Zum Inhalt

Im Bild: Fassaden der Haller Altstadt Foto: Watzek

Im Bild:

Was gibt es Neues?

News

Gefragtes Haller Taxi-Ticket

Für Jugendliche, Frauen, Nachtschwärmer und Bewohner des Haller Stadtteils Obere Lend bildet das Taxi-Ticket eine willkommene Möglichkeit günstig und sicher unterwegs zu sein.


„Das Haller Taxi-Ticket ist eine gelungene Mobilitäts- und Verkehrssicherheitsinitiative, die von der Bevölkerung sehr gut angenommen wird. 2019 wurden bisher 1.500 Fahrten mit dem Nachttaxi, 1.000 Fahrten für die Obere Lend und 350 Fahrten mit dem Nachttaxi zum und vom Bahnhof mit den Haller Taxiunternehmen Auer, Heel-„Kratzer“, Kili und Rohregger abgerechnet. Ein herzliches Dankeschön für die gute Zusammenarbeit“, bedankt sich Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch.
Die Taxi-Tickets können zum Preis von 2,- Euro beim Stadtservice erworben werden. Angeboten werden diese in den Varianten „Nachttaxi Jugend – Frauen“, „Nachttaxi Stadtgebiet“ und „Obere Lend“. Das „Taxi-Ticket Jugend – Frauen“ ist ein Nachttaxi, welches Jugendliche ab dem vollendeten 14. Lebensjahr und alle Frauen täglich innerhalb des Stadtgebietes von Hall in Tirol von 22 bis 6 Uhr nützen können. Das „Nachttaxi Stadtgebiet“ wurde 2015 nach der Verlagerung des Nightliner-Busses auf die Schiene eingerichtet. Die Gutscheine gelten am Freitag und Samstag zu den Zeiten des Nightliner-Zuges vom und zum Bahnhof. Das Ortstaxi für Bewohner der „Oberen Lend“ ist an keine bestimmte Tages- und Nachtzeit gebunden.

Rückfragehinweis:
Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch
Stadtamt Hall in Tirol
buergermeisterin@stadthall.at
0043 / 5223 / 5845-220

 

News

La Donna – Italienische Mode

Klein, fein, persönlich, unternehmergeführt und serviceorientiert: das sind die Stärken von vielen Fachbetrieben in der Haller Altstadt. Das Stadtmarketing Hall in Tirol stellt regelmäßig besonders interessante Geschäftsideen vor.

La Donna – Italienische Mode
In ihrer Boutique La Donna in der Wallpachgasse 4, mitten in der Haller Altstadt, bietet Hildegard Silbergasser italienische Mode für Damen jeder Altersklasse und Größe an: „Die Auswahl ist groß, von T-Shirts, Pullover, Blusen über Jacken, Hosen und Kleider bis hin zu Taschen und Accessoires. Wie wäre es z.B. passend zu den Oberteilen mit einem schönen Schal und als i-Tüpfelchen noch eine schöne Kette?“ Das Angebot bei La Donna wird ständig um neue Stücke aus Italien bereichert: „Gerade habe ich aktuelle Mode hereinbekommen, etwa Jeans von Blue Monkey. Ende Juli dürfen sich meine Kundinnen auf tolle Aktionen beim Sommerschlussverkauf freuen“, verspricht Hildegard Silbergasser, die auch Gutscheine anbietet.

Hildegard Silbergasser, Wallpachgasse 4, Tel. 0660/6885981, hildegard.silbergasser@gmail.com

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr,
Samstag von 9 bis 13 Uhr.

 

News

Reisebüro Lampe Reisen

Klein, fein, persönlich, unternehmergeführt und serviceorientiert: das sind die Stärken von vielen Fachbetrieben in der Haller Altstadt. Das Stadtmarketing Hall in Tirol stellt regelmäßig besonders interessante Geschäftsideen vor.

Ob Traumstrand, Städtereise oder Aktivurlaub – Dietmar Pickelmann und sein Team vom Reisebüro Lampe Reisen am Oberen Stadtplatz 2 in Hall in Tirol lassen alle Reiseträume wahr werden. „Die Entscheidung für eine Reise bzw. ein Urlaubsziel erfolgt derzeit sehr kurzfristig. Durch unsere guten Kontakte und unser Know-how sind wir als erfahrene Reiseprofis in der Lage, auch unter Zeitdruck ein gutes Angebot zusammenzustellen. Wir erschließen unseren Kunden mit einer riesigen Auswahl an Flügen, Hotels, Mietwagen oder Pauschalreisen die ganze Welt des Urlaubs. Auf die individuellen Wünsche abgestimmt – für eine erholsame Auszeit im In- und Ausland.“   


Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr, Samstag von 10 bis 12 Uhr.
Mehr Informationen online unter www.lampereisen.at , Facebook, info@lampereisen.at oder telefonisch unter 05223/42525.

 

News

Blickfang und wertvolle Erinnerungen

Winzige Stücke aus Glas und Marmor bilden die farbenprächtigen Wappen auf den Zinnen der Haller Rathausmauer. Damit diese über 120 Jahre alten Mosaike auch für die nächsten Generationen erhalten bleiben, waren in den letzten Jahren und auch heuer Restaurierungsarbeiten nötig. Seit kurzem erstrahlen die Wappen von Simon Kripp und Wolf von Waltenhofen in neuem Glanz.

Die Zinnenwappen an der gotischen Rathausmauer sind ein Blickfang und bei keiner Stadtführung darf die Geschichte hinter den aufwändigen Kunstwerken fehlen. Für Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch ist die Restaurierung und der Erhalt dieses Teils der Haller Geschichte ein großes Anliegen: „Die Haller sind zu Recht stolz auf ihr Rathaus. Das Stadtwappen und die Wappen der Familien bilden wertvollen Erinnerungen und erfreuen Tag für Tag die Besucher unserer Stadt. Mein Dank gilt den Restauratorinnen der Firma Storch Mosaik aus Zirl und der Firma Mosaik Spechte, welche als Nachfolgerinnen der Fa. Storch Mosaike, in der 4 Generationen,  dafür gesorgt haben, dass wir uns noch lange an den Wappen erfreuen können.“

Aufwendige Restaurierung
Unter den Mosaiksteinen bildeten sich im Laufe der Jahre Hohlstellen und in manchen Bereichen hielt nur noch der Mörtel in den Fugen das Mosaik zusammen. Solche „Bäuche“ können auch aufplatzen, was 2010 beim Stadtwappen geschah. Bei den aktuellen Arbeiten an den Wappen von Kripp und Waltenhofen mussten von den Restauratorinnen Stück für Stück die losen Bereiche herausgenommen, gereinigt und neu gebettet werden. Die Wappen haben eine Größe von 150 x 80 cm und sind sehr fein und detailliert gesetzt, zum Teil mit Steinchen im Millimeterbereich.

Geschichtlicher Hintergrund
Nach dem großen Stadtbrand von 1447 und dem notwendigen (Neu-)Bau der Hofmauer sieben Jahre später wurden die Zinnen des Rathauses mit aufgemalten Wappen versehen. Diese mussten im Laufe der Jahrhunderte immer wieder aufgefrischt werden, so zuletzt in den 1870er Jahren. Die gemalten Wappen waren wenig witterungsbeständig und wurden deshalb 1897 durch Glasmosaike ersetzt. Die ausführende Firma war die „Mosaikwerkstätte für christliche Kunst des Albert Neuhauser in Innsbruck“. Herr Neuhauser verrechnete damals für die 10 Mosaike laut einer vom 28. Juni 1897 datierten Rechnung 1.100 Gulden einschließlich Zeichenarbeiten.

Rückfragehinweis:
Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch
Stadtamt Hall in Tirol
buergermeisterin@stadthall.at
0043 / 5223 / 5845-220

 

 

 

News

Bandagist Heindl - Sanitätshaus

Gesundheit, Lebensqualität, Wellness und Vorbeugung sind bei Bandagist Heindl keine Schlagworte, sondern Mittelpunkt der Unternehmensphilosophie. Seit über drei Jahrzehnten wird bei Bandagist Heindl in Hall in Tirol ein reichhaltiges Sortiment an Krankenpflege-, Rehabilitations- und Wohlfühlprodukten angeboten.


Vom Lehrling zur Filialleiterin, Verena Pinter verfügt nach knapp dreißig Jahren bei Bandagist Heindl über viel Erfahrung und kennt die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden: „Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Wir bieten verschiedenste Krankenpflege-, Gesundheits- und Wohlfühlprodukte, elektromedizinische Geräte, aber auch ein vielfältiges Angebot im Bereich Sport und Freizeit an. Zur Fachberatung gehört neben den Anwendungs- und Pflegetipps auch die Information für die Bewilligung und Finanzierung von Hilfsmitteln durch den Sozialversicherungsträger.“


Modernste Technik und neuester Wissensstand
Der Standort Hall in Tirol ist eines von 48 Sanitätshäusern, die das Familienunternehmen Bandagist Heindl in fünf Bundesländern führt. Mit Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken, Tagesheimstätten, Pflegeheimen, niedergelassenen Ärzten und Physiotherapeuten wird eng zusammengearbeitet und man kann somit rasch auf aktuelle Anforderungen in der Krankenversorgung reagieren. „Bei Bandagist Heindl wird modernste Technik auf dem Gebiet der Heilbehelf- und Hilfsmittel-Versorgung eingesetzt. Die Mitarbeiter befinden sich durch regelmäßige Teilnahmen an Fachtagungen und Schulungen immer am neuesten Wissensstand“, erklärt Verena Pinter und weist auf die Karrieremöglichkeiten bei Bandagist Heindl hin: „Derzeit werden Lehrlinge für Hall in Tirol und Innsbruck gesucht. Auch aufgrund der Initiative der Unternehmensleitung ist die Ausbildung zur/zum Medizinproduktekauffrau/-mann im Sanitätshaus seit kurzem in Form einer Blockausbildung in der Berufsschule in Linz bzw. Graz, viel spezieller auf die Anforderungen abgestimmt. Neben der Ausbildung im Bereich Verkauf und Beratung,  werden dabei auch Grundkenntnisse der Anatomie und Physiologie des Menschen vermittelt und natürlich die entsprechenden Krankheitsbilder,  die beispielsweise beim Anmessen und Anpassen von Heilbehelfen , der vom Arzt verordneten Produkte – wie  Kompressionsstrümpfen und Bandagen – benötigt werden. Ein Beruf mit Zukunft!“


Mehr Informationen unter: www.heindl-bandagist.at , innsbruck@heindl-bandagist.at


Filiale Hall in Tirol – Sanitätshaus, Unterer Stadtplatz 4, 6060 Hall in Tirol, Telefon: 05223/42650.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8.15 bis 12 Uhr und von 14.30 bis 18 Uhr.

 

Klick zur Stadtverwaltung

Abfall & Recycling

Stadtplan

Amtstafel

Webcams

Standesamt

Stadtzeitung

Aktuelles aus Hall

Weitere Stadtzeitungen

Veranstaltungs-Kalender

Event

Du Leben, meine Hoffnung

28.10.2020, 20:00 Uhr

Hopkinson Smith, Pionier der Laute sowie der Alten Musik und einer der längsten Weggefährten der Galerie St. Barbara, lässt gemeinsam mit der Mezzosopranistin Tanja Vogrin eine Auswahl jener seltenen Musiken zur Passionszeit erklingen: u.a. von Monteverdi, Frescobaldis Al pie de la gran croce und Ruimontes Lamentaciones.

Event

Saitenspiele 2020 - „Like Driftwood“ & „Nostalgia“

06.11.2020, 20:00 Uhr

Doppelkonzert von Felix Kremsner und Martin Wesely 2 Tiroler Gitarristen präsentieren sich solistisch an diesen Konzertabenden. Felix Kremsner spielt Eigenkompositionen, die auf einem Pfad von Klassik, Jazz und Fingerstyle wandern. Sein Programm setzt sich aus kreativen Herangehensweisen an die Gitarre zusammen und erforscht verschiedenste Möglichkeiten von Klängen. "Like Driftwood" ist das Solodebütalbum von Felix Kremsner. Es erschien im Herbst 2019 bei Bigballs Records und wurde von Christian Larese aufgenommen und gemischt. Die 11 Eigenkompositionen verarbeiten verschiedenste Spieltechniken und Stimmungen und erforschen die Möglichkeiten der Klassischen Gitarre. Martin Wesely, der in unterschiedlichsten Projekten international tätig ist, hat ein neues Soloprogramm entwickelt. Mit verschiedenen historischen Instrumenten entdeckt er den Zauber des klassischen Gitarrenspiels und macht die Entwicklung einer über 200-jährigen Tradition hörbar. Dafür musiziert er Literatur der klassischen Gitarre auf erlesenen Gitarren aus der der Sammlung des Tiroler Gitarrenbauers Hermann Erlacher. Zum 14. Mal sind die Haller Saitenspiele den Geheimnissen der akustischen Gitarre im stilvollen Ambiente der Burg Hasegg auf der Spur. Im Oktober und November werden an vier Abenden hochklassige Konzerte veranstaltet, welche die reiche Vielfalt der Gitarre im gewohnt intimen Rahmen präsentieren. Starke Musikerpersönlichkeiten aus Tirol und von internationalem Format prägen das diesjährige Programm. Durch die gesetzlich regulierte Sitzplatzbegrenzung wird es zu einem noch intimeren Konzerterlebnis kommen. Es bedingt allerdings auch eine Reservierung der Karten. Kartenpreise: VVK €14.- / AK €17.- / ermäßigt €11.- / bis 15 Jahre frei Kartenreservierung: Burg Hasegg / Münze Hall info@muenze-hall.at www.muenze-hall.at www.saitenspiele.com

Event

LOCKDOWN PARADISE

06.11.2020, 20:30 Uhr

Im Kreislauf der Seile Mit Jochen Hampl, Juliana Haider, Samuel Plieger, Siggi Haider Absam____ Axams. Zwei MusikerInnen Haushalte spiegeln das Auf und Ab des Frühlings 2020. Eine Seilschaft an den Schnittstellen von Lesung, Musik und Performance ... Der Lockdown, bzw die Quarantäne mit anschließender Ausgangsbeschränkung betrug genau 29 Tage. Das entspricht in etwa der Zeit, die der Mond von Neumond bis Neumond benötigt. Dabei durchwandert er vier Phasen: Neumond, zunehmender Mond, Vollmond, abnehmender Mond. Die Künstler*innen verarbeiten diese Zeit primär ebenfalls in vier Phasen: Erleichterung, Staunen, Wut und Rückzug. Diese vier Phasen münden unausweichlich in eine übergeordnete fünfte Phase der Kreisläufe von Leben und Tod, Gut und Böse, Ebbe und Flut. Die Phase fünf umspannt die Evolution, beschleunigt durch Herausforderung. In Lockdown Paradise wird improvisiert, strukturiert, gelacht, geflucht und geliebt. Kletterseile werden eine Rolle spielen, ausgerollt, oder nicht. Wer weiß das schon. Verrückt, wie wir sind. Evolution findet statt. Permanent. „März kommt vom lateinischen Monatsnamen Martius, benannt nach dem Kriegsgott Mars. Na, also, dann kein Wunder, wenn es kracht. Nur die Menschen können so dumm sein und den Frühlingsbeginn nach einem Kriegsgott benennen. Völlig bescheuert ...“ Jochen Hampl: Idee, Bass, Performance Samuel Plieger: Beatboxing Juliana Haider: Keys, Saxophon, Performance Siggi Haider: Akkordeon, MIDI-Akkordeon)