Rathaus Hall in Tirol Foto Stadt Hall in Tirol Rathaus Hall in Tirol (Foto: Stadt Hall in Tirol)

Information der Stadtgemeinde Hall in Tirol

Mit dem Schulzentrum-Neu, dem Zubau für den Kindergarten Bachlechnerstraße und der Weiterführung der Förderaktion für Altstadthäuser standen am Dienstag, 21. Feber, zentrale Punkte auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung in Hall in Tirol.

„Es ist sehr erfreulich, dass der Gemeinderat die Vergabe für die Baumeister-, Installateur-, Elektro- und Lüftungsarbeiten am Schulzentrum-Neu beschlossen hat“, erklärt Bgm. Dr. Eva Maria Posch und präzisiert:

„Am Standort Schulzentrum-Neu wird neben den beiden Neuen Mittelschulen Europa und Schönegg auch die Sonderschule unterkommen. Die Bauarbeiten für das 16,5-Millionen-Euro Projekt können im März beginnen. Die Fertigstellung bzw. der Einzug ist für das Schuljahr 2018/2019 geplant".

Standort und lange Vorbereitung
Das Schulzentrum-Neu wird am Standort Thurnfeldgasse östlich der Polytechnischen Schule und des Jugendzentrums Park in errichtet. Verkehrstechnisch bestens erschlossen und zentral gelegen kann somit auch die Infrastruktur der Stadt ideal genützt werden. „Hinter uns liegt eine lange und intensive Vorbereitung auf dieses Schulprojekt. Wir haben neben Lehrern, Schülern, Eltern, Vertretern der Sprengelgemeinden und Architekten auch viele Experten eingebunden, die sich darauf verstehen, eine ganztagesschultaugliche und moderne Lösung zu erarbeiten“, berichtet Bgm. Dr. Eva Maria Posch.

Mittelfreigabe Zubau Kindergarten
Ebenfalls sehr positiv sieht die Bürgermeisterin die Mittelfreigabe von 500.000,- Euro für den Zubau am Kindergarten Bachlechnerstraße: „Es freut mich, dass nach diesem wichtigen Schritt nun mit dem Bauarbeiten begonnen werden kann. Ich bin auch der Pfarre St. Nikolaus sehr dankbar, dass wir uns über diese Erweiterung einigen konnten. Im Zubau wird nun Platz für zwei Kinderkrippen-Gruppen geschaffen. Im bereits bestehenden Haus findet zudem zusätzlich eine weitere Kindergarten-Gruppe Platz. Der Zubau hat aber noch einen weiteren Vorteil: Dank einer neuen Küche kann auch ein Mittagstisch und damit eine ganztägige Betreuung angeboten werden.“ Diese beiden Bauprojekte sind ein großer Schritt, um den Schul- und Bildungsstandort Hall in Tirol für die Zukunft fit zu halten.

Fördermittel bewilligt
Hall in Tirol hat sich bereits in den 1970er Jahren der Revitalisierung der Altstadt verschrieben. „Mit dem Beschluss des Gemeinderates gibt dieser die Fördermittel für Renovierungsarbeiten an Altstadthäusern nach dem Stadt- und Ortsbildschutzgesetz und Ensembleinnenrestaurierung zur Ausschüttung an Förderwerber frei. Diese erfolgreiche Förderaktion läuft bereits seit rund vierzig Jahren und wird sehr gut angenommen“, erklärt Bgm. Dr. Eva Maria Posch. In einer ersten Tranche werden in diesem Jahr 100.000,- Euro für die Fassaden bereitgestellt. Für die Ensembleinnenrestaurierung stehen insgesamt 90.000,- zur Verfügung.

 

Rückfragehinweis:

Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch

Stadtamt Hall in  Tirol

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

0043/5223/5845-220

 

 

 



Main Menü

Main Menu

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

 

Itemid=414, id=4722