericht über die HallAG-Unternehmensgruppe
 2. Liegenschaftsangelegenheiten der Hall AG/HALLAG Kommunal GmbH
      2.1. 1. Erwerb eines Grundstückes für eine Trafostation;
            2. Verkauf eines Grundstückes
 3. Niederschrift vom 27.09.2022
 4. Raumordnungsangelegenheiten
     4.1. Erlassung des Bebauungsplanes (Nr. 5/2022) betreffend Gst 731/4, KG Hall, Haller Au
 5. Heiligkreuzer Feld - Parkverbot Kiss&Ride Spur
 6. Mittelfreigaben
 7. Nachtragskredite
 8. Auftragsvergaben
 9. Entgelte für die Wohn- und Pflegeheime der Stadt Hall i. T. ab 01.01.2023
10. Entgeltordnung und Benutzungsordnung 2023 - öffentliche Bücherei der Stadt Hall i.T.
11. Verordnung über die Höhe der Freizeitwohnsitzabgabe ab 1.1.2023
12. Verordnung über die Höhe der Leerstandsabgabe ab 1.1.2023
13. Verordnung über die Erhebung eines Erschließungsbeitrages, ab 01.01.2023
14. Abgaben und privatrechtliche Entgelte ab 01.01.2023
15. Abgaben und privatrechtliche Entgelte 2023; Ermäßigungen und Ausnahmen
16. Verlängerung der Laden-Öffnungszeiten im Rahmen der Veranstaltung "Haller Nightseeing"
17. Verlängerung der Ladenöffnungszeiten im Rahmen der Veranstaltung "720 Jahre Stadt Hall in Tirol - Wir feiern Geburtstag"
18. Grundsatzbeschluss Stadtfest 2023
19. Äußerung an VfGH betreffend Kurzparkzone (u.a. Straubstraße)
20. Personalangelegenheiten
21. Anträge, Anfragen und Allfälliges

Hall in Tirol, am 10. November 2022

Der Bürgermeister:
Dr. Christian Margreiter eh

Die Tagesordnung wird an der Amtstafel öffentlich kundgemacht.

 

Weiterlesen

Die Stadtzeitung Hall in Tirol präsentiert den podcast „Haller Geschichte(n)“ - Folge 18 - Leben im mittelalterlichen Hall

Was viele Haller nicht wissen, ist, wie herausragend die Stellung der Stadt im Mittelalter war. Und dort, wo es Arbeit und etwas zu verdienen gab, da siedelten sich bald viele Menschen mit den unterschiedlichsten Berufen an.

Viele Handwerker führten ein bescheidenes Leben, richtig viel Geld konnte man verdienen, wenn man sich im Handel mit Waren verschiedenster Art auskannte. Und so gab es in Hall bald sehr reiche und arme Bürger. Nur eine Branche war zu der Zeit krisensicher: Die Haller Gastronomie!

Das Gespräch mit Dr. Heinz Moser führt Christoph Sailer.

https://soundcloud.com/user-134139348

 

Weiterlesen

Lokale Einkaufsgutscheine: Was unsere Städte und Gemeinden verbindet.

Lokale Einkaufsgutscheine: Was unsere Städte und Gemeinden verbindet.
Jetzt Geschenke im Ort kaufen? Geht! Einkaufsmünzen und Gutscheine sind die Lösung.

Lokal einkaufen ist in aller Munde. Wie kann das bei Weihnachtsgeschenken funktionieren? Viele Tiroler Gemeinden verfügen über eigene Einkaufswährungen, die in den Betrieben im Ort als Zahlungsmittel angenommen werden. Charmant verpackt sind diese Einkaufsmünzen oder Gutscheine eine wunderbare Geschenkidee, die auch kontaktfrei gekauft werden kann.   

So macht Schenken Freude!

Für den Kauf von regionalen Einkaufsmünzen oder Einkaufsgutscheinen spricht sehr viel! Zum einen bleibt Ihr Geld im Ort, zum anderen haben die Beschenkten die Möglichkeit, damit in Betrieben unterschiedlichster Branchen einzukaufen - so macht Schenken doppelt Sinn und Freude.

Wertvoller Beitrag zur regionalen Wertschöpfung

Dass sich die Geschenkidee großer Beliebtheit erfreut, zeigt die extrem hohe Einlöse-Quote der letzten Jahre. Gutscheine und Münzen landen nicht in der Schublade, sondern in den Kassen der heimischen Betriebe. Damit leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung, die schlussendlich zur Lebensqualität von uns allen beiträgt!

Weil es gerade jetzt darauf ankommt, die regionale Wirtschaft zu unterstützen, haben sich die Tiroler Orts- und Stadtmarketingorganisationen gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Tirol und der Standortagentur Tirol zu diesem Aufruf entschlossen! #kauflokal

Die folgenden Tiroler Orts- und Stadtmarketingorganisationen bieten lokale Einkaufswährungen an (in alphabetischer Reihenfolge):

Brixental: Der Brixentaler
Fulpmes: Der Stubai-Taler
Hall in Tirol: Der Guldiner
Imst: Imst Gutschein
Innsbruck: Inn-Taler
Kitzbühel: Kitz-Zehner
Kufstein: Kufsteiner Dukaten und DukatenCard
Lienz: City Ring Gutscheine
PillerseeTal: PillerseeTaler
Schwaz: Silberzehner
St. Johann in Tirol: St. Johanner Einkaufsgutscheine
Telfs: Telfer Gutsch(w)ein
Wattens: Einkaufsgutschein Kristallregion
Wirtschaft im Osttiroler Oberland: WimO-Gutschein
Wörgl: Wörgl-Gutscheine

 

Weiterlesen

Sperre Eisenbahnkreuzung

Die Eisenbahnkreuzung Obere Lend / Geppertstraße wird von 07.11.22 bis 30.11.2022 für den Geh- und Radverkehr gesperrt. Grund dafür ist der sicherungstechnische Umbau der Eisenbahnkreuzung. Der Geh- und Radverkehr wird auf den südlichen Ast des Radweges durch den Auwald umgeleitet. Bitte umgehen bzw. umfahren Sie die Eisenbahnkreuzung Obere Lend / Geppertstraße großräumig.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Weiterlesen

Homepage der Stadt Hall in Tirol im ständigen Wandel

Der Online-Auftritt der Stadt Hall in Tirol wurde einem Re-Design unterzogen, um den Nutzerinnen und Nutzern noch mehr Service in einem schönen und praktischen Umfeld bieten zu können. Nutzerfreundlichkeit, Datenschutz und Sicherheit stehen dabei im Mittelpunkt.

Vor fünf Jahren wurde die von der Firma Holzweg in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing und dem Stadtamt gestaltete Homepage der Stadt Hall online gestellt. Seit dem kam es zu ständigen Aktualisierungen, sei es inhaltlicher Natur, oder von der technischen Seite her, wie Mag. Anny Franzelin vom Stadtmarketing erklärt: „Diese laufenden Änderungen betreffen vor allem Aspekte der Sicherheit, des Datenschutzes und um eine möglichst barrierearme Plattform bieten zu können. Damit einhergehen auch laufende Umbauten der Homepage, um dem immer stärker werdenden Nutzungsbereich über Mobilgeräte gerecht zu werden. Mittlerweile surfen fast zwei Drittel der Besucher der Homepage bereits via Smartphone und Tablet, Tendenz steigend!“

Von Politik bis Veranstaltungen

Ein wichtiger Punkt der Homepage ist der direkte Draht zur Stadtverwaltung mit den Präsentationen und Kontakten zu Politik, Ämtern und deren Aufgabengebiete. Natürlich spielt auch die Vernetzung mit Hall AG, Tourismus, Wirtschaft, Stadtmuseum und der Stadtbücherei eine wichtige Rolle. Gerne genützt wird der Veranstaltungsbereich, in dessen Kalender sich Veranstalter aus Hall und der Region kostenlos eintragen können. Sehr gut angenommen wird der in die Homepage integrierte Newsletter mit mittlerweile 3.000 Abonnenten, die wöchentlich ein Update zu Nachrichten und Veranstaltungen in der Stadt Hall bekommen.
Ein Punkt der auch Bürgermeister Dr. Christian Margreiter besonders freut: „Es ist schön zu sehen, dass die Homepage aber auch der Newsletter so gut angenommen werden. Das zeigt das große Interesse der Bürgerinnen und Bürger am Geschehen in der Gemeinde. Die Anforderungen an eine städtische Homepage ändern sich laufend. Umso wichtiger ist es, Neues einzugliedern. So wird seit heuer die Gemeinderatssitzung live gestreamt bzw. kann auf der Homepage auch nachträglich angeschaut werden. Mit dem wöchentlich neuen Podcast in der Stadtzeitung gibt es eine weitere Verbindung, die analoge mit digitalen Medien vereint.“

Aktuelle Standards beibehalten

Auch die Datenschutzrichtlinien sind ein ständig zu aktualisierender Bereich. Aus Gründen der Sicherheit und Datenhoheit wird auf europäische Standards gesetzt; die Seite wurde so optimiert, dass auf einen allgemeinen Cookie-Banner sogar verzichtet werden kann. „Daher wird im laufenden 24/7/365-Betrieb der Homepage ständig darauf geachtet, diese am aktuellen, inhaltlichen und technischen Stand zu halten. Dies betrifft nicht nur die Hauptseite, sondern auch die ,Geschwister-Homepages‘ der Musikschule Hall und zukünftig auch der Wohn- und Pflegeheime. Durch die gemeinsame Nutzung der Hintergrundprogrammierung ergeben sich u.a. auch wirtschaftliche Vorteile“, beschreibt Anny Franzelin einen wohl eher unbekannten Aspekt. Was den augenscheinlichen Auftritt der Homepage, das Optische angeht, gibt es mit diesem Re-Design kleine Änderungen, die den Webauftritt moderner und user-freundlicher wirken lassen. Darum lohnt es sich auf alle Fälle die Homepage der Stadt Hall als Startseite im Browser festzulegen und idealerweise auch den Newsletter zu abonnieren.

 

Weiterlesen

Strickhexen, das etwas andere Wollgeschäft

Zeitlos schöne Mode selbst herstellen – das Stricken von Mützen, Pullover und Socken gehört wohl zu einem der beliebtesten Hobbys. Anita Steger von den Strickhexen in Hall in Tirol führt nicht nur einen gut sortierten Fachhandel, sie steht bei Fragen auch seit vielen Jahren mit Rat und Tat zur Seite.

„Für mich ist es selbstverständlich, dass ich wenn Not an der Nadel ist, für unsere KundInnen zur Verfügung stehe und helfe. Wir geben ja auch Strickkurse über die Volkshochschule und veranstalten auch Stricktreffs“, erklärt Anita Steger, die selbst die Liebe zum Stricken von klein auf kennt: „Ich habe das von der Mutter zu Hause mitbekommen, aber erst durch eine Handarbeitslehrerin bin ich so richtig auf den Geschmack gekommen. 2006 habe ich dann mein Hobby zum Beruf gemacht, nachdem ich meinen Quelle-Shop leider schließen musste.“

In ihrem Wollgeschäft bietet Anita Steger ein reichhaltiges Sortiment von Wolle über Garn bis zu Nähzubehör und Bastelmaterial. Muster und Fachzeitschriften mit den neuesten Trends dürfen natürlich nicht fehlen. Und so kommt Jung und Alt aus Hall und der Region zu den Strickhexen in den Haller Stadtteil Schönegg. „Wir bieten für SchülerInnen, Altersheime und Soziale Vereine einen zehnprozentigen Nachlass. Mir ist wichtig, dass trotz der allgemeinen Teuerung das Stricken leistbar bleibt. Darum achte ich beim Einkauf sehr darauf, gute aber günstige Wolle zu bekommen. Allgemein sind die Preise bei Wolle noch relativ konstant und es gibt nur geringe Erhöhungen“, beschreibt die Unternehmerin die finanzielle Entwicklung in ihrer Branche. Für alle die möglichst nachhaltig und umweltfreundlich stricken wollen, hat sie noch einen Tipp: Mulesing-freie Merino-Wolle ohne Tierleid. So kann der nächste Winterpullover ohne schlechtes Gewissen gestrickt werden.

Als zusätzliches Angebot bieten die Strickhexen noch den Service als Annahmestelle für die BM Reinigung in Innsbruck und für das Schleifen von Messer und Scheren durch die Fa. Mair/Stubaier Werke.

Öffnungszeiten von Montag bis Samstag von 9 bis 12 Uhr, Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 15 bis 18 Uhr.

Strickhexen, Anita Steger, Kaiser-Max-Straße 21d, Hall in Tirol, Tel. 05223/57798, Mobil: 0699/10054806, info@strickhexen.at, http://www.strickhexen.at/Facebook, Instagram

Klein, fein, persönlich, unternehmergeführt und serviceorientiert: das sind die Stärken von vielen Fachbetrieben in der Haller Altstadt. Das Stadtmarketing Hall in Tirol stellt regelmäßig besonders interessante Geschäftsideen und Einrichtungen vor.
Wir alle sind Wirtschaft! Auf www.einkaufen-hall-tirol.at finden Sie sämtliche Betriebe und Dienstleister in der Haller Altstadt. Zusätzlich werden Mitgliedsbetriebe vom Verein der Haller Kaufleute in der Region Hall-Wattens präsentiert. Wir sind viele! Um genau zu sein: 364 Unternehmen freuen sich auf Sie!

 

 

Weiterlesen

Die Stadtzeitung Hall in Tirol präsentiert den podcast „Haller Geschichte(n)“ - Folge 17 - Über seltsame medizinische Gebräuche im Mittelalter

Doctores und Bader, das waren im mittelalterlichen Hall die Adressen, an die sich Kranke wenden konnten. Da Hall in wirtschaftlicher Blüte stand, fanden sich in der Münzstadt einige interessantes Mediziner ein, von denen einer sogar eine sensationelle Entdeckung machte. Davon, von den Doctores, Badern und Barbieren und einigen seltsamen medizinischen Gebräuchen handelt diese Folge der Haller Geschichten und wieder ist der Historiker Dr. Heinz Moser unser Gesprächspartner.

Das Gespräch führt Christoph Sailer.

https://soundcloud.com/user-134139348

 

Weiterlesen
Vogelperspektive des Landeskrankenhauses Hall in Tirol.

Starker Wirtschaftsraum mit Zukunft

Die Stadt Hall in Tirol bietet durch ihre Lage im Zentrum Tirols und dem größten Altstadtkern Westösterreichs der Wirtschaft besondere Voraussetzungen und Möglichkeiten. Über 1500 Betriebsstätten von Kleinunternehmen bis zu internationalen Marktführern zeugen von einer gesunden Mischung. Hall in Tirol etabliert sich weiter als interessanter Unternehmensstandort, denn allein in den letzten sieben Jahren haben sich an die 300 (!) neue Betriebe angesiedelt.

Die Altstadt, das Herz von Hall, ist im Gegensatz zu vielen anderen Ortskernen in Österreich ein Beispiel eines gesunden Wirtschaftsraumes auf kleinem Raum. Rund 2.000 Einwohner stehen dort heute über 300 Betriebsstätten gegenüber – so vielen wie nie zuvor. Während sich durch die vorgegebenen Größenordnungen der Räumlichkeiten hier zumeist klein- bis mittelständische Unternehmen angesiedelt haben, sind an der Peripherie Betriebe aller Größen vorzufinden.

Mit rund 1380 Mitarbeitern ist das Bauunternehmen Fröschl der größte private Arbeitgeber in Hall, gefolgt von Felder Holzbearbeitungsmaschinen (775), Dinkhauser Kartonagen (339), Gebrüder Weiss (260), UMIT – Private Universität für Gesundheitswissenschaften, medizinische Informatik und Technik (250), Tiroler Rohre (230), Pappas Tirol (187), SWACRIT systems (180) und Bernard Gruppe (170). Auf den weiteren Plätzen folgen RAGG, Recheis Teigwaren, Hörtnagl, Geppert, Österreichische Post AG, Interfood Lebensmittelgroßhandel und Mode von Feucht.
Die öffentliche Hand gehört ebenfalls zu den größten Arbeitgebern Halls. Mit 1.1.2011 wurde das Bezirkskrankenhaus Hall in Tirol in die tirol kliniken integriert und gleichzeitig mit dem Psychiatrischen Krankenhaus Hall zum Landeskrankenhaus Hall fusioniert (1700). Neben der Stadtverwaltung (47) im Rathaus kümmern sich die städtischen Einrichtungen Bauhof, Gärtnerei, Friedhof, Bücherei und Sportplätze (43), Kindergärten und Schulen (131), die Wohn- und Pflegeheime (150) und die Hall AG (106) um wichtige öffentliche Aufgaben.

Für jedes einzelne Unternehmen und für den gesamten Wirtschaftsstandort unentbehrlich ist eine funktionierende Infrastruktur, die in Hall ideale Voraussetzungen bietet. Verkehrstechnisch ist Hall mittels zweier Autobahnabfahrten, einem Personen- und Güterbahnhof sowie mehreren Buslinien bestmöglich erreichbar. Touristisch gesehen wartet Hall mit einer Fülle an Sehenswürdigkeiten und kulturellen Veranstaltungen auf, sowie den nötigen Unterbringungsmöglichkeiten vom 4-Sterne-Hotel bis zum Campingplatz.
Als Bezirkshauptstadt stellt Hall zwar nicht den Sitz der Bezirkshauptmannschaft, dieser befindet sich in Innsbruck, wohl aber den des Bezirksgerichtes und des Bezirksforstamtes.

 

Weiterlesen

Klappe und Action in Hall in Tirol

Bevor die erste Klappe fällt und sich die Schauspieler in Pose werfen, müssen viele große und kleine Entscheidungen getroffen werden. Allen voran – die Wahl des Drehortes. Und diese Wahl fällt seit Jahrzehnten immer wieder auf eine Region im Herzen Tirols mit ihrer historischen Stadt im Zentrum- die Region Hall -Wattens. Die mittelalterliche Stadt Hall bietet sich schon aufgrund ihrer Wandlungsfähigkeit als interessante Kulisse für Filmproduktionen aller Art an.

Schon 1929 kämpften im ersten Andreas-Hofer-Film die Freiheitskämpfer aus Tirol gegen die Besatzer aus Frankreich in der Salinenstadt. Einer der Schauplätze im Schwarz-Weiß-Epos war eine hölzerne Innbrücke, von der sich ein wagemutiger Statist für die Gage einer Wurstsemmel in den Inn stürzte. Die Stadtansichten haben sich seit dieser Zeit natürlich verändert – geblieben ist das mittelalterliche Stadtzentrum mit engen gepflasterten Gassen, zwei- bis dreistöckigen Häusern, die in den vergangenen drei Jahrzehnten originalgetreu und fachmännisch restauriert wurden. So können ganze Straßenzüge mit wenig Aufwand in eine mittelalterliche Kulisse zurückverwandelt werden. Besonders für historische Filme war Hall schon immer sehr begehrt und Tirols größte Altstadt eignet sich ja wirklich prächtig als Kulisse zu zahlreichen Themen.

Ein weiterer Vorteil der Stadt Hall in Tirol mitten im Herzen der Alpen sind die vier markant ausgeprägten Jahreszeiten. Mit der unvergleichlichen Natur der Berglandschaften Tirols und seinen ursprünglichen Dörfern rund um die Bezirkshauptstadt bietet die Region auch abseits städtischer Kulissen eine Fülle an Blickfängen. Mit dem hohen Standard der Infrastruktur, ob verkehrstechnische Verbindungen wie Autobahn, Bahn und Flughafen, oder der in Tirol traditionell hochwertigen Gastronomie – lässt der Drehort Hall in Tirol auch in dieser Hinsicht keine Wünsche offen.
Mit dem Tourismusverband Region Hall-Wattens steht ein kompetenter Partner vor Ort bereit. Ob bei der Suche nach Schauplätzen, der Erteilung von Drehgenehmigungen, der Suche nach Statisten oder Requisiten – die Region Hall-Wattens bietet beste Voraussetzungen für erfolgreiche Dreharbeiten.

Nationale und internationale Filmproduktionen und Beiträge aus Hall in Tirol

1926 wurde der erste Film über Hall für die Fremdenverkehrswerbung gedreht. Als Werbefilm zeigt der Film die "Schokoladenseiten" der Stadt
(Ing. Köfinger Film).
1930 – die Kaisergedächtnisfeier: 100 Jahre Kaiser Franz Josef
1934/35 – Das Salzbergwerk – ein Besuch mit Touristen im Bergwerk mit Erklärung des Salzabbaus, einer Rutschpartie und Bergleuten beim
Arbeiten...
1941 - Der Weg ins Freie: ein UFA Spielfilm mit Zarah Leander, Hans Stüwe, Siegfried Breuer, Eva Immermann, gedreht in Innsbruck und Hall, Regisseur: Rolf Hansen. Eine Produktion des Tonfilmstudios Carl Frölich & Co. 
ca. 1960-1970 - Inntalautobahn – Dokumentation kurz vor dem Bau der Autobahn auf 16mm – 3 min.
ca. 1960-1970 - Für Tirol – die neue Bahnhofshalle in Hall
1968 – Ehrung von Olga Pall nach ihrem Olympiasieg in Grenoble vor 20.000 begeisterten Menschen am Oberen Stadtplatz
1974 - Der Untergang des Abendlandes: Heimatfilm, mit: Christian Berger, Werner Pirchner, Wolfhart Ottenhausen, Isolde Ferleach, Hannes Kröper, Francoise Pasqualini, Carl Nemec. Gedreht in: Rum, Thaur, Hall, Halltal und am Hafelekar in Innsbruck. Regisseur: Christian Berger, eine Produktion der TTV Film.
1974 - Werner Pirchner und Christian Berger produzieren „Der Untergang des ALPENlandes“.
1975 – Geburtsstätte der 100-Schilling Olympiamünze, Volksfest mit Gästen wie Wallnöfer und Androsch - Austria Wochenschau
1985 – Hall – heimliche Hauptstadt Tirols, Haller Modell der Altstadtsanierung
1986 – Die Münzreichen – 500 Jahre Münze Hall – Fest mit Finanzminister Dr. Hannes Androsch
1988 - Video der Pop-Gruppe Curacao Yiasou wochenlang auf Platz 1 der Ö3-Charts und Nr.1 der Austria Top 30
1999 - Titel: Chal Mere Bhai (Hindi); Komm mit mein Bruder (dt.), Produktionsfirma: Neha Arts, Produzent: Nitin Manmohan, Regisseur: David Dhawan, Hero: Salman Khan, Sanjay Dutt, Heroine: Karisma Kapoor, Drehzeitraum: 22.06. – 01.07.1999, Locations: Wattens - Kristallwelten, Hall in Tirol, Tulfes, Rinn, Sistrans
2002 – Schürzenjäger präsentierten ihre Heimat, neben dem Zillertal unter anderem die Stadt Hall
2003 – 700 Jahr-Feier – Florian Grünmandl über Hall in Tirol sowie diverse Werbeclips für den deutschsprachigen Raum und
volkstümliche Sendungen und Feste wie „Melodien der Berge", etc...
2003 - „Volver la vista, Der umgekehrte Blick": Dokumentarfilm mit: Ruth Deutsch de Lechuga, Aurora Nicolau de Niederl, Friedrich Koblizek, Verónica Márquez de Kloyber. Gedreht in: Innsbruck, Hall, Thaur, Regie führte Friedolin Schönwiese, eine mexikanischösterreichische Produktion der Amour Fou Filmproduktion GmbH.
2003 - „Erika - Ein Mann der Weltmeisterin wurde", Dokumentarfilm mit: Erik Schinegger, Karl Schranz, Marielle Goitschel, gedreht in: Kitzbühel, der Universitätsklinik Innsbruck, Stams und Hall. Regie: Kurt Mayer, eine Kurt Mayer Film – Produktion.
außerdem im Jahr 2003: diverse Werbeclips für den deutschsprachigen Raum und volkstümliche Sendungen und Feste wie „Melodien der Berge", etc...
2004 - „Rajas Reise": Dokudrama, gedreht am Brennerpass, in Vils und Hall in Tirol. Regie: Karl Saurer, eine Reck Film – Produktion.
2005 – Dreharbeiten zum Zweiteiler „Apollonia I + II, Sonne, Mond & Sterne". Heimatfilm mit: Julia Heinze, Hans-Michael Rehberg, Konstantin Wecker.
Drehorte: Längenfeld, Ötztal, Hall i.T., Boden und Bschlabs. Regie: Bernd Fischerauer.
2007 – „The History of Money": Die Geschichte des Geldes, eine Produktion der norwegischen Produktionsfirma Nordisk Film. Drehorte in Hall: Münze Hall & Münzerturm, Bergbaumuseum Hall, Stadt Hall.)
2007 – Tom Turbo in Tirol: 2 Folgen Kids-TV Kinderserie. Mit: Milena Staudach, Jim Holderied, Valerie Huber, Emma Vogelsberger, Inge Hartmann und Ernst Griesser. Drehorte waren die Stadt Hall und ein Privatansitz in Absam.
2007 – „ORF Radio Tirol Sommerfrische" in der Münze Hall
2007 - „Der Bulle von Tölz - Bulle und Bär: Die 65. Folge der Krimiserie mit: Ottfried Fischer, Ruth Drexel und Katharina Abt. Gedreht in Hall und im Karwendelgebirge. Regisseur: Wolfgang F. Henschel, eine Produktion der Alexander Film.
2007/2008 - „Der Bergdoktor": Die 1. Staffel der neuen NDF Arztserie mit Hans Sigl als der Bergdoktor, Heiko Ruprecht, Monika Baumgartner und der jungen Tirolerin Ronja Forcher. Drehorte waren: Ellmau und Hall. Die Regie führte Axel de Roche.
2008 - „Hit auf Hit": Die beliebte Musiksendung des MDR wählte die Region Hall-Wattens mit sechs weiteren Regionen Tirols als Schauplatz einer Schlagerreise. Geschätzte 7 Millionen Zuseher aufgrund von 10-maliger Ausstrahlung auf MDR und im Schweizer Fernsehen. Mit: Peggy March, Semino Rossi, Trenkwalder, Monika Martin, Wind u.a. Die DVD der Sendung ist im Fachhandel (Koch-Universal) mit viel Bonusmaterial zu den Regionen, ebenso eine Musik-Doppel-CD erhältlich. Produktion und Regie: Günter Kuhn, Kuhn Production
2008 - „Sennentuntschi": Diese internationale Grossproduktion der Kontra AG, Schweiz, Superfilm Filmproduktions GmbH, Österreich und Aventura SA, Frankreich, hergestellt in Zusammenarbeit mit dem ORF und gefördert durch das Österreichische Filminstitut und Cine Tirol drehten zahlreiche Szenen des Filmes in der Region Hall-Wattens - Halltal. Mit Burgschauspieler Nicholas Ofczarek und der französischen Nachwuchsschauspielerin Roxane Mesquida in den Hauptrollen. Regie: Michael Steiner
2009 - „Mei liabste Weis": Die Erfolgssendung des ORF mit Moderator Franz Posch konnte zur Faschings-Jubiläumssendung am 21. Feber ihre Zuseher aus der Region Hall-Wattens und dem Landgasthof Bogner (Absam) begrüßen. Diese Kooperation des ORF mit dem TVB Region Hall-Wattens, unterstützt von der Tirol Werbung konnte mehr als 622.000 Zuseher verzeichnen. Regie: Heinz Fechner, Moderation: Franz Posch, eine Produktion des ORF Tirol
2009 - „Die Hebamme": Produktion der Roxyfilm, München. Historischer Film mit medizinisch-sozialem Thema, erfahrene Hebamme versus Ärzteschaft. Dieser historische Stoff wurde verfilmt mit Brigitte Hobmeier und Misel Maticevic in den Hauptrollen und in der Regie von Dagmar Hirtz.
2009 - „Der Silberberg" aus der Reihe „Universum": Mehrteilige TV-Reihe der mrc film und cinekraft für den ORF. Dokumentation zur historischen Entwicklung der Städte Schwaz (Silberbergbau) und Hall in Tirol (Münze Hall) im Laufe der Jahrhunderte. Regie: Manfred Corinne
2009 - „Die kommenden Tage": New Future-Produktion der Badland FilmgmbH, Berlin. Mit: Bernadette Heerwagen und Daniel Brühl. Mit Ängsten und Hoffnungen begegnet eine destabilisierte Familie in einer destabilisierten Welt ihrer Zukunft.
2010 - „Lohn der Arbeit": Neue Folge aus der Reihe der Tirol-Tatorte. Für den ORF produziert von der epo-film Produktions GmbH, Wien. Produzent: Dieter Pochlatko, Drehbuch: Felix Mitterer, Regie: Erich Hörtnagl, einer der Gründungsväter der Cine Tirol. Mit: Harald Krassnitzer als Kommissar Moritz Eisner, Hilde Dalik, Max von Thun, Krista Posch etc. Ein Bauunternehmer wird ermordet – Moritz Eisner ist zum elften Mal in Tirol dem Verbrechen auf der Spur.
2012 - Akte Grüninger, Die Geschichte eines Grenzgängers
2012 - K2-The Italian Mountain: Von Februar bis April 2012 wurden zahlreiche Szenen für das Bergsteigerdrama "K2 – The Italian Mountain" an verschiedenen Schauplätzen in der Region Hall-Wattens unter der Regie von Robert Dornhelm gedreht.
2012 - Die geliebten Schwestern: Film über einer der größten deutschen Dichter, Friedrich Schiller (gespielt von Florian Stetter), und seine Beziehung zu den Schwestern Caroline von Beulwitz (Hannah Herzsprung) und Charlotte von Lengefeld (Henriette Confurius).
2013 - Soko Kitzbühel: Die letzte Folge mit Kristina Sprenger als Kommissarin Karin Kofler wurde in der Burg Hasegg in Hall gedreht.
2014 - Point Break: Das Projekt ist ein Remake des Filmes „Point Break – Gefährliche Brandung" aus den 90er Jahren. Halls Altstadt wurde dazu in eine italienische Kleinstadt verwandelt. Regie führte Ericson Core (The Fast and the Furious), es spielen hochkarätige Stars wie Edgar Ramirez (Der Zorn der Titanen), Luke Bracey (G.I. Joe – Die Abrechnung), Teresa Palmer (Duell der Magier), Ray Winstone (Unterwegs nach Cold Mountain) u.a.
2014 - Action Jackson: Stars des indischen Films mit vielen Tanzszenen sind Ajay Devgn und Sonakshi Sinha.
2014 - Kinodokumentarfilm „D.U.D.A Werner Pirchner“ mit einer Szene aus der Musikschule, Schmiedgasse (Bruch u. Graber) und dem Langen Graben.
2018 – Das Wunder von Wörgl (Österreichischer Spielfilm von Urs Egger mit Karl Markovics) Die Dreharbeiten fanden vom 25. September bis zum 30. Oktober 2017 statt
2021 – „Tirol Entdecken - Spuren der Geschichte“ mit Szenen vom Münzerturm und des Bergbaumuseums (Bildungsfilm für die Tiroler Schulen im Auftrag des Medienzentrums Tirol). 

Weitere Filmproduktionen

1953- 650 Jahr-Feier zur Stadterhebung 1303 – Wochenschau-Ausschnitt – Festakt, Ansprachen, Umzug in historischen Gewändern.
1953 - Fronleichnamsprozession in Hall in Tirol.
ca. 1960-1970 - Die Inntalautobahn – Dokumentation kurz vor dem Bau der Autobahn.
ca. 1960-1970 - Für Tirol – die neue Bahnhofshalle in Hall.
1963 - Tirol im Film: Tag des Jugendrotkreuz in Hall auf dem Oberen Stadtplatz.
1967 - Das Reimmichlhaus in „Solbad Hall".
1968 - Leistungsschau der Feuerwehr- Bezirkstag Nr. 72.
1968 - Präsentation der Fa. Schmidl, Regie: Theo Hörmann.
1969 - Eröffnung der Landesberufsschule der Optiker.
1970-1980 - Spectrum Tirol: Kunstschmiedewerkstatt Hall, englisch.
1972 - Firmenvorstellung Tiroler Metall- & Röhrenwerke, 1977. „Röhren aus Tirol", ein Dokumentarfilm von Theo Hörmann.
1974 - Die letzte Fahrt der Straßenbahn 4er am 7. Juni, in der Austria Wochenschau

 

Weiterlesen

Goldener Engl Hall in Tirol: Wo Kulinarik und Gastfreundschaft zu Hause sind

Treffpunkte zum Genießen und Feiern: der Augustiner Keller und die Haller Salzstuben im Hotel Goldener Engl am Unteren Stadtplatz und „Der Haller“ am Langen Graben.

„Alte, ehrwürdige Mauern und holzvertäfelte Stuben – das Ambiente verpflichtet, und die Betreiber kommen diesem Anspruch gerne nach. Beste bürgerliche Küche und solides Handwerk.“ So wird im Falstaff Restaurant- und Gasthaus Guide 2022 der Goldene Engl beschrieben. Die Kulinarik und die Gastfreundschaft stehen im Mittelpunkt eines engagierten Teams, das sich ganz dem Wohlbefinden der Gäste verschrieben hat. Gerade die nun kühleren Jahreszeiten warten mit kulinarischen Hochgenüssen auf: Sei es beim Törggelen, wo unser Südtirol gefeiert wird, etwa mit Jungweinen, Gerstelsuppe mit G’selchtem, Südtiroler Tris, Tiroler Bauernschmaus, Zwetschgenknödel und natürlich Kastanien und Trauben. Oder bei Weihnachtsfeiern, wo Geselligkeit auf kulinarische Leckerbissen trifft. Drei räumlich getrennte Stuben geprägt von historischer Einrichtung aus Holz laden zu einem unvergesslichen Essen ein und bieten auch Platz für private Feste, Firmenfeiern oder Hochzeiten. „Für Veranstaltungen erstellen wir gerne ein individuelles Menü mit traditioneller österreichischer Küche der gehobenen Klasse. Sehr beliebt bei unseren Stammkunden im Restaurant Goldener Engl sind die Spezialitätenwochen passend zur Jahreszeit“, erklärt Küchenchef Enrico Voigt.

Augustiner Keller und Haller Salzstuben

Das denkmalgeschützte Hotel Goldener Engl mit seinem Augustiner Keller und den Haller Salzstuben ist nicht nur bei Gästen aus aller Welt beliebt, wie Restaurantleiterin Vanessa Schwarz bestätigt: „Auch die Einheimischen schätzen unsere bodenständigen Schmankerln und die bayrische Braukunst. Welcher Platz wäre passender für ein Augustiner Bier, gebraut in der ältesten Brauerei Münchens, als der Gewölbekeller oder das Bierverlies?“

„Der Haller“ – seit einem Jahr der Treffpunkt zum Genießen

Der Haller ist wohl die kleinste, dabei aber charmanteste Bar in der Stadt. Die „Außenstelle“ des Hotels Goldener Engel am Langen Graben in der Haller Altstadt verführt mit
kulinarischen Köstlichkeiten. „Der Haller“ ist eine Mischung aus Shop, Vinothek, Café und
Bar, die neben alkoholischen und antialkoholischen Getränken auch süße und herzhafte
Speisen anbietet. Lassen Sie sich von den kulinarischen Kreationen überraschen, die auch als
exklusiv gestalteter Geschenkkorb angeboten werden.

Öffnungszeiten im Augustiner Keller & Haller Salzstuben: Montag – Donnerstag: 10:30 - 23:30 Uhr, Freitag & Samstag: 10:30 – 24:00 Uhr, Sonntag: 10:30 - 22:00 Uhr
Öffnungszeiten „Der Haller“: Dienstag – Donnerstag:  15:30 – 22:30 Uhr, Freitag & Samstag:  15:30 – 24:00 Uhr. Sonntag, Montag und feiertags geschlossen
Hotel Goldener Engl mit Augustiner Keller und Haller Salzstube, Unterer Stadtplatz 5
6060 Hall in Tirol, Tel. 05223/54621, info@goldener-engl.at, www.goldener-engl.at www.facebook.com/goldener.engl, www.instagram.com/genuss_in_hall

Klein, fein, persönlich, unternehmergeführt und serviceorientiert: das sind die Stärken von vielen Fachbetrieben in der Haller Altstadt. Das Stadtmarketing Hall in Tirol stellt regelmäßig besonders interessante Geschäftsideen und Einrichtungen vor.
Wir alle sind Wirtschaft! Auf www.einkaufen-hall-tirol.at finden Sie sämtliche Betriebe und Dienstleister in der Haller Altstadt. Zusätzlich werden Mitgliedsbetriebe vom Verein der Haller Kaufleute in der Region Hall-Wattens präsentiert. Wir sind viele! Um genau zu sein: 364 Unternehmen freuen sich auf Sie!

 

Weiterlesen

Verlängerung der Ausstellung FRAGIL im Stadtmuseum Hall

Für all jene, die die Ausstellung „FRAGIL – Die Glashütte Hall 1534-1635“ im Stadtmuseum Hall noch nicht gesehen haben, gibt es bis zum 29. Jänner 2023 noch Gelegenheit dazu! Neben Prunkobjekten aus musealen und privaten Sammlungen zeigt die Schau ein breites Spektrum an Alltagsgläsern in unterschiedlichsten Farben und Formen. Videos veranschaulichen außerdem die aufwendige Produktion dieses jahrhundertealten Kunsthandwerkes. Neu zu sehen ist auch ein Objekt, das von einem Glasdrucker hergestellt wurde, eine Leihgabe der Firma Swarovski.
Der reich bebilderte Ausstellungskatalog (erhältlich in Hall im Stadtmuseum, Kulturamt und der Buchhandlung Riepenhausen) ist in Hinblick auf Weihnachten sicher ein passendes Geschenk für alle historisch Interessierten!

Ab November bietet der Tourismusverband Region Hall-Wattens jeden Freitag um 11 Uhr eine Führung durch die Ausstellung an:
 

Treffpunkt: Tourismusbüro Hall, Unterer Stadtplatz 19
Dauer: 1 Stunde
Anmeldung: nicht erforderlich (für Einzelpersonen)
Die Führung findet also ab einer Person statt.
Kosten:
Normaltarife: EUR 8.- Erw., EUR 4.- Jugendliche ab 15 J. (bis 15 J. frei);
Gästetarife: EUR 4.- Erw., EUR 2.- Jugendliche ab 15 J. (bis 15 J. frei)
Gruppenpauschale: EUR 80.-

Für Gruppen bzw. Schulklassen ist eine Anmeldung erforderlich unter info@hall-wattens.at oder guidedtours@hall-wattens.at, auch telefonisch unter +43 5223 45544 0.

 

Vitrine mit Farbenspektrum, Glashütte Hall, Grabungsfunde
download-button

Vitrine mit Farbenspektrum, Glashütte Hall, Grabungsfunde (Foto: Stadtmuseum Hall)

Weiterlesen

Münze Hall in Tirol: Abwechslungsreicher Blick in die Vergangenheit

Aussichtsreich, spannend und informativ – die Münze Hall in der mittelalterlichen Burg Hasegg unterhält Besucherinnen und Besucher auf vielfältige Weise. Neben dem modernen Museum warten ein fantastischer Ausblick vom Münzerturm, tierische Einblicke in die Welt der Turmfalken und hochwertige Veranstaltungen wie Konzerte und Ausstellungen.

Das Museum der Münze Hall fasziniert seine Besucher mit zahlreichen Details zur Prägung von Münzen und den dazugehörigen mächtigen Maschinen. Münzmeister Werner Anfang berichtet den Gästen im Haus gerne von der Geschichte der Münzprägung, ist doch Hall der Geburtsort des Talers und des Dollars: „Das Glanzstück des Museums ist der Nachbau der ersten Münzprägemaschine, die im Mittelalter als technische Sensation galt und täglich rund 4.000 Münzen prägte. Heute begeistert die kolossale Walzenprägemaschine mit einer Länge von acht Metern an genau derselben Stelle, an der man schon die Maschinen im 16. Jahrhundert vorfand. An der Ostseite des Museums wurden im Freien die historischen Wasserräder errichtet, welche die Funktionsweise der Walzenprägemaschine noch besser verdeutlichen.“
Anhand moderner Audio-Guides führt der fiktive Münzmeister Franz die Besucher durch das Museum und berichtet dabei über die Anfänge des Dollars, Geheimnisse bedeutender Münze und mächtiger Münzherren. Die Audio-Guides sind in sieben Sprachen, sowie einer aufregenden Version für Kinder erhältlich. Die Turmfalken sind für alle Kinder ein besonderes Highlight auf ihrer Erkundungstour. Und nicht nur für sie, auch für den Münzmeister, der sich seit vielen Jahren mit den Turmfalken beschäftigt: „Wir haben heuer einen eigenen Platz im kleinen Turm geschaffen, um den Kindern das Ansiedlungsprojekt der Turmfalken auf spielerische Weise noch besser verdeutlichen zu können. Die Turmfalken gehören zur Burg Hasegg und wir freuen uns jedes Jahr wieder, wenn ein Pärchen brütet und wir mit Hilfe einer Webcam die Aufzucht beobachten dürfen.“

Spektakulär und einmalig: der Münzerturm
Was wäre der Besuch der Burg Hasegg ohne den Aufstieg auf den legendären Münzerturm, dem Wahrzeichen der Stadt. Licht- und Soundeffekte begleiten die Besucher auf ihrem Weg nach oben, wo sie ein atemberaubender Blick über die Stadt Hall, das wunderschöne Inntal und die beeindruckende Kulisse des Karwendels erwartet. Beim Abstieg begeistert der kleine Treppenturm mit seiner einzigartigen dreiläufigen Treppe und als Heimat der Turmfalken. Einen Stock darunter befinden sich die Räumlichkeiten der Stadtarchäologie, die Informationen zur Geschichte Halls aber auch zum Alltag des Mittelalters bereitstellt. Nebenan kann der größte Silbertaler der Welt in der Münze Hall bestaunt werden. Der berühmte Europataler fasziniert mit einer Größe von 36 cm und einem Gewicht von über 20 Kilo reinem Silber. Wer nun Geschmack an der Welt der Münze gefunden hat, dem bietet der Münzmeister ein besonderes Angebot: „Wir fertigen Medaillenprägungen zu besonderen Anlässen an, wie dem bereits erwähnten Europataler im Jahr 2008, oder zu 500 Jahre Kaiser Maximilian 2019, der 750 Jahr-Feier der Stadt Kitzbühel, oder 50 Jahre Tiroler Numismatische Gesellschaft. Ein Angebot, das aber auch für Betriebe, Vereine oder Private interessant sein kann.“

Veranstaltungen von Konzerten über Ausstellungen bis zu Hochzeiten
Räumlichkeiten aber auch Außenbereiche der Burg Hasegg bieten ein besonderes Flair. Künstler unterschiedlichster Genres nützen diese, etwa bei den Saitenspielen, die ab 21. Oktober wieder die Geheimnisse akustischer Gitarrenmusik präsentieren. Der BurgSommerHall lockt seit vielen Jahren heimische aber auch internationale Stars zu außergewöhnlichen Konzertabenden. Die zeitgenössische Galerie „im Vektor“, befindet sich in den Ausstellungsräumen der Burg Hasegg. Dort werden jährlich mehrere Sonderausstellungen präsentiert. Ob Hochzeiten, Feste oder Firmenveranstaltungen – die Burg Hasegg bietet den idealen Rahmen.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Ab November Dienstag bis Samstag.
Burg Hasegg/Münze Hall, Burg Hasegg 6, Hall in Tirol, Tel. 05223/5855-520, info@muenze-hall.at, www.muenze-hall.at

 

Weiterlesen

Reimmichl Volkskalender 2023

Was heißt hier alt!
Der traditionsreiche Volkskalender fragt nach Altüberliefertem und frisch Inspiriertem

An die 30 Autor:innen haben für diese Ausgabe fröhliche Geschichten, interessante Beiträge, schillernde Portraits und bereicherndes Wissen zum Älterwerden zusammengetragen. So berichtet etwa Benni Raich, dass man als Skifahrer mit 30 nicht nur zum alten Eisen gehören mag, man spürt der bildlichen Darstellung von Senioren in den Medien nach, spricht über Erfolge und Liebe im Alter, Schlafstörungen, Paradebeispiele von Betreutem Wohnen oder, wie man den digitalen Anschluss nicht verliert. Kurze Abrisse erzählen die Geschichte der Notenbank oder der legendären Grafenast-Hütte, die sich zum Biohotel mauserte, von der einst berühmten Glaskunst der Haller Glashütte oder den Nachhaltigkeits-Modellen im Kaunertal. Es geht um junge Geigenbauer, die Zammer Kräuterhex und ihre Räuchertipps und Erinnerungen an die Romni Ceija Stojka oder an Diana Budisavljević.

Und als Zuckerl zum beliebten, ausführlichen Kalendarium mit liturgischen, bäuerlichen und bürgerlichen Daten, Wettersprüchen, Lostagen, Himmelserscheinungen und Bräuchen wird heuer zu jedem Monat ein Heilbad oder eine Heilquelle vorgestellt. Dazu machen noch zahlreiche literarische Beiträge und die vielgelesenen Reimmichl-Geschichtenklassiker den Kalender 2023 wieder zu einem bunten und abwechslungsreichen Begleiter durch das neue Jahr!

Der Gründer des Kalenders:
Der Priester und Schriftsteller Sebastian Rieger (1867–1953) war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein äußerst populärer Journalist und Volksschriftsteller. Seine Bücher, die er unter dem Pseudonym Reimmichl veröffentlichte, erreichten Millionenauflagen. Für das Jahr 1920 gab er erstmals einen Volkskalender heraus, der seit 1925 seinen Namen trägt: der Reimmichl Volkskalender.

Die Redaktionsleiterin:
Birgitt Drewes ist seit 35 Jahren als Journalistin aktiv, davon 15 Jahre in führenden Aufgaben (Chefredakteurin „Haller Lokalanzeiger“, Ressortleiterin „Tiroler Tageszeitung“, Geschäftsführerin in der Moser Holding, Aufbau einer Agentur für Corporate Publishing); Studium von Wirtschaft und Management an der Fachhochschule Innsbruck/MCI, seit 16 Jahren selbstständig im Bereich Journalismus, PR und Trainings, Referentin für Medienarbeit, Selbstmarketing und Kommunikation.

240 Seiten; durchgehend farbig illustriert;
17 x 24,5 cm; Broschur
Tyrolia-Verlag, Innsbruck-Wien 2022
ISBN 978-3-7022-4033-2

In der Haller Altstadt ist der Reimmichl Volkskalender erhältlich bei Riepenhausen Buchhandlung und bei Riepenhausen Papierhandlung.

 

 

Weiterlesen

Improvisationsensemble "Explore" - Ein Projekt mit Vorbildwirkung

Haller Musikschule beschreitet neue Wege

Weiterlesen

KLOCKER MUSEUM HALL IN TIROL: IM MÄRZ 2020… (Ausstellung bis 5. Feber 2023)

Seit dem März 2020 bestimmt die Pandemie unser Leben. Die Situation ist bis heute herausfordernd – für manche war sie existenzbedrohend. Künstler:innen sind besonders stark betroffen und die Zahl derer, die durch die Pandemie ans Existenzminimum gerieten, stieg rasant. Die Klocker Stiftung leistete noch im März 2020 mit einer Ankaufsaktion rasch und unbürokratisch Hilfe. Die in dieser Aktion angekauften Werke werden nun im Klocker Museum präsentiert.

Mit Beginn der Pandemie im März 2020 machte auch der Kunstmarkt dicht. Die unmittelbaren Folgen – Schließung aller Galerien und Museen, Absage aller Ausstellungen und Kunstmessen, Ausbleiben aller Atelierbesucher… – waren für viele Künstler:innen katastrophal. Die Klocker Stiftung sah es als ihre Aufgabe, Soforthilfe zu leisten. Während die staatlichen Förderungsstellen, im Korsett ihrer Richtlinien gefangen, erst allmählich auf den Stillstand zu reagieren begannen, konnte die Stiftung rasch und unmittelbar dort ansetzen, wo der Markt ausgesetzt hatte. Ganz bewusst wurden Ankäufe angeboten und war von einer Kompensation des Marktes die Rede, denn Künstler:innen sollten nicht zu Bittstellern und Sozialhilfeempfängern werden. Noch im März 2020 wurde ein Sonderbudget in Höhe von 115.000 Euro (exkl. USt) für Ankäufe aufgestellt, ausgeschrieben und abgewickelt.
Die Ausschreibung ging am 27. März 2020 über alle verfügbaren Medien. Bildende Künstler:innen aus den Bereichen Skulptur, Malerei und Grafik, die in Tirol geboren oder über einen längeren Zeit-raum ihren Lebensmittelpunkt in Tirol hatten, wurden eingeladen, Ankaufsangebote um maximal 5.000 Euro einzureichen. Als Künstler:in galt, wer eine einschlägige Ausbildung absolviert hatte oder Mitglied einer Künstler:innenvereinigung war. Bevorzugt berücksichtigt wurden Künstler:innen, die von der Krise unmittelbar wirtschaftlich betroffen waren.

Die Reaktion war prompt und überwältigend. Die Juroren des Beirats der Stiftung, selbst im Lock-down gefangen, dadurch aber auch disponibel, tagten online und andauernd. Am 31. März beschlossen sie beim Stand von 44 wohl begründeten und teils umfangreichen Einreichungen, die Auswahlliste abzuschließen. Innerhalb von 24 Stunden legten sie nach einem dreistufigen Auswahlverfahren dem Stiftungsvorstand einen begründeten Ankaufsvorschlag für 28 Positionen vor, der sofort abgearbeitet wurde. Innerhalb einer Woche hatten die Künstler:innen das Geld am Konto.
Sinnfällig wie selten, konnte mit dieser Aktion das Vermächtnis der Stifterin Emmy Klocker eingelöst werden, die durch Akte der Wohltätigkeit und durch die Förderung der Kunst das Andenken der Namensgeber, Dr. Hans und Dr. Wolfgang Klocker, bewahren wollte. – Mit 28 Positionen entstand eine Momentaufnahme der Kunst im Lockdown, als sich alles änderte, als die Zeit draußen still zu stehen schien und drinnen alles ganz schnell gehen konnte.

Die Ausstellung „Im März 2020…“ zeigt alle 28 angekauften Positionen. Ausnahmsweise widmet das Klocker Museum dabei alle Räume der Präsentation von Werken der Sammlung.

Gezeigte Künstler:innen:
Hellmut Bruch, Katharina Cibulka, Thomas Feuerstein, Robert Gfader, Christopher Grüner, Herbert Hinteregger, Claudia Hirtl, Jakob Kirchmayr, Matthias Krinzinger, Ro-land Maurmair, Milena Meller, Gerald Nestler, Matthias Noggler, Bernd Oppl, Helmut P. Ortner, Maria Peters, Lukas Posch, Christoph Raitmayr, Peter Raneburger, Nora Schöpfer, Michaela Schwarz-Weismann, Ivo Rossi Sief, Michael Strasser, Maria Walcher, Franz Wassermann, Margret Wibmer, Micha Wille, Benjamin Zanon

Rahmenprogramm:
Happening „Heavy Metal / Leichtmetall“ von Matthias Krinzinger
Donnerstag, 17.11.2022, ab 17 Uhr (bei Regen oder Schneefall wird das Happening am Donnerstag, 24.11.2022, ab 17 Uhr stattfinden.)
Innenhof der Burg Hasegg, Hall in Tirol

 

Weiterlesen

Parkhotel Hall in Tirol: Moderner Komfort und herrliche Ausblicke

Das Parkhotel Hall begrüßt seine Gäste schon von weitem mit den beiden architektonisch außergewöhnlichen Türmen. Am Rande der Altstadt und direkt am Kurpark gelegen vereint das Hotel den 4-Sterne-Komfort mit Tiroler Herzlichkeit und Gastfreundschaft.

Mit einem „herzlichen Grüß Gott“ beginnt der Aufenthalt für Gäste in einem der
außergewöhnlichsten Hotels des Landes. Das beliebte Stadthotel ist ein architektonisches
Juwel das Moderne und Geschichte verbindet. 2003 wurde beim großen Umbau dem  zeitlosen, weißen Welzenbacherturm ein moderner Glasturm als Kontrapunkt entgegengesetzt. Eine bauliche Inszenierung vom Architektur-Duo Henke & Schreieck, die sicher auch Ausnahmearchitekt Lois Welzenbacher gefallen würde. Für Bettina und Fred Grishaver, welche seit 2009 das Parkhotel leiten, immer wieder ein erhebender Anblick. Nicht zuletzt, ob des positiven Feedbacks der Besucher: „Wir hören immer wieder, wie besonders das Hotel, die Lage und die nahe Altstadt sind. Speziell über den Besuch von Einheimischen freuen wir uns sehr. Unsere Hotel- und Seminargäste wissen es zu schätzen, dass wir von der Autobahnausfahrt über die Tiefgarage bis zum Park über eine so gute Infrastruktur verfügen. Dazu gehört auch das Kurhaus, das wir bei größeren Kongressen anmieten können. Alles ist fußläufig und auf kurzem Wege zu erreichen, was ein riesiger Vorteil ist.“

Das Parkhotel verfügt mit seinen aussichtsreichen Zimmern und Appartements über einen außergewöhnlichen Wohlfühlfaktor. Der Wellnesbereich parkSpa lädt zum Entspannen in eleganter Atmosphäre ein. Kulinarisch verwöhnt wird man im Restaurant und auf der großen Terrasse. „Die Küche war uns von Beginn an sehr wichtig. Wir konnten ein hohes und kontinuierliches Niveau erreichen und freuen uns heute immer über viel Lob für die Kulinarik“, sind Bettina und Fred Grishaver stolz auf ihr Team. Und dieses erfreuliche Feedback kommt von unterschiedlichsten Gästen, wie sie zu berichten wissen: „Speziell die Einheimischen schätzen unsere wunderbare Küche, die wir das ganze Jahr über anbieten können. Zu uns kommen viele Geschäftsreisende, Seminarteilnehmer oder Kurzurlauber. Und es gibt auch immer wieder Persönlichkeiten, vom Literaturnobelpreisträger bis zu Stars aus der Sport- und Kulturszene.“ Mit dem Literaturfestival Sprachsalz beherbergt das Parkhotel seit nunmehr zwanzig Jahren hunderte Autorinnen und Autoren. Bei Trainingscamps dutzender internationaler Fußballmannschaften waren namhafte Spitzenspieler zu Gast. „Wir freuen uns über jeden Besuch in unserem Haus“, betont Bettina Grishaver und ergänzt: „Für mich ist jede Hochzeit ein Highlight. Als Stadthotel sind wir nicht weit vom Standesamt entfernt und die Festgesellschaft kann bei uns vom kurzen Aufenthalt mit Aperitif bis zur großen Feier mit Nächtigungen wählen.“

Ein besonderes Event steht im Oktober an: „Ich bin sehr stolz darauf, dass wir am Sonntag, den 16. Oktober die 180-Jahr-Feier von Schlumberger im Parkhotel begleiten dürfen. Das Motto dieser Veranstaltung mit Tradition und Moderne passt hervorragend zu uns. Unsere Gäste dürfen sich neben der Schlumberger-Verkostung auf Musik mit DJ und Drag Queen Tamara Mascara freuen. Wer kommen möchte: Bitte unbedingt um Ihre Anmeldung per Email oder Telefon.“

Parkhotel Hall, Thurnfeldgasse 1, Hall in Tirol, Tel. 05223/53769, info@parkhotel-hall.com, www.parkhotel-hall.com, Facebook, Instagram
 

 

Weiterlesen
Die Haller Weihnachtsbeleuchtung funkelt schon am Tag im Schein der Sonne.  (Foto: Gerhard Flatscher)

Haller Adventmarkt mitgestalten

Die Vorbereitungen der Organisation laufen bereits auf Hochtouren. Die aktuellen Bedingungen erfordern aber Flexibilität und Anpassungen. Das Stadtmarketing Hall in Tirol freut sich über Ideen und Angebote zur Mitgestaltung am Kinderprogramm.

Bewährtes bleibt

Ab Ende November wird die Haller Altstadt mit dem Adventmarkt zu dem Treffpunkt für Hallerinnen und Haller, aber hoffentlich auch wieder für Besucher aus aller Welt werden. Die Betreiber der 35 Marktstände werden auch in diesem Advent den Gästen wieder traditionelles Handwerk und kulinarische Köstlichkeiten anbieten. „Das Team des Stadtmarketings ist schon seit vielen Wochen mit den Vorbereitungen für den Adventmarkt beschäftigt. Wir freuen uns darauf, den Einheimischen und Gästen in der Vorweihnachtszeit einen Ort präsentieren zu können, wo sie angenehme Stunden im Kreise von Familie und Freunden verbringen können“, erklärt Michael Gsaller vom Stadtmarketing. Ein Fixpunkt am Adventmarkt wird die tägliche Live-Musik am Abend sein. Große Freude bereitet seit vielen Jahren Einheimischen und Gästen die Adventbeleuchtung, wie Michael Gsaller zu berichten weiß: „Hier haben wir viele erfreuliche Rückmeldungen bekommen. Im Vorjahr wurde die Weihnachtsdekoration erneuert und präsentiert sich nun in Form von Spiegel-Elementen. Diese haben den Vorteil, dass sie bereits untertags glitzern und die Gassen schmücken.“ 

Was mit der Zeit geht

Die Coronajahre hinterlassen ihre Spuren im Rahmenprogramm. „Die Betreiber des Streichelzoos, vom Ponyreiten und vom bekannten Kamel Ali mussten uns leider absagen. Zum einen wurden in der Zwischenzeit Tiere verkauft und zum anderen würde man derzeit kein Personal für eine zuverlässige Fortführung finden. Trotz großer Bemühungen ist es bisher nicht gelungen, einen Ersatz zu finden“, bedauert Michael Gsaller.  

Leider wird es auch heuer keinen Nikolaus-Einzug geben. Es wäre kontraproduktiv, Kinder aus verschiedenen Schulen bei den Vorbereitungen zu vermischen und so einem Ansteckungsrisiko auszusetzen. Spätestens seit der Absage des Kiachl-Festes aufgrund von Corona-Fällen bei mehreren Mitarbeitern ist klar, dass uns dieses Thema noch weiter beschäftigen wird. 

Anpassungen erfordert auch die Notwendigkeit Energie zu sparen und der wird man auch in Hall nachkommen. Zwei wichtige Maßnahmen sind dabei die Verkürzung der Brenndauer der Weihnachtsbeleuchtung und das Verbannen von Heizschwammerln. 

Mitgestalten erwünscht

„Zwei Jahre in Folge musste der gesamte Adventmarkt kurzfristig abgesagt werden und wir stellen nun fest, dass einige Angebote und Attraktionen leider nicht mehr erhältlich oder durchführbar sind. Wir freuen uns daher über Vorschläge, Ideen und konkrete Angebote, die den Haller Adventmarkt weiter aufwerten können“, bittet Michael Gsaller um Unterstützung. „Insbesondere das Kinderprogramm liegt uns sehr am Herzen und wer sich einbringen möchte, kann uns sehr gerne im Stadtmarketing kontaktieren.“  

Stadtmarketing Hall in Tirol

Unterer Stadtplatz 19
A - 6060 Hall in Tirol
Fon: +43 / 5223 / 45544 36
info@hall-in-tirol.at 

Adventmarkt Hall in Tirol

25. 11. bis Samstag, 24. 12. 2022
Montag bis Freitag von 15 bis 20 Uhr
Samstag: 10 bis 20 Uhr
Sonntag von 13 bis 20 Uhr 
Donnerstag, 8. Dezember: 10 bis 20 Uhr
Samstag, 24. Dezember: 10 bis 13 Uhr
 

Weiterlesen
Die Geschäftsführer Karl Spanring (links) und Clemens Paris (rechts) mit Lukas Margreiter (Mitte). (Foto: Stadtmarketing Hall in Tirol)

Spanring Brillen in der Haller Altstadt: Wir sorgen für schöne Augenblicke

Ob Gleitsichtbrillen oder -linsen, Bildschirm- oder Sportbrillen – die technische Entwicklung bei Sehhilfen befindet sich in einem ständigen Prozess. Vertrauen beginnt beim Messen der Sehstärke und endet mit einem Lächeln vor dem Spiegel. Das Team von Spanring Brillen in Hall in Tirol sorgt dafür.

Seit 1988 fertigt der von Karl Spanring gegründete Optikerbetrieb hochwertige optische Brillen und Kontaktlinsen. Unterstützt wird Spanring dabei von Clemens Paris – mit dem er sich die Geschäftsführung in der Offenen Gesellschaft (OG) teilt – und Lukas Margreiter, der vor kurzem erfolgreich seine Optikermeisterausbildung beenden konnte. „Wir sind ein Team aus drei Fachkräften mit viel Erfahrung und folgen gemeinsam unserer Firmenphilosophie, die neben der Qualität voll auf den Service setzt. Hier können wir gegenüber der Konkurrenz punkten und wir wissen auch, dass das von unseren Kunden geschätzt wird“, erklärt Karl Spanring und Clemens Paris ergänzt: „Wenn wir eine Fassung verkaufen, wird diese in der hauseigenen Werkstätte fertiggestellt. Man könnte uns so beschreiben: Wir sind ein Handwerk mit medizinischem Einschlag. Das beginnt schon beim ersten Gespräch in Form einer Bedarfsanalyse. Selbst bei einem Rezept vom Augenarzt fragen wir nach, damit es auf keinen Fall zu einem Missverständnis kommt und der Kunde vielleicht unzufrieden ist. Für was wird die Brille benötigt, ist es eine Lesebrille oder eine Bildschirmbrille? Das ist ein großer Unterschied.“

Design und Technik spielen eine immer wichtigere Rolle, das gilt auch für die immer kreativere Wahl bei den Materialien. Karl Spanring: „Es wird immer mehr Wert auf Naturmaterialien gelegt. Wir setzen bei unseren Marken stark auf regionale Tiroler Brillenproduzenten wie Gloryfy und ROLF, die etwa durch ihre Verwendung von Bohnen und Holz bekannt wurden. Bei den Gläsern orientieren wir uns an dem, was die Kunden am besten vertragen. Deshalb haben wir uns für die Firma Hoya entschieden, da uns deren Qualität überzeugt.“

Besonders große Erfahrung hat das Team bei der Anfertigung von Gleitsichtbrillen.
Ein weiteres Spezialgebiet ist die Herstellung von Sportbrillen mit optischen Gläsern für jegliche Sportart. Bei der Anpassung von Kontaktlinsen wird großer Wert auf gute Verträglichkeit und hohen Tragekomfort gelegt. Ob Linse oder Brille, das Team von Spanring Brillen steht gerne beratend zur Seite. „Das Schöne an unserem Beruf ist die Kombination zwischen Technik und Menschen. Wir sorgen für schöne Augenblicke. Sie kommen zu uns und wir können ihnen helfen, denn ein Leben ohne gutes Sehen ist nicht wünschenswert“, erklären die Optiker abschließend. 

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 12:30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr, Samstag von 9 bis 12:30 Uhr sowie nach Vereinbarung.
Spanring Brillen, Arbesgasse 5, Hall in Tirol, Tel. 05223/43182, office@spanring-brillen.at, www.spanring-brillen.at

Weiterlesen
Jobportal der Region Hall-Wattens

Neues Jobportal auf der Webseite der Region Hall-Wattens

Sie sind auf der Suche nach MitarbeiterInnen oder suchen Sie vielleicht selbst gerade nach einem Job in der Region Hall-Wattens? 

Das neue Jobportal des Tourismusverbands Region Hall-Wattens bietet Jobanbietern und Suchenden aller Branchen (Landwirtschaft, Industrie, Dienstleistungen) dafür genau die richtige Plattform. Alle Unternehmen in der Region haben auf dem Jobportal www.hall-wattens.at/jobportal jederzeit die Möglichkeit ihre Stellenausschreibung kostenlos zu inserieren. 

Senden Sie Ihr(e) Stellenangebot(e) einfach an den Tourismusverband per Email an info@hall-wattens.at. Die Stellenagebote werden dann sofort auf der Plattform veröffentlicht. 
Für alle, die auf der Suche nach einer neuen Herausforderung sind, bietet die Plattform eine unkomplizierte Möglichkeit sich mittels Formulars direkt beim Betrieb zu bewerben.  
 

Weiterlesen
Sprechtag der Tiroler Heimanwältin Elvira Havei

Sprechtag der Tiroler Heimanwältin

Sprechtag der Tiroler Heimanwältin
Elvira Havei 

am Mittwoch, den 14. Dezember 2022, 

von 09.00 bis 12.00 Uhr 

im Klaraheim der Tertiarschwestern des Hl. Franziskus Betriebs GmbH, Hall in Tirol

Die Tiroler Heimanwaltschaft ist für die Bewohner und BewohnerInnen und deren Angehörige in den Altenwohn- und Pflegeheimen, für Beratung und Auskünfte, Beschwerden und Vermittlung bei Meinungsverschiedenheiten, zuständig.


Kostenlose Telefonnummer 0800 800 504
 
 

Weiterlesen