• Haus am Milser Tor
  • Oberer Stadtplatz im Schnee
  • Stiftsplatz bei Schneefall
  • Parkhotel
  • Münzturm
  • Stiftsplatz
 
KRABAT Foto Theater Szenarion Hall in Tirol KRABAT (Foto: Theater Szenarion Hall in Tirol)

Wer Otfried Preußler war, muss man wohl nicht allzu lang erklären - Werke wie „Der Räuber Hotzenplotz“, „Die kleine Hexe“ oder „Die dumme Augustine“ stammen aus seiner Feder. Für Menschen ab 10 Jahren schrieb Preußler den Jugendbuch-Klassiker „KRABAT“ nach Lausitzer Sagenmotiven. Für dieses Werk erhielt der Autor den deutschen Jugendbuchpreis.

Ab 16. Dezember zeigt ein hinreißendes Ensemble des Haller Theaters Szenario die Geschichte des Zauberlehrlings KRABAT in einer düster-gefühlvollen Bühnenfassung - als dritten Teil der „Winterstücke“

(nach Shakespeare's „Ein Wintermärchen“ und Michael Endes „Wunschpunsch“ - Kategoriesieger des Tiroler Volksbühnenpreises 2016).

Zum Inhalt: Am Dreikönigs-Tag folgt der Betteljunge Krabat einem unheimlichen Ruf: Er wird zur Mühle im Koselbruch beste llt. Dort wird nicht nur Korn gemahlen, sondern die schwarze Magie gelehrt. Krabat lernt schnell die Faszination der Zauberkunst kennen. Aber auch ihren Preis: In jeder Silvesternacht fordert der unheimliche Gevatter vom Mühlenmeister einen Gesellen als Opfer. Beflügelt durch die heimliche Verbindung zu einem Mädchen erlangt Krabat die Kraft sich gegen das Regime aufzulehnen und er beginnt, gegen den Meister zu kämpfen.

Preußler schreibt: „Krabat ist meine Geschichte, die Geschichte meiner Generation und die aller jungen Leute, die mit der Macht und ihren Verlockungen in Berührung kommen und sich darin verstricken.“

Mitwirkende:
Auf der Bühne zu sehen sind Julian Ennemoser in der Rolle des Krabat und Manuel Wenda als „Meister“, die Mühlknappen verkörpern Andrea Frenademetz, Timo Heimerdinger, Johanna Huter, Jakob Mitterhauser, SImona Schett, Michaela Tusch, Wolfgang Viertl und Tanja Rainalter; in weiteren Rollen zu sehen sind Brigitte Neumaier, Simone Ralser, Max Stroka, Alexander Sackl, Marie-Sophie Winder und Blanca Unterberger; Jana Spiegl debütiert am Theater Szenario in der Rolle der „Kantorka“.

Die Musik hat in bewährter Manier Alexander Sackl (Leiter der Haller Gassenspiele) komponiert und spielt sie mit Max Stroka live, das Bühnenbild stammt von Simona Schett, die Kostüme von Mirjam Lintner, die Requisite von Anja Sturzeis; Puppenbau Birgit Dossow, Wolfgang Viertl ist für Licht, Mathias Brabetz für Fotografie zuständig. Inszeniert hat Szenarios künstlerischer Leiter Wolfgang Klingler, assistiert hat Marie-Sophie Winder. Die Aufführungsrechte liegen beim Verlag für Kindertheater Hamburg.

Es wird empfohlen, rechtzeitig Karten zu sichern, telefonisch unter 0663 06269630 bzw. per e-mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Das Stück ist geeignet für Menschen ab 10 Jahren.

Spieltermine: Premiere: 16. Dezember 2017, 19 Uhr
weiters gibt es Vorstellungen am 22., 29., 30., 31.12.2017; sowie im neuen Jahr am 4., 5., 6., 13., 14., 20. + 21. Jänner 2018; Beginn ist jeweils um 19 Uhr, davon ausgenommen ist die Silvestervorstellung um 17 Uhr!

Zu sehen ist KRABAT im Haller Lobkowitzgebäude - Theater in der Saline - hinter dem Salzlager. Die Karten kosten ermäßigt 10 (Schüler_innen) und 14 €.
Alle weiteren Infos gibt es im Internet unter www.szenario-tirol.org oder auf Facebook unter www.facebook.com/theaterszenario.

Main Menü

Main Menu

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

 

Itemid=414, id=5119