• Stiftsplatz
  • Münzturm
  • Parkhotel
  • Haus am Milser Tor
  • Oberer Stadtplatz im Schnee
  • Stiftsplatz bei Schneefall
 

Gaumenfreuden

Sie lieben die Abwechslung am Speiseplan? Lassen Sie sich von der Vielseitigkeit der Haller Gastronomie überraschen und kulinarisch verwöhnen. Rund sechzig Betriebe vom Kaffeehaus über das Feinschmeckerrestaurant bis zur Cocktailbar erwarten Sie. Was den Iren bezüglich der Kürze der Entfernung eines Pubs zum nächsten nachgesagt wird, trifft in der Haller Altstadt auf die Entfernung von einem Café zum anderen zu. Sie bilden den Hauptanteil der Gastronomie in Hall, wobei ein Kaffeehaus mit dem anderen keineswegs vergleichbar ist.

So wurde im Rathauscafé architektonisch wert auf einen Mix der Moderne mit der Beibehaltung der jahrhundertealten Baustruktur gelegt. Typischer Kaffeehausflair erwartet den Gast im Café Roseneck, das sich ähnlich dem Café Meißl dieser typisch österreichischen Tradition verschrieben hat. Gemütlichkeit und ein angenehmes Ambiente gehören zum Standard der Haller Kaffeehäuser, in denen auch öfters heimische Künstler ihre Werke präsentieren.

In den vergangenen Jahren vermehrte sich dank des südländischen Einflusses das Gastgartenangebot in Hall. Neben dem Hauptanziehungspunkt, dem Oberen Stadtplatz mit seinen Gastgärten, drängt sich vor allem an heißen Sommertagen die Jugend um die Eisdiele Kasenbacher am Springbrunnen am Unteren Stadtplatz. Wer es lieber beschaulicher vorzieht, dem sei einer der vielen kleinen Gastgärten empfohlen, die bei beinahe jedem Haller Lokal anzutreffen sind.

Mittelalterlich erwartet Sie die Burgtaverne in der Burg Hasegg. Die vom Münzerturm dominierte Burg bietet für größere Gesellschaften und festliche Anlässe das Fürstenzimmer oder die ehemalige Rüstkammer an. Im rustikalen Ambiente dieser Zeiten bietet die Ritterkuchl „mittelalterliche Menüs" an, die, begleitet von kleinen Überraschungen aus vergangenen Jahrhunderten, garantiert zu einem unvergesslichen Mahl werden.

Wer lieber auf traditionelle Tiroler Hausmannskost setzt, dem steht in Hall eine Fülle an Gasthäusern und Restaurants zur Auswahl: etwa der Gasthof Bretze – dessen Künstlerstube rund 250 Bilder beherbergt, der Goldene Löwe im 1. Stock in einem der ältesten Haller Gebäude oder das Restaurant Geisterburg mit seinem wunderschön gelegenen Gastgarten. Neben Tiroler Gröstl oder Schweinsbraten stehen südländische Spezialitäten wie Pizza, Meeresfische oder türkische Gerichte auf den diversen Speisekarten. Derartig mit Delikatessen verwöhnt, bietet sich danach ein Besuch in einem der Haller Nachtlokale an.

Längst über die Tiroler Grenzen hinaus bekannt, ist die Diana-Bar, welche sich seit Jahrzehnten großer Beliebtheit erfreut. Groß ist die Auswahl auch für Weinliebhaber und Freunde von Antipasti und Tapas in der Haller Altstadt, etwa in der Vinothek Ombra, der After.work.bar Pipistrello, dem Gusto Amore, der wahrscheinlich kleinsten Café-, Tapas- und Weinbar oder dem Genusszentrum VINO1337.

Weit über Tirols Grenzen hinaus bekannt ist die Stadt Hall in Tirol für ihre Märkte und Feste, bei denen viel Wert auf Regionalität und die Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden gelegt wird. Der Festreigen beginnt jährlich Ende April, wenn beim Radieschenfest die beliebt Rote Knolle zu tausenden verkostet wird. Ob Knödelfest im Sommer, Weinherbst und Biobergbauernfest oder der wöchentlich stattfindende Bauernmarkt – hier werden heimische Gaumenfreuden angeboten und serviert. Immer mit der Zielsetzung, umweltschonende und nachhaltige Veranstaltungen zu organisieren.

Main Menü

Main Menu

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

 

Itemid=394, id=203