Zum Inhalt

Im Bild: Fassaden der Haller Altstadt Foto: Watzek

Im Bild:

Was gibt es Neues?

News

Haller Bauernmarkt: Terminverschiebung aufgrund des Feiertages

Aufgrund des Feiertages Maria Himmelfahrt findet der wöchentliche Haller Bauernmarkt (statt am Samstag, den 15. August) bereits am Freitag, den 14. August 2020 von 9 bis 12 Uhr statt.

Seit über 30 Jahren ist der Haller Bauernmarkt am Oberen Stadtplatz in Hall wöchentlicher Treffpunkt für Ernährungsbewusste und Genießer regionaler Produkte aus bäuerlichen Familienbetrieben.
Ob frisches Gemüse und Obst, Milchprodukte, selbst gemachtes Brot oder Marmeladen und Honig, Fisch-, Fleisch-, Speck- oder Wurstspezialitäten und Blumen, Pilze und Eier - was auf den heimischen Feldern und Gärten wächst, kann beim Haller Bauernmarkt am Oberen Stadtplatz direkt verkostet und gekauft werden.

 

Event

ERSTER HALLER IMPRO CUP 2020 THEATERSPORT AUF DER WIESN

Erwarte das Unerwartete! Frei Improvisiertes Theater steht an drei Abenden auf der Stadt Bühne im Altstadtpark auf dem Programm! Das Stegreif-Spektakel wird vom Haller Theater Szenario gemeinsam mit dem Stadtmarketing Hall in Tirol veranstaltet - als sommerfrisches Openair! Improvisierte Theater-Matches! An jedem Abend fighten zwei Schauspieler-Teams um die Gunst des p.t. Publikums! Die Moderatorin bittet um Vorschläge: ein Film-Genre, einen Schauplatz, ein Titel - und schon geht`s los: Die Spieler*innen improvisieren Theaterszenen, Mini-Dramen, spontane Songs oder ein komplettes Märchen - unterstützt werden die Spieler*innen von einem Live-Musiker. Wer von den vier Teams ins Finale kommt und den heiß begehrten Haller Impro Cup, den „güldenen Haller Kübel“ gewinnen wird, entscheidet allein das Publikum. Aber keine Sorge: das Publikum muss nicht selbst mitspielen - das machen die Schauspieler! :) Es spielen: Simone Ralser und Joseph Villiger vs. Celina Moser und Wolfgang Klingler; Wolfgang Viertl und Michaela Schwarzenauer vs. Johanna Fuchs und Brigitte Neumaier. Moderation: Andrea Frenademetz (Rote-Nasen-Clownfrau) Live-Musik: Christian Larese und Lukas Leitner Technik: Firma X-Fade, Hall in Tirol Stadt Bühne im Altstadtpark (Bachlechnerstraße), Ausweichlokal bei Regenwetter: Lobkowitzgebäude / Theater im Sudhaus Termine Freitag, 7. August, 20 Uhr - Vorrunde 1 Freitag, 14. August, 20 Uhr - Vorrunde 2 Freitag, 28. August, 20 Uhr - Finale Im Altstadtpark finden maximal 100 Personen Platz, freie Platzwahl. Für Durstige gibts eine Bar. Der Eintritt ist frei. Die Besucher werden gebeten die Covid-Vorgaben einzuhalten: Abstand halten, Benutzung nur gekennzeichneter Plätze, Besuch nur in gesunder Verfassung, Einhaltung der Hygieneregeln. Die Stadt Bühne ist eine Initiative vom Stadtmarketing Hall in Tirol.

News

Zeitkapseln vom Rathausdach geborgen

Rund 24 Meter hoch zieren zwei vergoldete Kugeln den Dachfirst des Haller Rathauses. Darin wurde am 20. November 1979 eine Nachricht verborgen, die nun nach über vier Jahrzehnten interessante Aufschlüsse über die damalige Zeit bietet.
Um das Geheimnis im Inneren zu lüften, rückte die Freiwillige Feuerwehr Hall in Tirol aus, um in einem Spezialeinsatz die Kugeln mittels Drehleiter zu bergen. „Hintergrund ist die nötige Restaurierung der Kugeln, die auch Knöpfe genannt werden. Diese sind aus Kupferblech und haben einen Durchmesser von ca. 40 Zentimeter“, erklärt DI Silvia Hartl vom Stadtbauamt. Vom einstigen Goldglanz der Kugeln ist heute nichts mehr bzw. wenig vorhanden: „Sie werden im Zuge der Restaurierung ölvergoldet. Eine Feuervergoldung wie früher üblich, ist wegen des Einsatzes von Quecksilber aus Gründen der Gesundheit und des Umweltschutzes heute nicht mehr gestattet.“

Blick in die Vergangenheit
„Auf vielen Türmen, Rathäusern und öffentlichen Gebäuden wurden derartige Kugeln aufgesetzt. Sie dienen einerseits als eine Art Schmuckstück bzw. Abschluss des Daches,  sind andererseits aber auch Aufbewahrungsorte, um der Nachwelt etwas zu überliefern, wie Schriftstücke, Münzen oder dergleichen“, erläutert DI Silvia Hartl. Im Inneren einer der beiden Haller Kugeln lag seit über vierzig Jahren ein vom damaligen Bürgermeister Dr. Josef Posch unterfertigtes Dokument. Auf dem beidseitig beschriebenen A4-Blatt wird über die äußere Instandsetzung des Rathauses in den 1970er Jahren berichtet, deren Abschluss das Aufsetzen der vergoldeten Kugeln bildete. Neben Informationen über die Arbeiten werden auch Daten wie der damalige Einwohnerstand von 12.885 genannt, bzw. Namen wie der des Bürgermeisters oder von Dekan Bernhard Praxmarer.

Ein Kilo Schwarzbrot um 10,90 Schilling
Interessant sind auch die erwähnten Fakten über die Preisgestaltung Ende der 1970er: So wird aufgezählt, was eine Arbeitsstunde für einen Hilfsarbeiter (150 Schilling), einen Maurer (200 Schilling), oder eine Putzfrau (65 Schilling), kostete. Genannt werden auch die Kosten für ein Kilo Rindfleisch (100 Schilling), ein Kilo Schwarzbrot (10,90 Schilling) oder einen halben Liter Bier (14 Schilling). Auch heute noch zutreffend mutet der letzte Absatz an: „Das heutige Leben ist gewiss teuer? Doch mitten in einer Welt voll Wirrnis und Wirtschaftskrisen ist Österreich noch immer eine glückliche Insel des sozialen Friedens.“
Bis Ende des Sommers sollen die Restaurationsarbeiten abgeschlossen werden und die zwei Kugeln wieder das Dach des Haller Rathauses krönen. Darin wird eine neue Nachricht eingeschlossen, in welcher Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch aktuelle Informationen für die Nachwelt überliefern wird.

 

News

Stadtgemeinde Hall in Tirol und Klocker-Stiftung arbeiten künftig zusammen

Die Komm.-Rat Dr. Hans Klocker und Dr. Wolfgang Klocker-Stiftung nutzt künftig die Galerieräumlichkeiten im  Goldenen Engl in Hall in Tirol und wird dort zahlreiche Exponate ihrer exquisiten Sammlung zeigen. Kernstück des geplanten Museums bildet die Kunstsammlung der Klocker-Stiftung.

Das Objekt Goldener Engl am Unteren Stadtplatz in Hall wurde in den Neunzigerjahren des 20. Jahrhunderts von der Eigentümerin, der Messerschmitt-Stiftung in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt aufwändig und sehr anspruchsvoll saniert und revitalisiert. Neben dem Gastlokal und Geschäfts- und Praxisräumen wurden im Dachgeschoß großzügige Galerieräume in hervorragender Qualität geschaffen.
Nun zieht die Sammlung der renommierten Klocker-Stiftung mit hervorragender fachlicher Betreuung in den Goldenen Engl ein.
Viele Jahre lang hat Gottfried Schmidt in der Galerie Goldener Engl österreichische Kunst gezeigt und damit diesen Standort gut im Tiroler Kulturleben etabliert.

Kulturstadtrat DI Johannes Tusch: „Die Fortsetzung der kulturellen Nutzung der Galerieräume im  Goldenen Engl ist mir ein großes Anliegen. Besondere Freude bereitet das Engagement der Klocker-Stiftung, die ihre großartige Sammlung in Zukunft in Hall präsentieren wird. Dass diese Räumlichkeiten im Goldenen Engl in ihrer Qualität der Sammlung einen kongenialen Rahmen geben werden, ist dann wohl ein beidseitiger Glücksfall!“
Die Stadt Hall war durch viele Jahrhunderte, ist aber durchaus auch in der Gegenwart Wirkungsstätte sehr vieler KünstlerInnen. Sie trägt den Beinamen Kulturstadt selbstbewusst und ist eine wertvolle Basis und Plattform für alle, die Kultur in all ihren Ausprägungen schätzen.


Als Musterbeispiel einer fachmännischen und auch großzügigen Revitalisierung legt der Goldene Engl ein bestechendes Zeugnis ab für die Wertschätzung, die in Hall der historischen Bausubstanz und vor allem ihrer Erhaltung und zeitgemäßen Nutzung entgegengebracht wird.
Umso erfreulicher ist es, dass dieses Gebäude mit seiner Qualität und seinem wunderbaren Ambiente nun mit  der Sammlung der Klocker-Stiftung eine Symbiose eingeht.


Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch: „Es freut mich und gereicht der Stadt Hall zur Ehre, dass die Klocker-Stiftung in Hinkunft ihre hochwertige Sammlung Österreichischer und besonders Tiroler Kunst im Goldenen Engl zeigen wird. Das kulturelle Angebot in Hall wird damit ganz wesentlich bereichert.“

 

Rückfragehinweis:
Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch
Stadtamt Hall in Tirol
buergermeisterin@stadthall.at
0043 / 5223 / 5845-220

 

News

Neu in der Haller Altstadt: Herbert Perathoner - Künstler und Bildhauer

Klein, fein, persönlich, unternehmergeführt und serviceorientiert: das sind die Stärken von vielen Fachbetrieben in der Haller Altstadt. Das Stadtmarketing Hall in Tirol stellt regelmäßig besonders interessante Geschäftsideen vor.


Von Akt bis Abstrakt
Der seit 2012 freischaffende Künstler Herbert Perathoner, ein gebürtiger Ladiner und Wahl-Haller, drückt sich durch seine Werke aus, lässt sie lebendig werden und gewährt uns einen Einblick in seine Seele. Die nonverbale Sprache der Kunst ist seine Symbolsprache, mit der er provoziert, inspiriert und versucht, uns eine Message zu geben. Die Natur, das Reisen und die vielen Gespräche mit den Menschen sind seine Inspirationsquellen. Seine bevorzugten Materialien sind Metalle, Innovationstechnologien, Terrakotta und Holz, „ein erdendes Material“, meint der Freigeist. Einheimische Hölzer wie Lärche und Kastanie oder auch tropische Edelhölzer besitzen eine spezielle Zeichnung mit viel Charakter. Daraus formt er Skulpturen, Wohnaccessoires und Einrichtungsgegenstände als Wandgestaltung oder für Kunst am Bau.

Einfall statt Abfall
Aus Alt wird Neu. „Zweckentfremdung“ nennt es der Künstler. Es gibt einen riesigen Fundus an wertlos erscheinenden Gebrauchsgegenständen am Recyclinghof, aus dem sich Herr Perathoner regelmäßig
bedient. Reparieren, formen, verleimen und langsam nehmen die Dinge Gestalt an und es entstehen einzigartige Unikate. Man nehme ein altes Ölfass, verziere es mit echtem Pelz oder Fell, bemale es mit greller Farbe und fertig ist die perfekte Sitztonne. „Aber muss es immer Kunst sein?“, ganz nachdenklich stellt sich der Künstler diese Frage selbst. Schmunzelnd gesteht er, dass er seine Freiheiten genießt und besonders gerne die künstlerische Narrenfreiheit für sich in Anspruch nimmt.

Kunst ist ein Bedürfnis
Kunst und Kultur gehören zusammen. Den Querdenker beschäftigen die Kurzlebigkeit der heutigen Zeit und die kapitalistische Denkweise unserer Gesellschaft. Am liebsten möchte er jeden Einzelnen
für Kunst sensibilisieren. Für ihn ist sie ein tolles Medium, das uns dazu bewegt Dinge anzuschauen, die man vorher nicht sieht. „Viele Menschen gehen zum Therapeuten, ich gehe in die Werksstatt“, so der Leitspruch des Künstlers. In seinen Werken sieht und spürt man diese kraftvolle Energie. Das Erschaffen und Experimentieren ist ein inneres Bedürfnis des Künstlers.
Außerdem ist er der Ansicht, dass Kunst die eigene Persönlichkeit fördert.

Talentförderung der Accademia Europea delle Arti
Bei seiner Tätigkeit im wissenschaftlichen Ausschuss an der Accademia Europea delle Arti in Italien ist er für die Talentförderung im deutschsprachigen Raum zuständig. Diese international agierende gemeinnützige Organisation mit Sitz in der Villa Giustinian Marcello in Mogliano Veneto (Provinz Treviso), hat zum Ziel, sowohl bereits etablierte KünstlerInnen als auch neue Talente in den Kunstkategorien Malerei, Bildhauerei, Poesie, Musik, Tanz, Theater und Design auf internationaler Ebene zu fördern und zu promoten. Mehr Informationen zu der europäischen Akademie der Künste unter www.accademiaeuropeadellearti.com.

Wo trifft man den Künstler?
In seinem Atelier in der Rosengasse 2 in Hall in Tirol darf man dem Künstler nach vorheriger Terminvereinbarung über die Schultern schauen.


Atelierbesucher ohne Voranmeldung jeden Samstag von 9 bis 13 Uhr

Herbert Perathoner, Rosengasse 2, 6060 Hall in Tirol; Telefon +43 676 4449867, info@perathoner.art; www.mi-ert.jimdo.com

 

 

Klick zur Stadtverwaltung

Stadtplan

Amtstafel

Webcams

Standesamt

Abfall & Recycling

Stadtzeitung

Aktuelles aus Hall

Weitere Stadtzeitungen

Veranstaltungs-Kalender

Event

Openair-Buchpräsentation der Buchhandlung Riepenhausen

12.08.2020, 19:00 Uhr

Es präsentieren die beiden Autoren, mit Fotos und Filmen aus Tirol vor 75 Jahren gemeinsam mit Gregor Degasperi an der E-Gitarre. Stadt Bühne im Altstadtpark Hall in Tirol Peter Pirker - Matthias Breit Schnappschüsse der Befreiung. Fotografien amerikanischer Soldaten im Frühjahr 1945 304 Seiten TYROLIA Verlag Zum Buch: „Peter Pirker und Matthias Breit haben einen wahren Bilderschatz in amerikanischen Archiven gefunden. Jubel, Gewalt, verwesende Leichen, glückliche Tiroler – alles kommt darin vor. Man kann stundenlang in dem Buch blättern, sich in einzelne Fotos vertiefen. Und wie immer, wenn es um historische Fotos geht, gibt es mehr Fragen als Antworten.“ Münchner Merkur Fotos von der Befreiung vor 75 Jahren in einem Buch: In den ersten Maitagen 1945 befreite die Cactus-Division Tirol und übernahm für etwa zwei Monate die Besatzung des Landes. Armeefotografen dokumentierten u. a. die Gefechte in Scharnitz und im Tiroler Außerfern, die Übernahme Innsbrucks, die Verhaftung von NS-Größen wie Hermann Göring in Kitzbühel oder Wernher von Braun in Reutte, die Repatriierung von KZ-Häftlingen aus dem Gestapo-Lager Reichenau. Nach dem Ende der Kämpfe griffen viele Soldaten selbst zu Kameras und fotografierten sich und ihre Umgebung, bei Sport, Musik, Festen, mit Frauen, Kindern, Tieren. Ein fotografischer Blick von unten und von außen auf eine von der NS-Herrschaft befreite Gesellschaft. Der Eintritt ist frei. Die Besucher werden gebeten die Covid-Vorgaben einzuhalten: Abstand halten, Benutzung nur gekennzeichneter Besucherplätze (max. 100 Besucher gleichzeitig in der Wiese), Besuch nur in gesunder Verfassung, Einhaltung der Hygieneregeln. Die Stadt Bühne ist eine Initiative vom Stadtmarketing Hall in Tirol.

Event

ERSTER HALLER IMPRO CUP 2020 THEATERSPORT AUF DER WIESN

14.08.2020, 20:00 Uhr 28.08.2020, 20:00 Uhr

Erwarte das Unerwartete! Frei Improvisiertes Theater steht an drei Abenden auf der Stadt Bühne im Altstadtpark auf dem Programm! Das Stegreif-Spektakel wird vom Haller Theater Szenario gemeinsam mit dem Stadtmarketing Hall in Tirol veranstaltet - als sommerfrisches Openair! Improvisierte Theater-Matches! An jedem Abend fighten zwei Schauspieler-Teams um die Gunst des p.t. Publikums! Die Moderatorin bittet um Vorschläge: ein Film-Genre, einen Schauplatz, ein Titel - und schon geht`s los: Die Spieler*innen improvisieren Theaterszenen, Mini-Dramen, spontane Songs oder ein komplettes Märchen - unterstützt werden die Spieler*innen von einem Live-Musiker. Wer von den vier Teams ins Finale kommt und den heiß begehrten Haller Impro Cup, den „güldenen Haller Kübel“ gewinnen wird, entscheidet allein das Publikum. Aber keine Sorge: das Publikum muss nicht selbst mitspielen - das machen die Schauspieler! :) Es spielen: Simone Ralser und Joseph Villiger vs. Celina Moser und Wolfgang Klingler; Wolfgang Viertl und Michaela Schwarzenauer vs. Johanna Fuchs und Brigitte Neumaier. Moderation: Andrea Frenademetz (Rote-Nasen-Clownfrau) Live-Musik: Christian Larese und Lukas Leitner Technik: Firma X-Fade, Hall in Tirol Stadt Bühne im Altstadtpark (Bachlechnerstraße), Ausweichlokal bei Regenwetter: Lobkowitzgebäude / Theater im Sudhaus Termine Freitag, 7. August, 20 Uhr - Vorrunde 1 Freitag, 14. August, 20 Uhr - Vorrunde 2 Freitag, 28. August, 20 Uhr - Finale Im Altstadtpark finden maximal 100 Personen Platz, freie Platzwahl. Für Durstige gibts eine Bar. Der Eintritt ist frei. Die Besucher werden gebeten die Covid-Vorgaben einzuhalten: Abstand halten, Benutzung nur gekennzeichneter Plätze, Besuch nur in gesunder Verfassung, Einhaltung der Hygieneregeln. Die Stadt Bühne ist eine Initiative vom Stadtmarketing Hall in Tirol.

Event

Vom Klumpen Ton zum Kunstwerk beim Haller Töpfermarkt

28.08.2020, 29.08.2020, 30.08.2020 uvm.

1997 wurde der Haller Töpfermarkt zum ersten Mal durchgeführt und ist seitdem nicht mehr aus dem Veranstaltungskalender wegzudenken. Für drei Tage wird die Bachlechnerstraße in der Haller Altstadt wieder zu dem Treffpunkt für Töpfer aus dem In- und Ausland. Für Organisator Michael Brieger ist diese Beständigkeit Freude und Ansporn zugleich: „Dass wir den Markt zum bereits 23. Mal durchführen können, hängt zum einen mit der internationalen Töpferkunst zusammen, aber auch mit dem schönen Ambiente in der Altstadt, das Besucher aus Österreich und den Nachbarländern nach Hall lockt. Viele der Aussteller waren von Anfang an dabei und sind zumeist Familienbetriebe, die ihre Keramiken in liebevoller Handarbeit selbst herstellen. Die ca. 35 Meister-Töpfer sind begeistert von der Haller Altstadt und dem Marktplatz in der Bachlechnerstraße mit dem entzückenden Park.“ Die Faszination für die Arbeit mit Ton, das Brennen und das anschließende Dekorieren ist ungebrochen. Schließlich werden hier die Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer zusammengeführt. „Töpfern ist eine der ältesten Tätigkeiten der Menschheit, neben Sammeln und Jagen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Dadurch entsteht auch dieser wunderbare Mix, den die Besucher und Kunden des Töpfermarktes zu schätzen wissen. Die Bandbreite der Keramik ist unerschöpflich und reicht von Gebrauchsgegenständen wie Geschirr, über Tier und Gartenkeramiken bis hin zu Okarinas, Schmuck und Spiegelrahmen. Diese Art der Ware passt ideal in eine mittelalterliche Stadt wie Hall, denn mit diesem Markt wird eine alte Tradition weitergeführt“, schwärmt Michael Brieger. Live-Musik am Töpfermarkt Am Samstag von 16 bis 17 Uhr wird Töpfermarkt-Organisator Michael Brieger am Keyboard, als Teil der Black Buffalo Band, mit Gitarrist Michael Borkes (ebenfalls aus der Garde der Töpfer stammend) und Sänger Marc Vegas ein Gastspiel geben. Dieser ist sicher vielen durch seine Marc Vegas Elvis Show ein Begriff. Die Band bietet in Hall ihr Musikprogramm mit ausschließlich eigenkomponierten Liedern dar.