Zum Inhalt

Im Bild: Oberer Stadtplatz Foto: Watzek

Im Bild:

SCHUBERT MEETS GRÖNEMEYER - AUSVERKAUFT!

SCHUBERT MEETS GRÖNEMEYER - AUSVERKAUFT!

Foto: Künstler

Poetisch-musikalische Reise mit Simon Kräutler, Wilfried Rogl, Stefan Wolf und Ewald Brandstätter
Hier Franz Schubert, der Schöpfer des romantischen Lieds, der mit gerade einmal 31 Jahren starb und der Welt dennoch eine Fülle an unvergesslichen Kompositionen hinterlassen hat. Dort Herbert Grönemeyer, einer der bedeutendsten Liedermacher unserer Zeit, der in unnachahmlicher Weise Liebe, Leid und Leben in Melodien gießt, die ins Herz und in die Seele dringen.

Aber was wäre gewesen, wenn der Schubert mit dem Herbert gemeinsame Sache gemacht hätte? Dieser Frage gehen die Musiker Simon Kräutler, Wilfried Rogl, Stefan Wolf und Ewald Brandstätter auf den Grund: In ,,Schubert meets Grönemeyer" schafft das Quartett eine Verbindung zwischen den beiden Ausnahme-Komponisten, die zeitlich zwar 150 Jahre auseinander liegen, sich inhaltlich aber doch näher sind, als man glauben könnte.
Neben herkömmlichen Interpretationen von Schubert-Liedern und Grönemeyer-Ohrwürmern darf man sich an diesem Abend auch auf musikalische Experimente freuen: Da klingt Schubert plötzlich jazzig, während Grönemeyer klassisch aus der Zeit fällt. Und weil Musik keine Grenzen kennt, wird es auch eine Symbiose der beiden im Quartett geben. Diese musikalische Winterreise kann man eigentlich nur lieb haben.
Die Corona-Regeln für den Besuch im Stromboli:
https://www.stromboli.at/index.php/programm/2-uncategorised/1040-die-corona-regeln-an-der-stromboli-bar