Zum Inhalt

Im Bild: Haller Rathaus (Foto: Watzek)

Im Bild:

Was gibt es Neues?

News

Haller Stadtmeisterschaft im Schilauf

Am Sonntag, 27. Jänner 2019, wird am Glungezer die Stadtmeisterschaft im Schilauf ausgetragen.

 

Nennungen richten Sie bitte an das Sportamt der Stadt Hall, Rosenhaus-Stöckelgebäude,
1. Stock, Tel. 05223/5845-242 oder an das Stadtservice, Erdgeschoß Rathaus, Tel. 05223/5845-273 sowie an den Tourismusverband Region Hall-Wattens, Unterer Stadtplatz 19, Tel. 05223/45544-0.

 

Für SchülerInnen erfolgen die Nennungen über die Schulen.

Nennungsschluss ist Freitag, 25. Jänner 2019, 10.00 Uhr (Keine Nachnennungen möglich!)
Die Startnummernausgabe erfolgt am Renntag von 8.30 bis 9.30 Uhr im Gasthaus Halsmarter.    

 

Startzeiten:
Ab 10.00 Uhr: Zwergerl B1+B2; Start: Starthaus Wendelin: Ziel: „Hölle-Ausfahrt“.
Anschließend starten Kinder, Schüler, Snowboarder, Jugend und Erwachsene,
Start: Starthaus Wendelin.

 

Zur Siegerehrung wird am Renntag um 18.00 Uhr in das Haller Kurhaus geladen.

 

Der Bewerb wird nach den Bestimmungen der Wettlaufordnung des ÖSV durchgeführt. Es besteht für alle TeilnehmerInnen Helmpflicht. Bitte beachten Sie, dass der Veranstalter jegliche Haftung für Unfälle und daraus entstehende Schäden sowohl dem WettläuferInnen als auch dritten Personen gegenüber ablehnt.

 

Zeitgleich findet am Glungezer auch wieder der Gratis-Schitag für die Haller Bevölkerung statt. Ab Montag, 21. Jänner sind im Stadtservice (Rathaus-Innenhof, EG) dafür Gutscheine
erhältlich. Diese können bei der Talstation der Glungezerbahn in Liftkarten (2 € Pfand) eingetauscht werden (ACHTUNG: Lichtbildausweis erforderlich).

 

 

Öffnungszeiten Stadtservice: Montag bis Donnerstag: 7.30 – 12.15 Uhr und 13.15 – 17.00 Uhr; Freitag: 7.30 – 12.15 Uhr.  

 

News

Neue 10er-Gondelbahn und Höhen-Winterwanderweg: Saisonstart am Glungezer ist erfolgt

Die topmoderne 10er-Gondelbahn fährt in nur sechseinhalb Minuten von der Talstation bis zur Mittelstation Halsmarter auf 1565 Metern Seehöhe. Für zusätzlichen Komfort sorgen die großflächigen Glasscheiben der geräumigen Kabinen, sodass man den herrlichen Ausblick auf umliegende Berglandschaft schon bei der Fahrt genießen kann. Oben angekommen, genießt man ideal präparierte Pisten aus purem, griffigem Schnee und den unvergleichlichen Ausblick auf die umliegenden Berggipfel und das Inntal.


Premium Glungezer Winterwaldweg: Winterwanderweg auf 1600 Metern Höhe

Für Nicht-Skifahrer lohnt sich die Fahrt mit der neuen Gondelbahn ebenfalls: Unmittelbar neben der Mittelstation startet ab sofort nämlich der neue, präparierte „Premium Glungezer Winterwaldweg“. Die leichte Wanderung führt auf fast ebenem Weg auf 1600 Metern Seehöhe durch einen herrlichen Winterwald.

 

Immer wieder bieten sich auch hier beeindruckende Ausblicke ins Voldertal, das Inntal und den verschneiten Volderberg. Vorbei an Fichten, Lärchen und Tannen gelangt man nach circa eineinhalb Kilometern zum Wendepunkt - von dort geht es auf demselben Weg zurück zum Ausgangspunkt. Am Glungezer Winterwaldweg erwarten den Wanderer ursprüngliche Natur, herrlich klare Luft und wunderbare Ruhe; diese wird vom Knirschen des Schnees und dem Rauschen eines nahen Gebirgsbachs begleitet. Die Gehdauer beträgt ca. eine Stunde.


Offizielles Eröffnungswochenende von 18. – 20. Jänner 2019

 

Die neue Gondelbahn am Glungezer wird natürlich auch gebührend gefeiert: Beim großen Eröffnungswochenende von 18. bis 20. Jänner 2019. Neben Live-Musik warten viele weitere Attraktionen.

 

Weitere Erneuerungen in den nächsten Jahren

 

Nach dem Neubau der 10er-Gondelbahn soll im Jahr 2019 eine zukunftssichere Beschneiungsanlage samt attraktivem Speicherteich und im Jahr 2020 dann der Neubau der Sektion II (Mittelstation Halsmarter – Bergstation Tulfeinalm) erfolgen.

 

Technische Daten Sektion I
Talstation Tulfes – Mittelstation Halsmarter
Höhenunterschied Tal – Berg 617 Höhenmeter
Fahrstrecke 1.688,07 Meter
Max. Fahrgeschwindigkeit 6 Meter/Sekunde
Fahrzeit ca. 6,35 min
Förderleistung (Endausbau 1.600 P/h) 926 Personen/Stunde

 

Rückfragehinweis

TVB Region Hall-Wattens
Nina Wielander
Unterer Stadtplatz 19
6060 Hall in Tirol
Tel.: +43 5223 45544 32
n.wielander@hall-wattens.at
www.hall-wattens.at

 

News

Haller Wasser erhält erneut Auszeichnung

Bereits zum dritten Mal erhielt die Hall AG die Auszeichnung der Arge Umwelt-Hygiene GmbH für die hohe Qualität ihres Trinkwassers.


„Diese Anerkennung bestärkt uns in unserem täglichen Auftrag, unseren Kunden nur bestes Trinkwasser zur Verfügung zu stellen“, so Mag. Christian Holzknecht, Vorstandsvorsitzender der Hall AG. „Mit der Sanierung des Hochbehälters Halltalerhof in diesem Jahr setzen weiterhin auf den Ausbau unserer Infrastruktur, die eine solche Wasserqualität erst möglich macht“, so DI Mag. Artur Egger, technischer Vorstand des Unternehmens.


Für den Erhalt des Siegels, muss eine mängelfreie Trinkwasserversorgung nachgewiesen werden. Es dürfen keine klüftigen Untergründe, keine rostigen Elemente und kein zugewachsener Fassungsbereich die Wasserversorgung und somit die Qualität des Wassers an und für sich beeinträchtigen.


Das Wasser aus dem Trinkwasserstollen im Halltal besticht durch größte Reinheit. Durch den speziellen Aufbau des Gesteins im Berginneren - hauptsächlich Kalk und Dolomit und reich an Trennflächen – sickert das Wasser in eine Art natürliche Wanne, die gut 1.000 Meter in die Tiefe reicht. Das hier angesammelte Wasser zapft der Trinkwasserstollen an, das rund zehn Jahre vom Berg auf natürliche Weise gefiltert wurde. Je nach Jahreszeit fließen zwischen 250 und 450 Liter Wasser pro Sekunden aus dem Trinkwasserstollen ins Tal.

 

Über die rund 70 Kilometer Versorgungsleitungen sowie 30 Kilometer Hausanschlussleitungen erhalten rund 15.000 Menschen sowie zahlreiche Betriebe das kühle Nass aus dem Berg. Damit werden in Hall i. T. rund 1,1 Millionen Kubikmeter Wasser pro Jahr genutzt.

 

Rückfragen: Sie bitte an Mag. Kornelia Dupan (k.dupan@hall.ag, Mob: 0676/88998 1102)

 

News

Theaterproduktion MOMO von Michael Ende

MOMO - oder die Geschichte von den Zeitdieben und dem seltsamen Mädchen, das den Menschen die Zeit zurückbrachte.

Eine Produktion des Haller Theaters Szenario für alle Menschen ab 8 Jahren

 

Nach dem großen Erfolg mit dem Jugendstück „Krabat“ mit durchwegs ausverkauftem Haus wagen sich die Theatermacher von Szenario heuer an Michael Endes Klassiker „Momo“. Gespielt wird ab 29. Dezember wie gewohnt im Theater im Sudhaus/Lobkowitzgebäude - unter Beteiligung von Profis ihres Faches: Die Ausstattung kommt erstmalig von der Tiroler Schauspielerin und Künstlerin Luka Oberhammer, die Musik liefert live und gewohnt erdiger Manier der Haller Musiker Alexander Sackl (Leiter der Haller Gassenspiele!). Der künstlerische Leiter des Theaters Wolfgang Klingler und Obfrau Brigitte Neumaier inszenieren das 17- köpfige Ensemble.


„Es gibt ein großes und doch ganz alltägliches Geheimnis, und alle Menschen haben daran teil und jeder kennt es, aber die wenigsten denken je darüber nach. Die meisten Leute nehmen es einfach so hin und wundern sich kein bisschen darüber. Dieses Geheimnis ist die Zeit.“ (Meister Hora, Hüter der Zeit).


Zum Inhalt: Irgendwo im Nie und Nirgends wohnt das seltsame Waisenmädchen Momo, und die Bewohner der Stadt sind wie verwandelt, den Momo hört ihnen zu und schenkt ihnen Zeit. Als jedoch eines Tages gespenstische „Graue Damen“ auftauchen und alle Menschen dazu bringen, Zeit zu sparen - und das Leben immer hastiger, freudloser und kälter - denn die Zeit ist das Leben und wohnt im Herzen.


Auf der Bühne zu sehen sind viele bekannte Theater-Szenario-Darsteller_innen sowie junge Tiroler Nachwuchstalente, die ihre Ausbildung bei Tirols erster Theaterschule für Kinder und Jugendliche Young Acting genossen haben. Außerdem erstmalig in Hall auf de Bühne zu sehen ist Annalena Hochgruber (zuletzt im Westbahntheater als "Maulina Schmitt") in der Hauptrolle.
mit: Makeda Bayala, Miriam Brauns, Timo Heimerdinger, Annalena Hochgruber, Peter Holzer, Verena Kirchner, Elisa Klausner, Wolfgang Klingler, Jakob Mitterhauser, Brigitte Neumaier, Sarah Paganini, Simone Ralser, Simona Schett, Anja Sturzeis, Blanca Unterberger, Manuel Wenda und Marie-Sophie Winder.


Musik & Komposition Alexander Sackl, Bühne Luka Oberhammer, Kostüme Mirjam Lintner, Requisite Anja Sturzeis, Licht Wolfgang Viertl, Fotografie Mathias Brabetz, Grafik Gritta Heimerdinger, Video KUNSTtransPORT, Regie und Gesamtleitung Brigitte Neumaier & Wolfgang Klingler

 

Rechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf Hamburg, Bearbeitung Vita Huber

 

Spieltermine: Premiere: 29. Dezember 2018
30. und 31.12.2018; 3., 4., 5., 6., 10., 11., 12., 17., 19., 25. und 26.1.2019
Beginn 19 Uhr, Silvestervorstellung 17 Uhr

 

Spielort: Theater im Sudhaus/ Lobkowitz, Saline 15, Hall in Tirol
Kartenreservierung: +43 663.06269630, info@szenario-tirol.org
www.szenario-tirol.org, www.facebook.com/theaterszenario
Kartenpreise: 12 | 15 €, Familienbonus: ab dem 2. Kind € 6

 

News

Halbmarathon Hall-Wattens: Hab auch Du einen Lauf!

Vier Monate vor dem Sport-Highlight läuft die Anmeldung zum 13. Raiffeisen Halbmarathon Hall-Wattens auf Hochtouren. Am 25. Mai 2019 werden wieder etwa 1.000 Läuferinnen und Läufer vom

 

„Hart aber Herzlich“, das ist auch heuer wieder das Motto des außergewöhnlichen Halbmarathons. „Hart“, weil er mit 21,9 KM etwas länger ist und auch einige Steigungen aufweist und „Herzlich“, weil sich der Haller Lauftreff und alle an der Organisation beteiligten Personen besonderes Engagement zeigen.

 

Alle Läufe starten auch diesmal wieder im Herzen der Haller Altstadt und führen durch die traumhafte Kulisse der Nachbardörfer. Der Halbmarathon misst seine Zwischenzeit im für die Kristallwelten berühmten Wattens, der Staffellauf hat dort seine Wechselzone.

 

Melde dich an:
www.halbmarathon-hall-wattens.at

 

Stadtbücherei

Abfall & Recycling

Stadtplan

Amtstafel

Webcams

Standesamt

Stadtzeitung

Aktuelles aus Hall

Weitere Stadtzeitungen

Veranstaltungs-Kalender

Event

KLANGKÜCHE | 5+

03.02.2019, 15:00 Uhr

KLANGKÜCHE 5+ Geräuschtheater Peter Kus (SLO) Die Geschichte spielt in einer Küche, in der die ZuschauerInnen zu Gast sind. Aber der Koch hat seinen Geschmackssinn verloren. Wie kann er nun sein Menü zubereiten? Ganz einfach: Er übersetzt den Geschmack der Speisen in Töne. Er kocht also Töne und serviert sie seinen Gästen in einem mehrgängigen musikalischen Menü. Abgeschmeckt wird mit den Ohren. Nicht nur die Musik ist hörenswert, auch die Musikinstrumente, auf denen die Sounds zubereitet werden, sind besonders und einzigartig. Ein unterhaltsames Hör- und Schauerlebnis! Regie: Peter Kus, Miha Arh Autor, Darsteller, Musik: Peter Kus, www.peterkus.net Dauer: 45 min

Event

UMIT Info-Nachmittag

25.01.2019, 14:30 Uhr

Der Infonachmittag an der UMIT in Hall in Tirol bieten Interessentinnen und Interessenten einen Einblick in unsere Universität. Für eine ausgezeichnete Beratung sorgen Dozentinnen und Dozenten der jeweiligen Departments und eine gesamte Vorstellung der UMIT. Interessentinnen und Interessenten werden gebeten sich vorab auf unserer Homepage anzumelden: https://www.umit.at/page.cfm?vpath=meta/infonachmittag

Event

Zentralamerika: Meine Reise zur Work-Life-Balance

31.01.2019, 20:30 Uhr

Eine Erzählung über den Schritt ins Ungewisse, das Leben als digitale Nomadin und über meine Suche nach meiner Work-Life-Balance in Zentralamerika. Du steckst in deinem Hamsterrad fest und hast das Gefühl, dass es da noch mehr gibt im Leben? Du brauchst Anstoß, neue Sichtweisen und Zuversicht? Dann freue ich mich, dich zu einem gemeinsamen Abend willkommen zu heißen! Ich nehme dich nicht nur mit auf meine Reise zur Work-Life-Balance, sondern zeige dir auch wie es ist als digitale Nomadin von überall auf der Welt zu arbeiten. Vor allem aber möchte ich dich in die Faszination von Zentralamerika mitnehmen. Länder und Menschen, die Herzen öffnen und dich zum Lächeln bringen. Ich möchte dir an diesem Abend das Gefühl vermitteln, dass alles möglich ist, wenn du an dich glaubst. Denn nur wenn es dir gut geht und du voll und ganz bei dir ankommst, dann geht es den Menschen rund um dich gut. Ich will dir Mut machen, den ersten Schritt zu wagen, auf dein Bauchgefühl zu hören und deinen Weg zu gehen, egal was andere davon halten. Ich bin der Meinung, dass es das Wichtigste ist, dass du auf dich und deinen Körper achtest und darauf schaust, dass es dir gut geht. Ich hatte mich gerade selbstständig gemacht, kaum Geld am Konto und keinen Plan, wie ich mein Geld verdienen sollte, aber gleichzeitig wusste ich: „Das ist der richtige Weg!“. Ich ging einfach drauf los, ohne zu wissen, was auf mich zukommen wird. Ich war selbstständig mit einer Idee, von der ich selbst nicht wusste wo sie hinführen würde, viel zu viele Arbeitsstunden und kaum Freizeit. Kurz darauf kam der Schnitt. Nachdem ich 75 Stunden die Woche gearbeitet hatte, mir kaum Zeit für mich, meine Familie und Freunde nahm, wusste ich, dass es so nicht weiter geht. Ich organisierte meinen Aufbruch. Meine Reise führte mich für diese Mission nach Zentralamerika und somit begann die 5-monatige Reise. Die Länder und Menschen haben mich mitten ins Herz getroffen und ich ging mit einigen Stolpersteinen den Weg Richtung meiner Work-Life-Balance. Meine Reise startete in Panama. Dort zogen mich vor allem die atemberaubende Natur und die tollen Strände in ihren Bann. Es ging weiter nach Costa Rica, wo ich einige Zeit an einem Strand hängen blieb, um mich intensiver meiner Arbeit zu widmen. Meine Zeit in Nicaragua war geprägt von traumhaften Orten die ich nie vergessen werde, aber auch von schlimmen Erlebnissen wegen denen ich das Land verlassen musste und die mir bis heute stark im Kopf verankert sind. Bei der Auszeit auf einer Insel in Honduras fand ich wieder zu mir und merkte, dass die Arbeit noch immer überhand nahm. Auf der nächsten Insel in Belize war ich mit Haien tauchen bis ich schließlich für 2 Wochen Urlaub nach Cuba flog. Cuba wird entweder geliebt oder nicht als aufregend angesehen. Wie ich das Land empfand, möchte ich dir gerne persönlich schildern. Nach Cuba war für mich Mexiko eine tolle Wahl. Ein Land, das mich in seinen Bann zog und wo das Reisen so einfach war, wie noch nie. An diesem Punkt kam ich meinem Reise-Arbeits-Ich um einiges näher und versuchte die Balance zwischen Arbeiten, Reisen und Ich-Zeit zu finden. In Guatemala habe ich nicht nur mehr Zeit damit verbracht das Land kennen zu lernen, sondern auch einen Spanischkurs gemacht und mich dem Salsa tanzen gewidmet. El Salvador bekam mich für nur wenige Tage zu Gesicht, weil ich mich nicht neu auf ein Land einstellen wollte und es mich förmlich zurück nach Mexiko zog. Über Guatemala führte mich meine Reise wieder zurück nach Mexiko, wo ich das letzte Monat meiner Reise verbrachte, meiner Reise zu mir selbst. Ich möchte dich an diesem Abend nicht nur auf meine Reise durch Zentralamerika mitnehmen, sondern auch auf meinen Weg zur Work-Life-Balance. Ich teile mit dir das Gefühl von absoluter Freiheit und zeige dir, wie es ist von überall aus arbeiten zu können und sich Arbeit- sowie Freizeit komplett selbst zu gestalten. Ich möchte dir aufzeigen, dass im Leben alles möglich ist und niemanden Grenzen gesetzt sind, wenn du an dich glaubst und dich nicht von deinem Weg abbringen lässt.