• Haus im Stiftsgarten
 

Leben im Wohn- und Pflegeheim

In direkter Nachbarschaft zur historischen Altstadt betreibt auch die Stadtgemeinde Hall in Tirol selbst ein Wohn- und Pflegeheim im Herzen der Stadt und beherbergt in verschiedenen Leistungsmodellen bis zu 230 Menschen. Ursprünglich waren es bis zu drei Heime an den Standorten Glashüttenweg, Schumacherweg (Annaheim) und Milser Straße (Haus im Stiftsgarten).

Am 26. November 1998 wurde hierzu vom Gemeinderat die Gründung des Betriebes mit Marktbestimmter Tätigkeit „Wohn- und Pflegeheime der Stadt Hall beschlossen und in weiterer Folge die Satzung kundgemacht.

Heute sind die ehemals drei Standorte an einem Ort zusammengeführt und erstrecken sich von der Adresse Milser Straße 4 a-d bis zur Zollstraße 8.

Für den Betrieb wurde mit dem Land Tirol 1991 ein Rahmenvertrag zur Stationären Pflege abgeschlossen, der noch heute Gültigkeit hat.

Die Wohn- und Pflegeheime der Stadt Hall in Tirol haben die auf Grund des Tiroler Sozialhilfegesetzes die der Gemeinde obliegenden Aufgaben der Hilfe für alte Menschen und darüber hinaus die auf Grund des obgenannten Rahmenvertrages zu erbringende Hilfe für pflegebedürftige Menschen wahrzunehmen und durch entsprechende Dienstleistungen zu gewährleisten. Grundsätzlich werden deshalb Menschen ab dem pensionsfähigen
Alter im Heim aufgenommen, die aufgrund des pflegerischen und/oder psychosozialen Bedarfes nicht oder nur mit großen persönlichen Nachteilen in
einer niederschwelligen Form betreut und/oder gepflegt werden könnten.

Zu prüfen ist bei einem Aufnahmeantrag, insbesondere wenn der/die Bewerberin nicht klar in die beschriebene Abgrenzung passt auf jeden Fall, ob es auch andere adäquatere Leistungserbringer gibt. Dies trifft sowohl auf spezielle Erkrankungen, als auch auf Behinderungen verbunden mit einem jungen Lebensalter zu.

In erster Linie werden Menschen aus der Stadtgemeinde Hall bei der Aufnahme bevorzugt. In weiterer Folge Menschen aus dem Planungsverband 16 vor allen anderen.

Die Stadtgemeinde Hall hat die Möglichkeit mit anderen Gemeinden eine Vereinbarung über die bevorzugte Heimaufnahme deren BürgerInnen für ein Kontingent an Pflege- und Betreuungsplätze zu treffen.

Menschen ohne, oder mit sehr geringem Betreuungs- und Pflegebedarf können ab dem Regelpensionsalter einen Mietvertrag über eine „Seniorenwohnung" abschließen.

Auch hier werden Einwohner aus Hall bei der Vergabe bevorzugt.

Downloads Heimaufnahme

Der Medizinische Fragebogen ist zwingend vor Heimaufnahme vom zuständigen Hausarzt, bzw. vom behandelnden Arzt bei stationärem Aufenthalt, ausgefüllt an die Faxnummer 05223/5805-3600 bzw. an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu senden.

Main Menü

Main Menu

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

 

Itemid=793, id=376