Zum Inhalt

Im Bild: Fassaden der Haller Altstadt Foto: Watzek

Im Bild:

Was gibt es Neues?

Event

ERSTER HALLER IMPRO CUP 2020 THEATERSPORT AUF DER WIESN

Erwarte das Unerwartete! Frei Improvisiertes Theater steht an drei Abenden auf der Stadt Bühne im Altstadtpark auf dem Programm! Das Stegreif-Spektakel wird vom Haller Theater Szenario gemeinsam mit dem Stadtmarketing Hall in Tirol veranstaltet - als sommerfrisches Openair! Improvisierte Theater-Matches! An jedem Abend fighten zwei Schauspieler-Teams um die Gunst des p.t. Publikums! Die Moderatorin bittet um Vorschläge: ein Film-Genre, einen Schauplatz, ein Titel - und schon geht`s los: Die Spieler*innen improvisieren Theaterszenen, Mini-Dramen, spontane Songs oder ein komplettes Märchen - unterstützt werden die Spieler*innen von einem Live-Musiker. Wer von den vier Teams ins Finale kommt und den heiß begehrten Haller Impro Cup, den „güldenen Haller Kübel“ gewinnen wird, entscheidet allein das Publikum. Aber keine Sorge: das Publikum muss nicht selbst mitspielen - das machen die Schauspieler! :) Es spielen: Simone Ralser und Joseph Villiger vs. Celina Moser und Wolfgang Klingler; Wolfgang Viertl und Michaela Schwarzenauer vs. Johanna Fuchs und Brigitte Neumaier. Moderation: Andrea Frenademetz (Rote-Nasen-Clownfrau) Live-Musik: Christian Larese und Lukas Leitner Technik: Firma X-Fade, Hall in Tirol Stadt Bühne im Altstadtpark (Bachlechnerstraße), Ausweichlokal bei Regenwetter: Lobkowitzgebäude / Theater im Sudhaus Termine Freitag, 7. August, 20 Uhr - Vorrunde 1 Freitag, 14. August, 20 Uhr - Vorrunde 2 Freitag, 28. August, 20 Uhr - Finale Im Altstadtpark finden maximal 100 Personen Platz, freie Platzwahl. Für Durstige gibts eine Bar. Der Eintritt ist frei. Die Besucher werden gebeten die Covid-Vorgaben einzuhalten: Abstand halten, Benutzung nur gekennzeichneter Plätze, Besuch nur in gesunder Verfassung, Einhaltung der Hygieneregeln. Die Stadt Bühne ist eine Initiative vom Stadtmarketing Hall in Tirol.

News

Stadtgemeinde Hall in Tirol und Klocker-Stiftung arbeiten künftig zusammen

Die Komm.-Rat Dr. Hans Klocker und Dr. Wolfgang Klocker-Stiftung nutzt künftig die Galerieräumlichkeiten im  Goldenen Engl in Hall in Tirol und wird dort zahlreiche Exponate ihrer exquisiten Sammlung zeigen. Kernstück des geplanten Museums bildet die Kunstsammlung der Klocker-Stiftung.

Das Objekt Goldener Engl am Unteren Stadtplatz in Hall wurde in den Neunzigerjahren des 20. Jahrhunderts von der Eigentümerin, der Messerschmitt-Stiftung in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt aufwändig und sehr anspruchsvoll saniert und revitalisiert. Neben dem Gastlokal und Geschäfts- und Praxisräumen wurden im Dachgeschoß großzügige Galerieräume in hervorragender Qualität geschaffen.
Nun zieht die Sammlung der renommierten Klocker-Stiftung mit hervorragender fachlicher Betreuung in den Goldenen Engl ein.
Viele Jahre lang hat Gottfried Schmidt in der Galerie Goldener Engl österreichische Kunst gezeigt und damit diesen Standort gut im Tiroler Kulturleben etabliert.

Kulturstadtrat DI Johannes Tusch: „Die Fortsetzung der kulturellen Nutzung der Galerieräume im  Goldenen Engl ist mir ein großes Anliegen. Besondere Freude bereitet das Engagement der Klocker-Stiftung, die ihre großartige Sammlung in Zukunft in Hall präsentieren wird. Dass diese Räumlichkeiten im Goldenen Engl in ihrer Qualität der Sammlung einen kongenialen Rahmen geben werden, ist dann wohl ein beidseitiger Glücksfall!“
Die Stadt Hall war durch viele Jahrhunderte, ist aber durchaus auch in der Gegenwart Wirkungsstätte sehr vieler KünstlerInnen. Sie trägt den Beinamen Kulturstadt selbstbewusst und ist eine wertvolle Basis und Plattform für alle, die Kultur in all ihren Ausprägungen schätzen.


Als Musterbeispiel einer fachmännischen und auch großzügigen Revitalisierung legt der Goldene Engl ein bestechendes Zeugnis ab für die Wertschätzung, die in Hall der historischen Bausubstanz und vor allem ihrer Erhaltung und zeitgemäßen Nutzung entgegengebracht wird.
Umso erfreulicher ist es, dass dieses Gebäude mit seiner Qualität und seinem wunderbaren Ambiente nun mit  der Sammlung der Klocker-Stiftung eine Symbiose eingeht.


Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch: „Es freut mich und gereicht der Stadt Hall zur Ehre, dass die Klocker-Stiftung in Hinkunft ihre hochwertige Sammlung Österreichischer und besonders Tiroler Kunst im Goldenen Engl zeigen wird. Das kulturelle Angebot in Hall wird damit ganz wesentlich bereichert.“

 

Rückfragehinweis:
Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch
Stadtamt Hall in Tirol
buergermeisterin@stadthall.at
0043 / 5223 / 5845-220

 

News

Feinschliff Kosmetik – Wohlfühlprogramm von Kopf bis Fuß

Klein, fein, persönlich, unternehmergeführt und serviceorientiert: das sind die Stärken von vielen Fachbetrieben in der Haller Altstadt. Das Stadtmarketing Hall in Tirol stellt regelmäßig besonders interessante Geschäftsideen vor.

Unreinheiten, Pigmentflecken, Fältchen oder Rötungen – die Haut ist unser größtes Organ und bedarf der richtigen Pflege. Doris Ablinger bietet in ihrem Institut Feinschliff Kosmetik am Stadtgraben 24 in Hall in Tirol für Damen und Herren eine Kombination von Gesichtsbehandlung und Fußpflege an: „Mein Ziel ist es, die Hautgesundheit zu unterstützen, eine Hautverbesserung zu erarbeiten und eine Hautverschönerung zu erreichen und zu erhalten.

Dabei arbeite ich bei Behandlungskonzepten und Therapien stets medizinisch orientiert.“ Die Corona-Pause nützte die erfahrene Kosmetikerin zur Weiterbildung: „Ich hatte die wunderbare Möglichkeit an vielen Online-Seminaren teilzunehmen: Dabei wurden neuartige Erkenntnisse der Kosmetologie sowie besondere Behandlungsmethoden vermittelt.

Auf diesem Weg möchte ich mich auch bei meinen lieben Kundinnen und Kunden für die zahlreiche Unterstützung  während der Covid 19-Schließung bedanken. Es wurden viele Gutscheine gekauft, Vorauszahlungen geleistet und auch der Lieferservice wurde gut angenommen. Somit habe ich diese schwierige Zeit wirtschaftlich gut überstehen können.“
Öffnungszeiten nach Vereinbarung, auch Abendtermine möglich.


Mehr online unter www.feinschliff-kosmetik.com, Facebook, doris@feinschliff-kosmetik.com oder Tel. 0699-15855222.

 

Event

Herbert und Mimi spielen „Glatt verkehrt“

Herbert und Mimi: Glatt Verkehrt Herbert und Mimi stricken sich durch alle möglichen Märchen und versuchen, mit Hilfe der Kinder verlorene Maschen aufzufangen. Wenn sie nicht mehr weiter wissen, kann das Publikum helfen, die verschiedenen Strickmuster zu vollenden. Dass dabei nicht alles glatt läuft, versteht sich von selbst. Eine clowneske Impro-theatershow für Jung und Alt. Herbert und Mimi: Glatt Verkehrt Dauer: ca. 50 Minuten Für Kinder ab 3 Jahren und die ganze Familie Stadt Bühne im Altstadtpark Hall in Tirol www.herbertundmimi.at Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Der Eintritt ist frei. Die Besucher werden gebeten die Covid-Vorgaben einzuhalten: Abstand halten, Benutzung nur gekennzeichneter Besucherplätze (max. 100 Besucher gleichzeitig in der Wiese), Besuch nur in gesunder Verfassung, Einhaltung der Hygieneregeln. Die Stadt Bühne ist eine Veranstaltung vom Stadtmarketing Hall in Tirol.

News

Urlaubsgewinnspiel der Haller Kaufleute

Wieder mal eine Postkarte schreiben?
Verschicke deine Heim(at)Reise-Postkarte und der/die Empfänger_in kann ein Wochenende in Hall in Tirol gewinnen. Einfach ein Foto der erhaltenen Karte auf einem der Social Media Kanäle posten und den „Verein der Haller Kaufleute“ markieren oder per Email an:

info@haller-kaufleute.at schicken.
www.facebook.com/hallerkaufleute.verein
www.instagram.com/verein.hallerkaufleute

Richard Madersbacher, Obmann des Vereins der Haller Kaufleute freut sich schon auf viele postings und viel Post: „Wir wollen den Haller Sommer auch über die Grenzen der Stadt tragen. Dazu verteilen wir Postkarten, die unsere Kunden auf dem Postweg an Familie, Freunde und Bekannte schicken können. Diese können dann einen Aufenthalt in Hall in Tirol gewinnen.“

Zu gewinnen gibt es eine Erlebnis-Städtereise für zwei Personen, so Martin Friede, Geschäftsführer vom Tourismusverband Hall-Wattens: „Wir laden herzlich zu 2 Übernachtungen in einer bezaubernden Unterkunft in der Region Hall-Wattens ein. Dazu kommen eine spannende Stadtführung durch die Haller Altstadt Hall, ein Besuch des Museums Münze Hall und des Münzerturms sowie der Swarovski Kristallwelten. Wir wünschen den Gewinnern einen inspirierenden und erholsamen Urlaub in Hall in Tirol.“

 

Klick zur Stadtverwaltung

Stadtplan

Amtstafel

Webcams

Standesamt

Abfall & Recycling

Stadtzeitung

Aktuelles aus Hall

Weitere Stadtzeitungen

Veranstaltungs-Kalender

Event

„wir machen halt lyrik“ – Die Lyriklesebühne mit dem Gäst*innenfaktor

08.08.2020, 19:00 Uhr

„Poetry was their first love in a midsummernights dream“. Die aufstrebende, erste und einzige österreichische Lyrik-Lesebühne „wir machen halt lyrik“ gastiert in Hall in Tirol. Bei freiem Sternenhimmel können die Innsbrucker Autorinnen Rebecca Heinrich und Siljarosa Schletterer erlebt werden. Begleitet werden sie diesmal von Ina Ricarda Kolck-Thudt und Katharina Pichlmayer, die Teil der Dialektband „Und de scheenen Hoa“ sind“. Lyrik als Desiderat oder: Die einzige Lyriklesebühne in Österreich „wir machen halt lyrik“ war und ist eine Notwendigkeit. So gibt es in Österreich zurzeit keine regelmäßige literarische Plattform, um Lyrik als Zuseher*in zu rezipieren und als Dichter*in niederschwellig zu vermitteln. Eine Lesebühne für neuere und neueste Lyrik, welche ein Publikum für die oftmals als schwer zugänglich bezeichnete Lyrik begeistern kann, war und ist ein Desiderat. Dass Gedichte aufgrund ihrer verdichteten Form besonders zur Reflexion über menschliche Grundwünsche, Grundsituationen und Grundkonflikte einladen, hat nicht zuletzt ihre Virulenz in Zeiten der Ausgangssperre demonstriert. Lyrik ist seit jeher ein Mittel der menschlichen Selbsterkenntnis, ein historisches Zeugnis menschlicher Geschichte, ein Brennglas, um Schönheit erkennen zu lernen; schließlich dient Poesie natürlich auch der Unterhaltung und dem ästhetischen Genuss. Deshalb haben wir, die Innsbrucker Dichterinnen Rebecca Heinrich und Siljarosa Schletterer, 2019 beschlossen, eine neue Lesereihe für Lyrik in Innsbruck zu begründen. An vier Terminen (August 2019 und Feber 2020 in der Faktorei, März 2020 Online via KulturQuarantäne, Juni 2020 in der Wagnerschen Buchhandlung) konnte das Projekt bereits 200 Gäst*innen lukrieren, online fand das Projekt ferner bei über 350 Personen Interesse. Darunter fanden sich Personen aller Berufsgruppen, wie zum Beispiel Lehrer*innen, die neue Anregungen für ihre Literaturdidaktik fanden und die nun begeistert Lyrik wieder vermitteln können und wollen. Lyrik niederschwellig vermitteln Ein wichtiges Anliegen unseres Projektes ist es, einen niederschwelligen Zugang zur Lyrik zu bieten. „wir machen halt lyrik“ versteht sich damit nicht nur als Beitrag zur Förderung der sich entwickelnden Kulturszene, sondern auch als engagiertes Projekt zur Vermittlung von Lyrik für alle Menschen. Wir verstehen unsere Lyriklesebühne als Plattform zur Förderung und Vermittlung neuerer und neuester Lyrik – das zeigt auch unser Gäst*innenfaktor. Das bedeutet, dass wir uns nicht als Abbildung einer hierarchisierenden Dichter*innen-Zuseher*innen-Beziehung begreifen. Vielmehr wollen wir Abende schaffen, welche die Atmosphäre eines familiären, gemütlichen, unterhaltsamen Zusammenkommens schaffen und dennoch den Anspruch haben, hochqualitative Lyrik am Puls der Zeit zu verfassen und darzubieten. Wir glauben daran, dass das literarische Produkt erst in der Rezeption die volle ästhetische Qualität entwickelt. Daher sind wir davon überzeugt, dass ein aktueller Zugang zur Lyrik nur einer sein kann, der die Rezeption und Rückmeldung des Publikums stets im Blick hat. Deshalb wagen wir innovative und spannende Zugänge der Zuhörer*inneneinbindung, wie zum Beispiel das Verfassen von Spontangedichten für unser Publikum, lyrische „Blind-Dates“ und die Mitbestimmung bei der Auswahl von Texten. Da wir bis jetzt das Feedback erhalten haben, dass es uns gelingt, die Lyrik aus dem Grab ihrer vermeintlichen Unzugänglichkeit zu heben, denken wir, dass unser Ansatz der niederschwelligen, lokalen, persönlichen Vermittlung wirkt. Eine geschlechtersensible Herangehensweise: Der Gäst*innenfaktor Die Sichtbarkeit von Frauen* im Kunst- und Kulturbereich sowie der Abbau von geschlechterdiskriminierenden Strukturen und Formen im Literaturbetrieb sind uns als Künstler*innen besonders wichtig. Wir konzipieren sowie moderieren Veranstaltungen, um Frauen* zu fördern und eine reale Gleichstellung in der literarischen Arbeit zu erwirken, wie zum Beispiel den Feminist-Poetry-Slam im Kulturlabor Stromboli Hall in Tirol Uns ist es in unserer künstlerischen Arbeit ein Anliegen, Solidarität gegenüber anderem Künstler*innen zu zeigen. Wir begreifen diesen essentialistischen Ansatz dabei als notwendig, um diskriminierenden Strukturen sowie Praktiken entgegenzuwirken; sind uns aber immer sowohl in Moderationen als auch Textarbeiten einer geschlechtersensiblen, nichtdiskriminierenden Sprachverwendung bewusst und setzen uns aktiv für die Dekonstruktion von geschlechterstereotypisierenden Zuschreibungen sowie für einen solidarischen Literaturbetrieb ein. Unser Anliegen ist es daher, dass unser Publikum Künstler*innen kennenlernt, die nicht dem klassischen Kanon angehören. Dabei wollen wir sowohl bereits verstorbene Gäst*innen als auch lebende einladen. Der Eintritt ist frei. Die Besucher werden gebeten die Covid-Vorgaben einzuhalten: Abstand halten, Benutzung nur gekennzeichneter Plätze, Besuch nur in gesunder Verfassung, Einhaltung der Hygieneregeln. Die Stadt Bühne ist eine Initiative vom Stadtmarketing Hall in Tirol.

Event

Herbert und Mimi spielen „Glatt verkehrt“

11.08.2020, 19:00 Uhr

Herbert und Mimi: Glatt Verkehrt Herbert und Mimi stricken sich durch alle möglichen Märchen und versuchen, mit Hilfe der Kinder verlorene Maschen aufzufangen. Wenn sie nicht mehr weiter wissen, kann das Publikum helfen, die verschiedenen Strickmuster zu vollenden. Dass dabei nicht alles glatt läuft, versteht sich von selbst. Eine clowneske Impro-theatershow für Jung und Alt. Herbert und Mimi: Glatt Verkehrt Dauer: ca. 50 Minuten Für Kinder ab 3 Jahren und die ganze Familie Stadt Bühne im Altstadtpark Hall in Tirol www.herbertundmimi.at Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Der Eintritt ist frei. Die Besucher werden gebeten die Covid-Vorgaben einzuhalten: Abstand halten, Benutzung nur gekennzeichneter Besucherplätze (max. 100 Besucher gleichzeitig in der Wiese), Besuch nur in gesunder Verfassung, Einhaltung der Hygieneregeln. Die Stadt Bühne ist eine Veranstaltung vom Stadtmarketing Hall in Tirol.

Event

Openair-Buchpräsentation der Buchhandlung Riepenhausen

12.08.2020, 19:00 Uhr

Es präsentieren die beiden Autoren, mit Fotos und Filmen aus Tirol vor 75 Jahren gemeinsam mit Gregor Degasperi an der E-Gitarre. Stadt Bühne im Altstadtpark Hall in Tirol Peter Pirker - Matthias Breit Schnappschüsse der Befreiung. Fotografien amerikanischer Soldaten im Frühjahr 1945 304 Seiten TYROLIA Verlag Zum Buch: „Peter Pirker und Matthias Breit haben einen wahren Bilderschatz in amerikanischen Archiven gefunden. Jubel, Gewalt, verwesende Leichen, glückliche Tiroler – alles kommt darin vor. Man kann stundenlang in dem Buch blättern, sich in einzelne Fotos vertiefen. Und wie immer, wenn es um historische Fotos geht, gibt es mehr Fragen als Antworten.“ Münchner Merkur Fotos von der Befreiung vor 75 Jahren in einem Buch: In den ersten Maitagen 1945 befreite die Cactus-Division Tirol und übernahm für etwa zwei Monate die Besatzung des Landes. Armeefotografen dokumentierten u. a. die Gefechte in Scharnitz und im Tiroler Außerfern, die Übernahme Innsbrucks, die Verhaftung von NS-Größen wie Hermann Göring in Kitzbühel oder Wernher von Braun in Reutte, die Repatriierung von KZ-Häftlingen aus dem Gestapo-Lager Reichenau. Nach dem Ende der Kämpfe griffen viele Soldaten selbst zu Kameras und fotografierten sich und ihre Umgebung, bei Sport, Musik, Festen, mit Frauen, Kindern, Tieren. Ein fotografischer Blick von unten und von außen auf eine von der NS-Herrschaft befreite Gesellschaft. Der Eintritt ist frei. Die Besucher werden gebeten die Covid-Vorgaben einzuhalten: Abstand halten, Benutzung nur gekennzeichneter Besucherplätze (max. 100 Besucher gleichzeitig in der Wiese), Besuch nur in gesunder Verfassung, Einhaltung der Hygieneregeln. Die Stadt Bühne ist eine Initiative vom Stadtmarketing Hall in Tirol.