Zum Inhalt

Im Bild: Oberer Stadtplatz Foto: Watzek

Im Bild:

Was gibt es Neues?

Event

Haller Weinfest 2019

Haller Weinfest 2019 – Zwei Tage Österreichische Qualitätsweine am Stiftsplatz Österreichische Weine stehen im Mittelpunkt des sommerlichen Haller Weinfestes, das auch in diesem Jahr wieder vor der barocken Kulisse des Stiftsplatzes stattfinden wird. Die WinzerInnen sind an diesen beiden Tagen selbst vor Ort, erklären gerne ihre selbsterzeugten Qualitätsprodukte und bieten diese aus ihren Weinanbaugebieten Niederösterreich, Burgenland und der Steiermark zur Verkostung und zum Kauf an. Liebhaber erlesener Tropfen werden an diesen beiden Tagen eine große Auswahl finden. Für den kleinen Hunger werden neben den typischen Heurigen-Schmankerl auch Spezialitäten vom Verein Salzgast angeboten. Haller Weinfest 2019 Stiftsplatz in Hall in Tirol Freitag, 23. August: 17 bis 22 Uhr Samstag, 24. August: 11 bis 22 Uhr Musikprogramm Freitag, 23. August 2019 17 - 21 Uhr: „Jakob Bergmann & Musikanten“ Samstag, 24. August 2019 11 - 14 Uhr: „Bio Trio Tirol“ 14 - 17 Uhr: „Die 3 Stromlosen“ 17 - 21 Uhr: Die Selberbrennt´n Folgende Weinbauern präsentieren ihre Produkte beim Haller Weinfest: Burgenland: Weingut Pittnauer – Gols Weingut Herbert Böhm - Neusiedl am See Weinbau Dorner- Deutschkreutz Weingut Fleck – St. Margarethen Weingut KISS – Jois Stiegelmar OG, Franz Klausner – Gols Weingut Haidehof, Illmitz Niederösterreich: Weinbau Alois Taferner – Bruck a.d. Leitha Winzerhof Ott – Engabrunn Weingut Wimberger – Kleinweikersdorf Winzerhof Wolfgang und Regina Fink - Höbenbach Weinbau Stark- Kleinhöflein Steiermark: Weingut Frauwallner - Gnas

News

Verkehrsumleitungen: Sanierung der Kreuzung Alte Landstraße / Trientlstraße in Hall in Tirol

Vom 12. bis zum 23. August 2019 wird im Auftrag der Stadt Hall der Kreuzungsbereich Alte Landstraße / Trientlstraße saniert. Zu diesem Zwecke wird die Kreuzung in diesem Zeitraum gesperrt.

Bitte beachten Sie die folgenden Umstellungen im Busverkehr:
 
Hall Linie 2: Entfall der Haltestellen: Schwimmbad, Ziegelweg, Trientlstraße, Brixner Straße, Kugelangergasse
 
Die Linie 504 wird wie folgt umgeleitet:

Richtung Innsbruck: Ab der Haltestelle „Gerbergasse“ über die Gerbergasse links in die Amtsbachgasse und weiter rechts über die B171 zur Regiobushaltestelle „Abzweigung Bahnhof“, über die die B171 zur Haltestelle „Burgfrieden“ und dann weiter die normale Linienführung.
Die Haltestellen Kugelanger, Brixner Straße und Trientlstraße entfallen! Die Regiobushaltestelle Abzweigung Bahnhof wird bedient.
 
In Richtung Hall in Tirol bis zur Milserstraße verkehrt die Linie 504 in normaler Linienführung.

 

Rückfragen und Informationen:
Bauamt der Stadtgemeinde Hall in Tirol
bauamt@stadthall.at

 

News

Alles einsteigen in den Ferienexpress Hall-Absam

Für den Ferienexpress 2019 wurde wieder eine spannende "Route" zusammengestellt, die "Haltestellen" bieten abwechslungsreiche Ferienfreude und lassen nicht den leisesten Gedanken an Langeweile aufkommen. Alle Kinder und Jugendlichen sind wieder herzlich eingeladen „mitzufahren“ und gemeinsam eine Zeit voller Abenteuer und neuer Eindrücke zu erleben. 

Als familienfreundliche Stadt ist es uns ein besonderes Anliegen, dass Kinder und Jugendliche auch in den Sommerferien bestens betreut und unterhalten werden. 

Neben den beliebten Fixstartern, wie zu Besuch am Bauernhof, Skateworkshop  oder Klettern, gehen diesen Sommer auch wieder neue Angebote an den Start. Ob bei der „Kräutersafari“ aus allerlei essbaren Pflanzen ein Waldbuffet zusammenzustellen oder bei „Knochen so wertvoll wie Gold“ eine Reise in die Zeit Kaiser Maximilians zu unternehmen, für jeden Geschmack dürfte etwas dabei sein.    

Das vielfältige Programm bietet aber nicht nur Spaß und Action, sondern auch die Gelegenheit, viele andere Kinder kennen zu lernen und neue Freundschaften zu schließen. 

Der Ferienexpress-Fahrplan wird an den Schulen verteilt, weitere Exemplare sind im Stadtservice der Stadtgemeinde Hall (Rathaus, Erdgeschoss, Tel. 05223-5845-273) erhältlich, wo ab Montag, 3. Juni 2019, zu folgenden Zeiten auch die Anmeldung möglich ist:

Montag bis Freitag, 7.30 bis 12.00 Uhr
Montag bis Donnerstag, 13.15 bis 17.00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass bei der Anmeldung für jedes Kind ein eigener, vom Erziehungsberechtigten unterschriebener Anmeldeschein (auch im Stadtservice erhältlich) auszufüllen ist! Gleichzeitig ist auch der jeweilige Kursbeitrag zu entrichten. 

Abschließend darf ich allen „Fahrgästen“ des Ferienexpress Hall-Absam unterhaltsame und erholsame Sommerferien mit viel Freude, Spannung und Spaß wünschen. 

Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch

News

Tigermücken in Tirol weiterhin überwacht - Keine für den Menschen gefährliche Viren nachweisbar

Das Amt der Tiroler Landesregierung Abteilung Landessanitätsdirektion informiert:

Invasive Mückenarten können im Gegensatz zu einheimischen Mückenarten gefährliche Krankheitserreger in sich bergen und auf den Menschen übertragen. Darum sollen diesen Mückenarten so wenig Brutplätze entlang der Hauptverkehrsrouten wie nur möglich geboten werden, um eine dauerhafte Ansiedelung zu unterbinden.

In den letzten Jahrzehnten sind invasive Mückenarten weltweit durch Warentransporte und Reisetätigkeiten verschleppt worden, wodurch sie sich seit den 1990er Jahren auch in Europa verbreiten. Dazu gehört die asiatische Tigermücke, eine ursprünglich in den süd- und südostasiatischen Tropen und Subtropen lebende Stechmückenart. Sie kann Überträger von Krankheiten wie dem Zika-, dem Chikungunya- und dem Dengue-Virus sein, die vor allem in den Tropen und Subtropen vorkommen. Der Stich der asiatischen Tigermücke kann somit Erkrankungen beim Menschen auslösen. Meist treten dabei die Symptome einer Grippe auf. In einigen Fällen können neurologische Probleme hinzukommen. Solche Erkrankungen sind in Österreich jedoch nur bei Fernreisenden bekannt.

Das Land Tirol betreibt seit 2016 gemeinsam mit dem Osttiroler Virologen Gernot Walder ein intensives Überwachungsprogramm, um das Auftreten von invasiven Mückenarten wie der Tigermücke oder der Japanischen Buschmücke zu erfassen. Die Verbreitung der Insekten wird aus südlichen Ländern entlang der Autobahn durch Autoreisen und Transporte erwartet. Asiatische Tigermücken kommen sowohl in städtischen als auch in ländlichen Gebieten vor. Sie sind in Südtirol bereits bis in den Raum Bozen vertreten. Bei diesen Beständen konnten keine für den Menschen gefährlichen Viren nachgewiesen werden.
2016 wurden in Nordtirol zum erstmals Tigermückeneier an einem Autobahnrastplatz in Fahrtrichtung Norden entdeckt, wo die Art allerdings nicht bestehen konnte. 2017 und 2018 gab es im Unterinntal und in Osttirol eine Reihe von größeren Eiablagen beider Mückenarten. Trotzdem ist derzeit nicht von einer dauerhaften Ansiedelung in Nordtirol auszugehen, aber die Verteilung der Fundorte sowie der Zeitpunkt des Auftretens schließen die Möglichkeit nicht aus. Dr. Anita Luckner-Hornischer von der Landessanitätsdirektion beruhigt: „Es konnten bei keiner der untersuchten Mücken in Tirol krankheitserregenden Viren festgestellt werden. Wichtig ist es diesen Mückenarten so wenig Lebensraum wie nur möglich zu bieten. Vor allem wohnortnahe sollten die Möglichkeiten zur Eiablage stark kontrolliert werden.“ 

Tigermücken legen ihre Eier bevorzugt in kleine Wasseransammlungen in Astlöchern, Blattachseln von Pflanzen, Bambusstumpfen oder Kokosnussschalen. In der städtischen Umgebung sind es meist verstopfte Regenrinnen, Gullys oder mit Wasser gefüllte Behälter wie Regentonnen, Blumenvasen, Pflanzenuntersetzer, Eimer, Dosen, Flaschen oder Gläser. Besonders attraktiv sind auch im Freien gelagerte Autoreifen. Die Eier können Trockenheits- und Kälteperioden trotzen, brauchen aber Wasser zur Entwicklung, die zwischen wenigen Tagen und zwei Wochen dauert.

Eingeschleppte Mücken sollten in der warmen Jahreszeit so wenig geeignete Brutplätze wie möglich finden. Die Landessanitätsdirektion rät der Bevölkerung entlang der Hauptverkehrsrouten deshalb, kleine Wasseransammlungen in privaten Gärten, aber auch in öffentlichen Bereichen (z.B. Friedhöfen) zu vermeiden und gegebenenfalls zu beseitigen.

WAS KANN DER/DIE EINZELNE UNTERNEHMEN? 

•    Von April bis November jeden noch so kleinen Behälter, in dem sich Wasser sammeln kann, 
    regelmäßig (mindestens einmal  in der Woche) entleeren oder umkippen. Planschbecken, Vogeltränken  
    usw. mindestens einmal in der Woche ausleeren und austrocknen lassen. 
•    Regentonnen dicht abdecken. 
•    Dachrinnen auf Verstopfungen kontrollieren (stehendes Wasser vermeiden!) 
•    Bieten Sie den Tigermücken keine wohnraumnahen Möglichkeiten für Eiablage. 

Mehr Informationen unter: https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/west-nil-virus/vorbeugung/

Amt der Tiroler Landesregierung
Abteilung Landessanitätsdirektion
Bozner Platz 6, 6020 Innsbruck
Tel: +43 512 508 2896
sanitaetsdirektion@tirol.gv.at
https://www.tirol.gv.at/landessanitaetsdirektion 
 

News

Haller Bauernmarkt: Guggu’s Gemüsestadel

Seit knapp 30 Jahren ist der Haller Bauernmarkt am Oberen Stadtplatz in Hall wöchentlicher Treffpunkt für Ernährungsbewusste und Genießer regionaler Produkte aus bäuerlichen Familienbetrieben.


Ob frisches Gemüse und Obst, Milchprodukte, selbst gemachtes Brot oder Marmeladen und Honig, Fisch-, Fleisch-, Speck- oder Wurstspezialitäten und Blumen, Pilze und Eier - was auf den heimischen Feldern und Gärten wächst, kann beim Haller Bauernmarkt jeden Samstagvormittag direkt verkostet und gekauft werden.

 

Das Stadtmarketing Hall in Tirol stellt in einer Portraitserie die Betriebe des Haller Bauernmarktes vor.

„Die Menschen mit Gemüse beglücken“
Mit rund sechzig Gemüsesorten ist die Angebotsvielfalt des Nebenerwerbsbauers Manfred Deiser groß. Der 1979 geborene Thaurer hat den landwirtschaftlichen Meisterlehrgang erfolgreich abgeschlossen und sprüht vor Ideen für seinen Hof. Mit der Umbenennung des Betriebes in Guggu‘s-Gemüsestadel will er auch marketingtechnisch neue Wege beschreiten.  


Die Liebe zur Landwirtschaft liegt ihm quasi im Blut, folgt er doch einer gewachsenen Familientradition. „Unser Hof wird schon seit Generationen von einem Motto getragen: Wo ein Wille ist, ist auch immer ein Weg. Flexibilität bei der Führung des Betriebes war immer und ist auch heute gefragt.  Meine Visionen zur Verbesserung betreffen den Werbebereich“, erklärt Manfred Deiser und präzisiert: „Mir ist klargeworden, dass ich mich als kleiner Nebenerwerbsbauer von den anderen abheben muss. Daher werde ich unseren Hof in Zukunft unter Guggu’s Gemüsestadel präsentieren. Den Namen leite ich von unserem zweiten Hausnamen ab, da man uns im Dorf als Familie Guggu kennt. Meiner Meinung nach passt dieser perfekt zu unserem Hof.“


Bekannt ist der Direktvermarkter nicht nur in Thaur, sondern auch in der Stadt Hall, wo die Familie seit 27 Jahren jeden Samstag am Bauernmarkt mit einem Stand vertreten ist. Mit seinem Hauptberuf als Techniker bei Swarovski lässt sich die Landwirtschaft gut verbinden: „Neben den Märkten in der Haller Altstadt und in Wattens am Parkplatz der Fa. Swarovski beglücken wir mit unserem Gemüse die Menschen auch in Brixlegg. Dazu beliefere ich auch noch einige regionale Gastronomiebetriebe. Das Ausprobieren neuer Sorten und Geschäftsideen, sowie das Lächeln und die Zufriedenheit meiner Kunden, aber auch das Verkaufen bestätigt mich immer und bereitet mir unendlich viel Spaß.“


Im Mittelpunkt stehen dabei immer ein vielfältiges Angebot und die beste Qualität. „Wie bieten rund sechzig verschiedene Gemüsesorten an, von Brokkoli über Gurken, Kraut, Karotten, Kohlrabi bis zu Paprika, Tomaten und Zucchini. Am Bauernmarkt ist Vielfalt gefragt, da kann man nicht nur Salat anbieten“, weiß der Thaurer aus Erfahrung. Rund drei Hektar bewirtschaftet Deiser von seinem Hof in der Bauerngasse 4a im Dorfzentrum aus. Die landwirtschaftlichen Flächen sind in einem Umkreis von fünf Kilometer verteilt und damit auf kurzem Wege erreichbar. Immer zur Hand gehen ihm seine Eltern sowie die jüngere Schwester, aber auch Freunde, da der Betrieb zu klein ist um einen Erntehelfer zu beschäftigen. Groß ist bei all diesem Einsatz daher sein Dank, denn er weiß: „Durch das Aufwachsen am elterlichen Betrieb habe ich, auch wenn nicht immer ganz freiwillig, schon sehr früh die reichlich anstehenden Arbeiten im Jahreskreis miterlebt. So wie es für viele das Größte ist, zu Sporteln, bin ich gerne am Feld, oder sitze am Traktor.

Mein Ziel ist es, mich stetig weiter zu bilden und mit viel Engagement und Ehrgeiz meinen kleinen Betrieb auch in Zukunft zu erhalten und bestmöglich zu führen.“

 

Guggu’s Gemüsestadel (Manfred Deiser), Bauerngasse 4a, Thaur, Tel. 0664/4367847, deiser-gemuese@live.de

 

 

Stadtbücherei

Abfall & Recycling

Stadtplan

Amtstafel

Webcams

Standesamt

Stadtzeitung

Aktuelles aus Hall

Weitere Stadtzeitungen

Veranstaltungs-Kalender

Event

Haller Töpfermarkt

30.08.2019, 31.08.2019, 01.09.2019 uvm.

Vom Klumpen Ton zum Kunstwerk Haller Töpfermarkt, Freitag, 30. August bis Sonntag, 1. September 2019, 9 bis 18 Uhr, Bachlechnerstraße in der Haller Altstadt 1997 wurde der Haller Töpfermarkt zum ersten Mal durchgeführt und ist seitdem nicht mehr aus dem Veranstaltungskalender wegzudenken. Von Freitag, den 30.8. bis Sonntag, den 1.9.2019, jeweils von 9 Uhr bis 18 Uhr, wird die Bachlechnerstraße in der Haller Altstadt wieder zu dem Treffpunkt für Töpfer aus dem In- und Ausland. Für Organisator Michael Brieger ist diese Beständigkeit Freude und Ansporn zugleich: „Dass wir den Markt zum bereits 22. Mal durchführen können, hängt zum einen mit der internationalen Töpferkunst zusammen, aber auch mit dem schönen Ambiente in der Altstadt, das Besucher aus Österreich und den Nachbarländern nach Hall lockt. Viele der Aussteller waren von Anfang an dabei und sind zumeist Familienbetriebe, die ihre Keramiken in liebevoller Handarbeit selbst herstellen. Die ca. 35 Meister-Töpfer sind begeistert von der Haller Altstadt und dem Marktplatz in der Bachlechnerstraße mit dem entzückenden Park.“ Die Faszination für die Arbeit mit Ton, das Brennen und das anschließende Dekorieren ist ungebrochen. Schließlich werden hier die Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer zusammengeführt. „Töpfern ist eine der ältesten Tätigkeiten der Menschheit, neben Sammeln und Jagen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Dadurch entsteht auch dieser wunderbare Mix, den die Besucher und Kunden des Töpfermarktes zu schätzen wissen. Die Bandbreite der Keramik ist unerschöpflich und reicht von Gebrauchsgegenständen wie Geschirr, über Tier und Gartenkeramiken bis hin zu Okarinas, Schmuck und Spiegelrahmen. Diese Art der Ware passt ideal in eine mittelalterliche Stadt wie Hall, denn mit diesem Markt wird eine alte Tradition weitergeführt“, schwärmt Michael Brieger. Gerne bietet er deshalb auch heuer wieder täglich ein Kindertöpfern während der Markttage von 14 bis 16 Uhr an. Live-Musik am Töpfermarkt Am Samstagvormittag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 15 Uhr wird Töpfermarkt-Organisator Michael Brieger am Keyboard, als Teil der Black Buffalo Band, mit Gitarrist Michael Borkes (ebenfalls aus der Garde der Töpfer stammend) und Sänger Marc Vegas ein Gastspiel geben. Dieser ist sicher vielen durch seine Marc Vegas Elvis Show ein Begriff. Die Band bietet in Hall ihr Musikprogramm mit ausschließlich eigenkomponierten Liedern dar. Erfrischung Für BIO-FAIRE Erfrischungen sorgt der Weltladen (Pfarrplatz 1) mit gekühlten Getränken, Kaffee und Snacks.

Event

Sprachsalz – 17. Internationale Literaturtage Hall in Tirol

06.09.2019, 07.09.2019, 08.09.2019 uvm.

ÜBER DIE GROSSEN UND KLEINEN ABENTEUER DES LEBENS Die AutorInnen der 17. Auflage der Internationalen Literaturtage Sprachsalz (6.–8. September 2019) erzählen von monströsen Realitäten, über das leise Unglück, außergewöhnliche Freundschaften und zeigen ein berauschendes Panoptikum unserer Wirklichkeit: Neben Vladimir Sorokin, Elke Heidenreich, Zoltán Danyi, Philipp Weiss, Durian Sukegawa, Ernst Molden, Lorenz Langenegger und Marie Modiano kann man sich auf viele weitere internationale literarische Stimmen freuen. Alle Veranstaltungen finden im Parkhotel Hall, im Stadtsaal und im Medienturm Ablinger Garber statt, der Eintritt ist wie immer frei. Sprachsalz-Gala am Samstagabend bietet wieder Literarisches wie Kulinarisches. Und auch kleine Leser sind wieder willkommen: Bei Sprachsalz-Mini können Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eigene Bücher gestalten und kurze Lesungen besuchen. AUTORINNEN und AUTOREN 2019 Pedro Badrán (Kolumbien) Antonia Baum (Deutschland) Zoltán Danyi (Serbien) Elke Heidenreich (Deutschland) C. H. Huber (Österreich) Lorenz Langenegger (Schweiz) Barbi Markovic (Serbien/Österreich) Marie Modiano (Frankreich) Ernst Molden (Österreich) Herta Müller (Deutschland) Gabriele Petricek (Österreich) Vladimir Sorokin (Russland) Dieter Sperl (Österreich) Durian Sukegawa (Japan) Philipp Weiss (Österreich) Alle Autor*innen und das Detailprogramm unter www.sprachsalz.com

Event

musik+ | Die keltische Viola

10.09.2019, 20:00 Uhr

Jordi Savall und Freunde sind u.a. mit irischen und schottischen Traditionels im Salzlager Hall zu Gast. Er hat sich seit den Anfängen von Hespérion XXI mit den verschiedenen Kulturen beschäftigt, die Spanien beeinflusst haben. Die keltische Musik ist Teil davon – schottische und irische traditionelle Melodien (tunes), die für Savall Vergangenheit und Gegenwart vereinen. Er lässt das musik+ Publikum an einer musikalischen Reise durch Alte und Neue Welten teilnehmen. Jordi Savall – Diskantgambe & Lyra-viol (Bassgambe) Andrew Lawrence–King – Irische Harfe & Psalterium Frank McGuire – Bodhran (irische Rahmentrommel)