Haller Radieschenfest Foto PapkeFilm Haller Radieschenfest (Foto: PapkeFilm)

Quer durchs Land wird im September und Oktober der herbstliche Brauch des Erntedank gefeiert: Kunstvoll gestaltete Kornkronen, prachtvolle Prozessionen, kirchliche Feierlichkeiten, farbenfrohe Trachten und kulinarische Spezialitäten von örtlichen Bauern werden gesegnet, präsentiert und genossen.

Der neue Dokumentarfilm von Christian Papke wirft einen Blick auf die herbstliche Vielfalt der österreichischen Regionen zwischen angestammter Tradition, kultureller Schönheit und natürlicher Farbenpracht.

Er zeigt die Filzmooser Almbauern bei der Schafschur und ihre Gosauer Kollegen beim feierlich veranstalteten Almabtrieb, der nach einer gelungenen und unfallfreien Saison des Weideviehs zelebriert wird.


Unweit davon, wird im Großarltal (ebenfalls im Salzburger Pongau) ein Freiluftgottesdienst vom althergebrachten Brauchtum des Klöckens und Herreitens begleitet, und die Frauen des Bergorts im Tal der Almen tragen die schmucke Pongauer Tracht zur Schau.


Im niederösterreichischen Perchtoldsdorf in der Nähe von Wien kommt es zum „Hiataeinzug“, dem Einzug der Weinhüter, seit 2010 immaterielles Welterbe der UNESCO, das älteste Erntedankfest Österreichs. Der junge „Pritschnträger“ Thomas Distl muss dabei die „Pritschn“, einen mit Weinlaub verzierten, gut 80 Kilogramm schweren Drehkörper nicht nur tragen, sondern den gesamten Festumzug lang auch „tanzen“ lassen.

Weiter geht’s zum Abfischfest am Waldviertler Bruneiteich, einem Erntedank der Fischer, und in die oberösterreichische Region Mühlviertler Alm. Das in Bad Zell abgehaltene, prachtvoll gestaltete Fest der Erntekronen findet nur alle drei Jahre statt.

Und im tirolerischen Hall wird ein Fest entdeckt, das dem ersten im Jahr geernteten Gemüse huldigt: dem Radieschen unter der Regentschaft der charmanten Radieschenprinzessin. In der ostösterreichischen Rebensaftregion Carnuntum erzählt Weinbauer Gerhard Markowitsch von der Bedeutung der Ernte für seine Zunft.

Seit Jahrhunderten ist das Erntedankfest die traditionelle Feier der Christen, bei dem Gott für die Erntegaben gedankt wird. „Der Tag der Gunst ist wie ein Tag der Ernte, man muss geschäftig sein, sobald sie reift“, so Goethe. Die Erntekronen erinnern auch an das bäuerliche Arbeitsleben des 18. Jahrhunderts, bei dem das Gesinde den Bauern nach Abschluss der Ernte einen Kranz aus geflochtenem Getreide überreichte und daraufhin ein Festessen serviert bekam.

INFO

SENDETERMIN: 19.09.2018, 20:15 Uhr, ORF III Kultur und Information

SENDESCHIENE: Heimat Österreich

LÄNGE: 45:00 Minuten

PRODUKTION: Papke Film

GENRE: Dokumentarfilm

ORIGINALSPRACHE: Deutsch

DREHBUCH & REGIE: Christian Papke www.papke.at

ASSISTENZ: Klaus Oberrauner

GESPRÄCHSPARTNER: Romed Giner (Gemüsebaumeister)
Clemens Lutz (Biobauer)
Gerhard Markowitsch (Weinbauer)
Diana Norz (Tiroler Radieschen-Prinzessin)
Luna Nosko (Niederösterr. Karpfen-Königin)
u.a.

PRESSEKONTAKT: Mag. Klaus Oberrauner Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+43 664 738 754 76

Main Menü

Main Menu

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

 

Itemid=414, id=5522