Zum Inhalt

Im Bild: Haller Rathaus (Foto: Watzek)

Im Bild:

Was gibt es Neues?

News

COVID-19-Impfungen im Kurhaus Hall

Die Stadtgemeinde Hall in Tirol bietet auch an den letzten beiden Samstagen im Jänner...
News

Ausstellung „FRAGIL. Die Glashütte Hall 1534-1635“ im Stadtmuseum Hall in Tirol

Zum Internationalen Jahr des Glases widmet das Stadtmuseum Hall seine nächste...
News

Volksschuleinschreibung für das Schuljahr 2022/2023

Für alle Kinder, die sich in Österreich dauernd aufhalten, besteht die...
News

Hall in Tirol testet: Laufend und kostenlos.

Corona Testlokal am Rosenhof / Wallpachgasse in der Haller Altstadt•   Antigen-Test...
News

Neu in der Haller Altstadt: „Der Haller“ – Treffpunkt zum Genießen

Shop, Vinothek, Café oder Bar? Die charmante kleine „Außenstelle“...

Klick zur Stadtverwaltung

Abfall & Recycling

Stadtplan

Amtstafel

Webcams

Standesamt

Stadtzeitung

Aktuelles aus Hall

Weitere Stadtzeitungen

Veranstaltungs-Kalender

Event

„FRAGIL. Die Glashütte Hall 1534-1635“ Ausstellung im Stadtmuseum Hall in Tirol

21.01.2022, 22.01.2022, 23.01.2022, 28.01.2022, 29.01.2022, 30.01.2022, 04.02.2022, 05.02.2022, 06.02.2022, 11.02.2022, 12.02.2022, 13.02.2022, 18.02.2022, 20.02.2022, 25.02.2022, 26.02.2022, 26.02.2022, 27.02.2022, 04.03.2022, 05.03.2022, 06.03.2022, 11.03.2022, 12.03.2022, 13.03.2022, 18.03.2022, 19.03.2022, 20.03.2022, 25.03.2022, 26.03.2022, 27.03.2022, 01.04.2022, 02.04.2022, 03.04.2022, 08.04.2022, 09.04.2022, 10.04.2022, 15.04.2022, 16.04.2022, 17.04.2022, 22.04.2022, 23.04.2022, 24.04.2022, 29.04.2022, 30.04.2022, 01.05.2022, 06.05.2022, 07.05.2022, 08.05.2022, 13.05.2022, 14.05.2022, 15.05.2022, 20.05.2022, 21.05.2022, 22.05.2022, 27.05.2022, 28.05.2022, 29.05.2022, 03.06.2022, 04.06.2022, 05.06.2022, 10.06.2022, 11.06.2022, 12.06.2022, 17.06.2022, 18.06.2022, 19.06.2022, 24.06.2022, 25.06.2022, 26.06.2022, 01.07.2022, 02.07.2022, 03.07.2022, 08.07.2022, 09.07.2022, 10.07.2022, 15.07.2022, 16.07.2022, 17.07.2022, 22.07.2022, 23.07.2022, 24.07.2022, 29.07.2022, 30.07.2022, 31.07.2022, 05.08.2022, 06.08.2022, 07.08.2022, 12.08.2022, 13.08.2022, 14.08.2022, 19.08.2022, 20.08.2022, 21.08.2022, 27.08.2022, 28.08.2022, 02.09.2022, 03.09.2022, 04.09.2022, 09.09.2022, 10.09.2022, 11.09.2022, 16.09.2022, 17.09.2022, 18.09.2022, 23.09.2022, 24.09.2022, 25.09.2022, 30.09.2022, 01.10.2022, 02.10.2022, 07.10.2022, 08.10.2022, 09.10.2022, 14.10.2022, 15.10.2022, 16.10.2022, 21.10.2022, 22.10.2022, 23.10.2022 uvm.

Zum Internationalen Jahr des Glases widmet das Stadtmuseum Hall seine nächste Ausstellung der rund hundertjährigen Geschichte der Haller Glashütte. Mit Unterstützung Erzherzog Ferdinand II. eröffnete die Glashütte 1534. Die Intention war es farbloses Glas à la façon de Venise herzustellen. Erstmals gelang dies nördlich der Alpen in Hall – dem „Deutsch Murano“. So wurde die Glashütte laut ihrem ersten Betreiber Wolfgang Vitl genannt. Sie brachte es zu einer qualitativ äußerst hochwertigen Glasproduktion. 2008 und 2009 brachten intensive archäologische Grabungsarbeiten am Areal der Glashütte Funde wie Roh- und Arbeitsmaterialien sowie große Mengen an Glasresten zu Tage. Nach über zehnjähriger Fundbearbeitung und Restaurierung wird die Produktion der Glashütte hinsichtlich Qualität, Form- und Farbgebung deutlicher. Die Schau beleuchtet auch die Herausforderungen der Glasproduktion für ihre Betreiber, genauso wie die Produktpalette und die einzelnen Arbeitsprozesse. Die Abläufe zur Herstellung von mundgeblasenem Glas haben sich über die Jahrhunderte kaum verändert. Werkzeuge und zeitgenössische Produktionsvideos geben Einblicke in historische Herstellungsprozesse von Hoh- und Flachglas. Exklusiv wurden für die Ausstellung von einem Tiroler Glasbläser mundgeblasene Repliken von zwei Originalgläsern aus der Glashütte Hall (Mörserbecher, Stangenglas) angefertigt. Diese können im Stadtmuseum erworben werden. Die Glashütte rang ständig um die Beschaffung von teuren Rohstoffen. Außerdem litt man am Holzmangel im vom Bergbau geprägten Tirol. Glas wurde sowohl im Alltag wie bei adeligen Festen verwendet, oder fand sich in den zeitgenössischen Kunstkammern wieder. Neben den Prunkobjekten wurde das Material vor allem für Fensterglas verwendet. Dieses Flachglas dürfte den größten Teil der Haller Glasproduktion ausgemacht haben. In der Ausstellung werden Objekte aus privaten wie musealen Sammlungen in Dialog mit Grabungsfunden gestellt. Die Ausstellung entsteht in enger Zusammenarbeit mit dem Verein Stadtarchäologie Hall, der die archäologischen Ausgrabungen bei der Glashütte betreute und noch immer erforscht. Erstmals wird in der Ausstellung eine virtuelle 3D Rekonstruktion des Glashüttengebäudes um 1600 zu sehen sein. Ausstellung „FRAGIL. Die Glashütte Hall 1534-1635“ im Stadtmuseum Hall in Tirol 14. Jänner 2022 bis 23. Oktober 2022 Öffnungszeiten: Freitag, Samstag, Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr (Schließtage bitte zeitnah der Homepage entnehmen) www.stadtmuseumhall.at Eintritt frei!

Event

Haller Bauernmarkt

22.01.2022, 29.01.2022, 05.02.2022, 12.02.2022, 19.02.2022, 26.02.2022, 05.03.2022, 12.03.2022, 19.03.2022, 26.03.2022, 02.04.2022, 09.04.2022, 16.04.2022, 23.04.2022, 30.04.2022 uvm.

Wöchentlicher Treffpunkt für Ernährungsbewusste und Genießer regionaler Produkte ist der Haller Bauernmarkt am Oberen Stadtplatz. Ob frisches Gemüse und Obst, Milchprodukte oder selbst gemachtes Brot und Marmeladen - was auf den heimischen Feldern und Gärten wächst kann hier jeden Samstag direkt von den heimischen Produzenten gekauft werden. März bis Oktober 9 bis 13 Uhr, November bis Feber 9 bis 12 Uhr Die BesucherInnen werden gebeten die Covid-Vorgaben einzuhalten: Vielen Dank!

Event

Online Doktorat-Lounge der Tiroler Privatuniversität UMIT TIROL

24.01.2022, 15:00 Uhr 09.05.2022, 15:00 Uhr

Kompakter Überblick über Doktorat-Studien der Tiroler Universität UMIT TIROL Ort: Online Eintritt: Frei Anmeldung erforderlich: www.umit-tirol.at/doktorat-lounge Es findet von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr eine virtuelle Doktorat-Lounge statt, in deren Rahmen ein umfassender Überblick über die Doktorat-Studien der Universität gegeben wird. Dabei werden die sieben Fachbereiche, in denen an der UMIT promoviert werden kann, vorgestellt und der Weg ins Doktorat-Studium skizziert. Weiters präsentieren Doktoranden der UMIT TIROL ihre Dissertationen und berichten über ihre persönlichen Erfahrungen auf dem Weg zur Promotion. Zur Doktorat-Lounge kann man sich unter www.umit.at/doktorat-lounge anmelden. Ideale Möglichkeit zur persönlichen Information Die Doktorat-Lounge bietet damit für Interessierte die ideale Möglichkeit sich persönlich über Inhalte und Ablauf des Doktorat-Studiums an der UMIT TIROL zu informieren und mit Professorinnen und Professoren sowie mit Doktorat-Studierenden ins Gespräch zu kommen. Derzeit bietet die UMIT – Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik Doktorat-Studien (Abschluss Dr. phil.) in den Bereichen Gesundheitsinformationssysteme, Management und Ökonomie im Gesundheitswesen, Pflegewissenschaft, Public Health, Psychologie, Sportmedizin, Gesundheitstourismus und Freizeitwissenschaften und Health Technology Assessment an. Weiters kann an der UMIT TIROL auch technische Wissenschaften (Abschluss Dr. techn.) studiert werden. Doktorat-Studien sind auf Bedürfnisse von berufstätigen Personen ausgerichtet Die Doktorat-Studien der Universität UMIT TIROL ermöglichen die wissenschaftliche Vertiefung eines bereits abgeschlossenen Hochschulstudiums. Qualifikationsziel ist die Befähigung der Doktorandinnen und Doktoranden zur eigenständigen wissenschaftlichen Forschungsleistung in der jeweiligen Fachrichtung. Mit einem Doktorat-Studium an der UMIT TIROL wird einerseits der Grundstein für eine wissenschaftliche Karriere gelegt, andererseits erwerben Absolventinnen und Absolventen dadurch eine Qualifikation für leitende Positionen z.B. in öffentlichen und privaten Gesundheitseinrichtungen oder in der Industrie. Die Doktorat-Studien an der UMIT TIROL sind speziell auf die Bedürfnisse von berufstätigen Personen ausgerichtet. Tiroler Privatuniversität UMIT TIROL ist spezialisiert auf aktuelle Herausforderungen im Gesundheitswesen und der Technik Als moderne Privatuniversität hat sich die UMIT – Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik in Hall in Tirol auf die neuen Berufs- und Forschungsfelder und damit auch auf die aktuellen Herausforderungen im Gesundheitswesen und der Technik spezialisiert. Mit den Themenschwerpunkten Mechatronik, Elektrotechnik, Medizintechnik, Medizinische und Biomedizinische Informatik, Psychologie, Gesundheitswissenschaften/Public Health, Pflegewissenschaft und Gerontologie, ergänzt durch Universitätslehrgänge, bietet die UMIT TIROL ein qualitativ hochwertiges universitäres Bildungs- und Weiterbildungsangebot in jenen Bereichen an, die sich im modernen Gesundheitswesen und in der Technik als von zunehmend größerer Bedeutung erwiesen haben. Im Rahmen von nationalen und internationalen Forschungsprojekten konnte sich die UMIT TIROL in den vergangenen 15 Jahren höchste Reputation als universitäre Forschungseinrichtung erwerben. Die Universität befindet sich zu 90 Prozent im Besitz des Landes Tirol und zu 10 Prozent im Besitz der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck. Umfassende Informationen zum den Studienprogrammen der Privatuniversität UMIT TIROL in Hall in Tirol finden sich unter www.umit-tirol.at/studien.